Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Dukan Diät: Wie sinnvoll ist das Abnehmprogramm?

© iStock
Fit & Gesund

Dukan Diät: Wie sinnvoll ist das Abnehmprogramm?

Christina Cascino
von Christina Cascino Veröffentlicht am 10. März 2018
208 mal geteilt
A-
A+

Wenig Kalorien, keine Kohlenhydrate und kein Fett - die Dukan Diät ist eine streng kalorienreduzierte Diät und setzt bewusst auf eine eiweißreiche Ernährung. Was es mit dem Abnehmprogramm auf sich hat, erklären wir euch hier:

Erfinder und Namensgeber der Dukan Diät ist der französische Arzt Dr. Pierre Dukan. Der Franzose entwickelte mit dem Dukan-Prinzip ein Diät-Konzept, das besonders auf Fleisch und tierische Erzeugnisse setzt und so beim Abnehmen helfen soll. Da die Diät extrem eiweißlastig ist, wird zudem der Abbau von Muskelmasse verhindert. In Frankreich ist die Dukan Diät schon seit Jahren bekannt. Doch ist diese Ernährungsmethode auch wirklkich sinnvoll? Wir haben ein kritisches Auge drauf geworfen.

Wer mit der Dukan-Diät abnehmen will, strebt sein persönliches Idealgewicht an. Darunter wird nicht das Wunschgewicht oder das Idealgewicht nach dem Body-Mass-Index verstanden, sondern ein Gewicht, das jeder realistisch erreichen und langfristig halten kann. Das persönliche Idealgewicht wird unter anderem basierend auf Alter, Geschlecht und Größe sowie Wunschgewicht, Statur und bisherigen Diät-Erfahrungen berechnet.

Wie funktioniert die Dukan Diät?

Die Dukan Diät setzt sich aus vier verschiedenen Phasen zusammen: Der Angriffsphase, der Aufbauphase, der Stabilisierungsphase und der Erhaltungsphase. Das Konzept setzt dabei auf wenig Kalorien, so gut wie keine Kohlenhydrate und kaum Fett. Eiweißreiche Lebensmittel stehen dagegen im Vordergrund und auch Haferkleie ist ein wichtiger Bestandteil der Diät, die den Stoffwechsel anregen sollen.

1. Angriffsphase (1-10 Tage)

Diese erste Phase besteht aus einer drastischen Reduzierung der Energiezufuhr unter genauer Auswahl der Nahrungsmittel, so dass der Körper überlistet wird und ein schneller Gewichtsverlust von zwei oder drei Kilos herbeigeführt wird. Die Muskeln sollen dabei aber erhalten bleiben.

Auf dem Speiseplan stehen daher eiweißreiche Lebensmittel, die zusätzlich extrem fettarm sind. Dazu zählt vor allem mageres Fleisch wie Geflügel, Fisch und Soja. Auch fettarme Milchprodukte (weniger als 4 g/100 g Fett), Eier und Gemüse kommen auf den Teller.

Die erste Phase der Dukan-Diät dauert je nach persönlichem Idealgewicht ein bis maximal zehn Tage. In diesem Zeitraum kommt nur mageres Fleisch, Fisch und fettarme Milchprodukte auf den Teller. Die Nahrungsmenge ist dabei nicht beschränkt. Fisch und Fleisch werden ohne Haut und ohne Fett zubereitet, gegen den Heißhunger auf Kohlenhydrate sollen 1,5 Esslöffel Haferkleie pro Tag helfen. Zusätzlich sollen mindestens zwei Liter Wasser am Tag getrunken werden.

2. Aufbauphase (bis zum Erreichen des Zielgewichts)

Das Ziel besteht nun darin, das bereits erreichte Gewicht zu stabilisieren und die Gewichtsabnahme fortzusetzen. Nach einer Phase des drastischen Verzichts gilt es nun auf der Hut sein, dass der Körper seine Abwehrkräfte nicht verliert. In dieser Phase werden dem Körper Tag für Tag wieder langsam Kohlenhydrate zugeführt. Die Energiezufuhr wird also wieder gesteigert, aber nur um so viel, wie nötig ist, um den Insulin- und Hormonhaushalt nicht zu sehr aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Die reine Eiweißkost aus der ersten Phase wird nun mit Eiweiß-/Gemüsephasen abgewechselt. Gut geeignet sind Tomaten, Gurken, Pilze, Lauch oder Spinat. Pro Woche ist eine Portion stärkehaltige Kost (200 g Nudeln, Reis...) erlaubt. Die Haferkleie-Ration wird auf 2 Esslöffel verdoppelt.

3. Stabilisierungsphase (10 Tage pro abgenommenem Kilo)

Hier besteht das Ziel darin, das erlangte Gewicht zu halten und den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden. Um dies zu erreichen, gilt es, eisern zu bleiben und darauf zu achten, stets eine gesunde und ausgewogene Ernährung beizubehalten.

Erlaubt ist die Proteinkost der Angriffsphase, zudem Gemüse, eine Portion Obst am Tag (keine Bananen, Trauben, Kirschen), 2 Scheiben Vollkornbrot sowie einige kohlenhydratreiche Mahlzeiten wie Reis und Kartoffeln. Zudem dürfen pro Woche zwei Genuss-Mahlzeiten zu sich genommen werden. Allerdings muss auch an einem Tag der Woche die strenge Eiweißkost der ersten Phase gegessen werden.

4. Erhaltungsphase

In der Erhaltungsphase heißt es die ausgewogene Ernährung beizubehalten. An einem Tag pro Woche wird ausschließlich nach Phase 1 gegessen, zudem sollen nun drei Esslöffel Haferkleie pro Tag aufgenommen werden. Diese Phase dauert ein Leben lang.

Dukan Diät stark gesundheitsgefährdend!

Sicherlich kann man mit der Dukan Diät schnell ein paar Kilos abnehmen, wenn man sie denn überhaupt durchhält. Doch Susanne Klaus vom Deutschen Institut für Ernährung und die französische Agence nationale de sécurité sanitaire de l’alimentation (entspricht in etwa unserem BfR, das zum Bundesministerium für Ernährung gehört) raten stark von dem Abnehm-Konzept ab. Die stark proteinhaltige Ernährung belaste die Nieren und die einseitige Ernährung, vor allem der Verzicht auf Obst und Gemüse, führt zu einer Unterversorgung mit Vitamin C und Folat und so zu einem erhöhten Risiko für Leber- und Nierenerkrankungen, Osteoporose und Herzkreislauferkrankungen.

Auch wir raten von der Dukan Diät ab und setzen vielmehr auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst sowie viel Bewegung. Wer das strenge Abnehmprogramm dennoch durchführen möchte, sollte unbedingt zuvor mit dem Hausarzt sprechen und einen Gesundheitscheck durchführen lassen.

Erkennst du die versteckten Kalorien? Mach das Kalorien-Quiz!

von Christina Cascino 208 mal geteilt