Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Diese 9 Angewohnheiten solltest du dir abgewöhnen, wenn du abnehmen willst!

© iStock
Fit & Gesund

Diese 9 Angewohnheiten solltest du dir abgewöhnen, wenn du abnehmen willst!

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 14. Oktober 2015
1 120 mal geteilt

Argh! Warum zeigt der blöde Zeiger der Waage nicht endlich weniger an?! Bevor ihr die Waage vor lauter Frust aus dem Fenster schmeißt, lest lieber weiter.

Es gibt nämlich so einige fatale Angewohnheiten, die jeden Diätversuch zum Scheitern verurteilen. Leider machen die meisten von uns genau diese Dinge. Falls ihr dazu gehört: Diese Angewohnheiten solltet ihr euch schnellstens abgewöhnen, wenn ihr erfolgreich abnehmen wollt:

1. Strikte Verbote aufstellen

Nach 17 Uhr nichts mehr essen, nie wieder was Süßes naschen oder der komplette Verzicht auf Fastfood, ohne das ihr eigentlich nicht leben könnt - macht es euch doch nicht unnötig schwer. Verbietet euch nichts, was ihr liebt. Das führt nur zu bösen Heißhungerattacken.

Besser: Erlaubt euch auch kalorienreiche Lieblingssünden, esst sie aber nur selten und in kleinen Portionen.

2. Ständiges snacken

Hier ein Apfel, da ein Stück Schokolade und anschließend noch einen Keks - da ist es nicht verwunderlich, wenn sich der Zeiger der Waage nicht bewegt. Selbst wenn ihr nur Obst und Gemüse nascht: Der Körper muss auch mal zur Ruhe kommen und eine Verdauungspause einlegen können.

Besser: Esst drei Hauptmahlzeiten und bei Bedarf vor- und nachmittags einen Snack. Dazwischen lasst ihr die Finger von Snacks und achtet auch darauf, nichts Kalorienhaltiges zu trinken. Dazu zählt übrigens auch ein Kaffee mit Milch oder Zucker.

3. Mahlzeiten ausfallen lassen

Nie frühstücken, das Mittagessen vor lauter Stress vergessen oder das Abendessen absichtlich ausfallen lassen: Keine gute Idee, wenn ihr abnehmen wollt. In den meisten Fällen endet dieses Verhalten in einer Heißhungerattacke und reichlich Extra-Kalorien.

Besser: Esst morgen, mittags und abends eine richtige Mahlzeit. Der Blutzuckerspiegel bleibt dann einigermaßen stabil und ihr leidet seltener unter Heißhunger. Wer morgens nichts runterkriegt, kann einen Saft trinken und sich ein Brot für später einpacken.

4. Hunger zulassen

Gehört ihr zu den Menschen, die sich über einen knurrenden Magen freuen und glauben, dass man nur durch Hunger abnehmen kann, dann verabschiedet euch von diesem Gedanken. Ständiges Hungern ist eine ganz schlechte Angewohnheit, die nur zu Heißhunger führt.

Besser: Esst euch an kalorienarmen Lebensmitteln satt, z. B. Gemüse, Obst oder mageren Milchprodukten. Die stillen den Hunger, beugen Heißhunger vor und haben wenig Kalorien.

5. Schnell nebenbei essen

Gedankenversunken einen Müsliriegel vor dem TV essen, am PC Nüsse knabbern oder das Mittagessen schnell im Stehen einnehmen: Das sind Angewohnheiten, die dick machen. Wir essen sehr viel mehr, wenn wir nebenbei essen. Leider sind wir hinterher trotzdem unzufrieden und fühlen uns hungrig, da wir kaum was geschmeckt haben.

Besser: Setzt euch für eure Mahlzeiten hin, nehmt euch Zeit und lernt euer Essen zu genießen.

6. Alles durch Light-Lebensmittel ersetzen

Light gleich wenig Kalorien: Gerade Frauen haben die Angewohnheit so viele Lebensmittel wie möglich gegen die vermeintlich kalorienarme Version auszutauschen. Leider ist light nicht unbedingt gleichbedeutend mit besser. Fettarmer Fruchtjoghurt enthält beispielsweise mehr Zucker, um das fehlende Fett auszugleichen. Dazu kommt, dass Light-Produkte nicht gut schmecken und wir danach unbefriedigt sind und mehr wollen.

Besser: Esst das Originalprodukt, auch wenn es mehr Kalorien hat. Danach seid ihr zufrieden. Um trotzdem abzunehmen solltet ihr einfach seltener zugreifen.

7. Jeden Diät-Trend mitmachen

Heute Low carb, morgen Paleo - schenkt euch die neuste Trend-Diät - besonders, wenn sie euch nicht schmeckt. Ihr hab keine Chance eine kohlenhydratarme Diät durchzuhalten, wenn ihr Brot und Nudeln liebt.

Besser: Stellt eure Ernährung dauerhaft um und tauscht Kalorienbomben gegen leichte Lebensmittel aus.

8. Vorhaben geheimhalten

Niemand hat Lust auf blöde Kommentare und schlaue Tipps, aber wer seine Diätpläne vor allen geheimzuhalten versucht, macht sich das Leben nur unnötig schwer.

Besser: Sagt ehrlich, dass ihr ein wenig abnehmen wollt, aber es auf eure Weise versucht. Das bremst Kommentare aus, ihr fühlt euch aber trotzdem nicht genötigt, das zweite Stück Kuchen zu essen, weil sonst alle irritiert wären.

9. Ständig auf die Waage steigen

Die Waage ist für die meisten das Indiz schlechthin, dass die Diät klappt. Sie steigen täglich drauf und sind dann enttäuscht, wenn nichts passiert ist oder man sogar 100 g mehr wiegt. Spart euch den Dauer-Frust! Um ein Kilo Fett zu verlieren, müsst ihr 7000 kcal einsparen - das dauert. Die täglichen Schwankungen auf der Waage haben mehr mit Wassereinlagerungen als mit Körperfettverlust zu tun.

Besser: Wollt ihr die Waage nicht komplett aus eurem Leben verbannen, dann sucht euch einen festen Wiegetag pro Woche. Alle anderen Tage sind Waage-freie-Zone.

Auch auf gofeminin.de: 50 Lebensmittel mit maximal 50 kcal

Auch auf gofeminin: Gurke, Kiwi oder Praline: 50 Lebensmittel mit maximal 50 kcal

200 Gramm Gurke haben 24 kcal. © iStock
von Diane Buckstegge 1 120 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen