Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Willste echt nicht mal probieren? 7 Situationen im Leben eines Vegetariers, die wirklich nerven

© Thinkstock
Fit & Gesund

Willste echt nicht mal probieren? 7 Situationen im Leben eines Vegetariers, die wirklich nerven

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 9. Juli 2014

"Körnerfresser", "Die isst den Tieren ja das Essen weg" - Ja, als Vegetarier hat man schon so einiges zu hören bekommen. In der Regel geht das zum einen Ohr rein und zum anderen postwendend wieder raus. Aber es gibt Momente im Leben eines Vegetariers, die wirklich nur noch nerven und echt nicht sein müssen.

In der Hoffnung, in Zukunft von derartigen Dingen verschont zu werden, kommt hier die Liste all der Situationen, die Vegetarier wirklich nicht brauchen.

1. Essenseinladung bei den Schwiegerelten

Bluse: perfekt gebügelt, Lächeln: offen und freundlich. Wir sind zum Antrittsbesuch bei seinen Eltern eingeladen. Typisch Mann, hat er seiner Mama natürlich nicht gesteckt, dass wir Vegetarier sind. Klar, dass ein Braten mitten auf dem Tisch thront und die Schwiegermutter in spe freudestrahlend ein großes Stück Fleisch auf unserem Teller platzieren will. Augen zu und durch? Oder ein deutliches "Nein, danke" zum Braten? Eine der wohl unangenehmsten Situationen überhaupt!

2. Willst du echt nicht mal probieren? Schmeckt super!

Schwups, haben wir die Gabel mit einem halben Steak daran unter der Nase. Die Bekehrer, die einen immer wieder zum Fleisch nötigen wollen, sind echte Nervensägen. Wir wissen schon selbst, was wir wollen!

3. Grillen bei Freunden: Fleisch, Fleisch, Fleisch!

Fleisch, Fleisch, Fleisch - wohin man schaut. Die Grillparty bei der Freundin findet jedes Jahr statt, und jedes Jahr aufs Neue schauen wir traurig auf Baguette und Blattsalat - die einzigen vegetarischen Nahrungsmittel in einem Meer von Fleisch. Nervig, aber nächstes Jahr denken wir dran: Sojawürstchen und Gemüse-Feta-Pakete selbst mitbringen!

4. In einen Veggie-Burger beißen - und wissen, dass es Fleisch ist

"Das ist doch nicht ...?! Nein, das kann doch nicht ...?!" Diese Gedanken gehen einem durch den Kopf, wenn man explizit einen Veggie-Burger bestellt hat, den ersten Bissen nimmt und feststellen muss, dass es sich eindeutig um eine Hackfleischbulette handelt. Bäh!

5. Kaum ein vegetarisches Gericht auf der Karte

Schnitzel mit Pommes, Nudeln mit Geschnetzeltem, Bratkartoffeln mit Speck: Egal, wie intensiv man sucht: Kein vegetarisches Gericht auf der gesamten Speisekarte! Vom Beilagensalat mal abgesehen. Das passiert zwar nur noch selten, ist aber trotzdem mehr als ärgerlich.

6. Nur Beilagen & Gemüse

Es gibt so viele tolle vegetarische Gerichte, die gut schmecken und glücklich machen. Warum nur kommen die so selten auf den Tisch? So muss man sich als Vegetarier mit Kartoffeln und Gemüsebeilagen zufriedengeben, wenn der Gastgeber auf dem Vegetarier-Teller einfach nur das Stück Fleisch weggelasssen hat.

7. Skeptische Blicke auf die Quinoa-Gemüsepfanne mit Tofu

Was ist das?! Entgeisterte Fragen der Kollegen, skeptische Blicke auf den Teller. Nein, das sind keine Nudeln oder Reis, das ist Quinoa. Und nein, das ist kein Vogelfutter, sondern echt lecker! Fragen und abschätzige Kommentare zum eigenen Essen (nur weil es nicht Spaghetti Bolognese ist), können extrem nerven!

Ihr wollt mehr von uns lesen? Folgt uns auf Facebook!

von Diane Buckstegge

Das könnte dir auch gefallen