Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Von krummen Bananen & Co.: Küchenwissen für Angeber
Sommer-Make-up: Unsere Lieblingslooks zum Nachschminken
Maniküre: Die fünf Must-haves für schöne Nägel
Damenbart entfernen: die besten Methoden
Wodka-Cocktails: Rezepte, die Lust auf Sommer machen!
Wer ist hier der Boss?
Test: Durchschauen Sie Ihren Chef - und lernen Sie, mit ihm umzugehen!

Der tyrannische Chef

 

 - Der tyrannische Chef
Ihr Chef ist der "tyrannische" Typ.
Er ist der Alptraum für alle Mitarbeiter! Er will alles und jeden kontrollieren und sucht überall nur seinen eigenen Profit. „Weil er so sehr nach Autorität und Dominanz strebt, fällt es ihm schwer, zu delegieren und die ihm zugetragenen Informationen zu teilen“ entschlüsselt Yves Maire du Poset. Seine Unfähigkeit zu kommunizieren verhindert häufig reibungslose Arbeitsabläufe. Er toleriert weder Freigeist noch Ungezwungenheit bei der Arbeit. Sie müssen Ihn vor jedem Handgriff und jeder Äußerung um Erlaubnis fragen! Die Belegschaft hört ihn oft schreien und fluchen. Kurzum: Jeder fürchtet sich vor ihm... aber niemand respektiert ihn. Ihr Chef selbst hat die Tendenz, die Begriffe „Furcht“ und „Respekt“ zu verwechseln. Seine zusätzliche Leidenschaft? Die Uhr. Er träumt von einer Stechuhr im Eingang des Büros, mit Hilfe derer er sich vergewissern kann, dass sich auch wirklich niemand vor der Arbeit drückt.

Was verbirgt sich hinter seinen Eigenarten? Er hat Angst! Angst, seine Stellung zu verlieren, für die er sich so sehr aufgeopfert hat; Angst, dass seine Position in der Hierarchie nicht genügend geachtet wird, sobald er lockerere Umgangsformen an
den Tag legt. Vor allem aber hat er Angst vor der Kommunikation, die für ihn ein zweischneidiges Schwert ist: Einerseits Kontrollinstrument, birgt sie andererseits auch die Gefahr in sich, dass sich Gesprächspartner über die verhandelten Themen mit der Direktion austauschen. Das könnte der tyrannische Chef nie akzeptieren, sind doch die Gespräche mit der Direktion über die Belange seiner Abteilung einzig ihm vorbehalten.

Wie ist am besten mit ihm umzugehen? Sie müssen immer im Hinterkopf behalten, dass eine Person sich nur dann zum Tyrann entwickelt, wenn wir sie lassen. Es ist ein absolutes Muss, dieser Person die Schranken zu weisen, zu lernen, auch mal Nein zu sagen. "Sie dürfen sich auf keinen Fall fürchten, in Bezug auf seine häufigen Wutausbrüche Limits zu setzen“ rät der Coach. „Zögern Sie nicht, ihm bestimmt zu antworten: ‚Nein, ich arbeite nicht am Wochenende‘, ‚ich akzeptiere nicht, dass Sie in einem solchen Ton mit mir sprechen‘...“ Achten Sie dabei besonders darauf, dass Sie selbst nicht laut werden, denn je aufbrausender Ihr Chef wird, desto sachlicher und unaufgeregter sollten Sie ihm begegnen. Dies ist die einzige Möglichkeit, ihn zu besänftigen - und Ihre Ruhe zu haben!


Lesen Sie außerdem auf goFeminin:
> 8 Strategien um zu zeigen, was in Ihnen steckt
> Wie werden Sie im Büro wahrgenommen?




  
  


Fragen:

Profile: Der Tyrann

Video: Fruchtig, gesund & lecker: Der Ingwer-Ananas Smoothie ist gut zum Bauch!

  • Fruchtig, gesund & lecker: Der Ingwer-Ananas Smoothie ist gut zum Bauch!
  • Geniale DIY-Idee: Diese Käsehäppchen sind DER Hingucker auf jedem Halloween-Buffet!

Veröffentlicht von Dirk Hermanns
am 26/07/2011
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Test: Beziehung zum Chef
Was gibt’s Neues? 07/12/2016
News Living
Praktische Tipps
Video
Freak Shakes: So verrückt ist der neue Food-Trend mit den Monster Milkshakes
Darüber freut er sich WIRKLICH: Die besten Geschenkideen für Männer zu Weihnachten
Zauberhaft! Die schönsten Geschenke für "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"-Fans
Einfach & schnell: Zauberhafte DIY-Dekoideen für Weihnachten
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
Wie bei Oma: Das beste Rezept für perfekte Zimtsterne
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil