Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
"Doofe Kuh" & Co.: Wenn Kinder Schimpfwörter entdecken
Traummann an der Angel? Wie Sie ihn nicht mehr loslassen
Von krummen Bananen & Co.: Küchenwissen für Angeber
Sommer-Make-up: Unsere Lieblingslooks zum Nachschminken
Maniküre: Die fünf Must-haves für schöne Nägel
Leben mit Krebs

Janine Pietsch

Weltmeisterin Janine Pietsch heute - Janine Pietsch
Weltmeisterin Janine Pietsch heute
Die Haare sind jetzt schwarz und kurz - noch immer. Zwei Jahre ist es jetzt her, seit sie im Herbst 2008 Knoten in ihrer Brust entdeckt hatte. Alle Befürchtungen trafen ein: Ja, die Tumoren sind bösartig. Ja, es muß operiert werden.

In der anschließenden Chemotherapie verlor sie ihre Haare. Es waren lange blonde Haare, die sie immer in einem Schwung unter ihre Schwimmkappe gesteckt hatte und dann zu Ruhm schwang. Kurzbahn-Weltmeisterin im Rückenschwimmen, Olympiateilnehmerin, oft Zimmerkollegin von Franziska van Almsick. Eine rasante Karriere und eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.

Hilfe von "Tote Hosen"-Sänger Campino
Und dann mit 26 das Unerwartete, Schreckliche: die Diagnose und damit das Ende ihrer Profi-Laufbahn. Am 30. Oktober 2008 wurde sie operiert. Doch schon damals zeigte Janine Pietsch, dass sie auch außerhalb des Schwimmbeckens eine Kämpferin ist.

"Auch diesen Gegner werde ich besiegen", sagte sie in ihrem ersten Interview, nachdem die Diagnose bekannt wurde. Sie sollte recht behalten. Und ging mit ihrer Krankheit in einer Offenheit um, die ihr die Herzen zufliegen ließ. Hatten die Menschen bisher großer Mitleid mit dieser begabten Hochleistungssportlerin, so mischte sich jetzt auch echte Bewunderung darunter.

Janine Pietsch teilte alles, wie elend sie sich nach der Bestrahlung fühlte, dass sie nicht einmal allein auf die Toilette gehen konnte, wie sie sich unendliche Male erbrach und mindestens genauso oft beinahe der Mut verliess, Verzweiflung und Tränen Überhand nahmen. Sie setzte sich für Krebsforschung und Krebsaufklärung ein, wurde 2009 Botschafterin der Deutschen Krebsgesellschaft, der größten Krebsfachgesellschaft in Deutschland.

Einer der ihr in dieser Zeit sehr zur Seite stand, war Tote Hosen-Sänger Campino. Seine Eltern sind beide an Krebs gestorben.

Janine Pietsch heute: "Es gibt ein Leben danach"
Ein Jahr nach Beginn der Chemotherapie begann Janine Pietsch ohne Perücke aus dem Haus zu gehen. Am selben Tag, als sie dies das erste Mal wagte, ließ sie sich ein Tattoo stechen: "Schicksal" in chinesischen Schriftzeichen. Es läuft an ihrem Nacken entlang.

Seit diesem Sommer arbeitet Janine Pietsch, trainiert in München eine Schwimm-Mannschaft. Sie ist zwar geheilt, steckt jedoch noch mitten in der Hormontherapie mit ihren eigenen Aufs und Abs.

Darüber schreibt sie für goFeminin.de nun einen exklusiven Blog. "Ich möchte anderen Frauen die Angst nehmen. An Krebs zu erkranken, ist schrecklich. Aber es ist heutzutage kein Todesurteil. Es gibt ein Leben danach."

Mehr zum Thema Krebs bei Frauen finden Sie hier.




smb

  

Video: Ananas-Fans aufgepasst! DAS ist die beste DIY-Geschenkidee aller Zeiten!

  • Ananas-Fans aufgepasst! DAS ist die beste DIY-Geschenkidee aller Zeiten!
  • Original italienisches Rezept: Focaccia mit Oliven ist immer eine gute Wahl!

Veröffentlicht von Shila Meyer Behjat
am 09/10/2010
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 07/12/2016
News Living
Praktische Tipps
Video
Freak Shakes: So verrückt ist der neue Food-Trend mit den Monster Milkshakes
Darüber freut er sich WIRKLICH: Die besten Geschenkideen für Männer zu Weihnachten
Zauberhaft! Die schönsten Geschenke für "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"-Fans
Einfach & schnell: Zauberhafte DIY-Dekoideen für Weihnachten
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
Wie bei Oma: Das beste Rezept für perfekte Zimtsterne
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil