Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Abnehmen nach Punkten: So funktioniert die Weight Watchers Diät

© iStock
Fit & Gesund

Abnehmen nach Punkten: So funktioniert die Weight Watchers Diät

von der Redaktion Veröffentlicht am 1. März 2018
239 mal geteilt
A-
A+

Welche Frau kennt es nicht: Doch wieder gesündigt und schon sind die Erfolge der letzten Diät hinüber und man beginnt erneut mit dem Kalorienzählen. Aber es gibt noch eine andere Art zu zählen, die sogar dauerhaft bei der Gewichtsreduzierung helfen kann: Die Punkte-Diät der Weight Watchers.

Weight Watchers ist mehr als nur eine einfache Diät. Es handelt sich um ein Gesamtkonzept für gesunde Ernährung, bei dem Genuss, sportliche Betätigung, aber auch die kleinen "Sünden" zwischendurch in ein Gleichgewicht gebracht werden. Gleichzeitig wird das eigene Abnehmen durch Gleichgesinnte und fachkundige Beratung unterstützt, sodass ein Rückfall in alte Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, die zu einem empfundenen oder tatsächlichen Übergewicht führen, vergleichsweise leichter vermieden werden kann.

So funktioniert Weight Watchers

Statt Kalorien werden bei Weight Watchers die sogenannten ProPoints gezählt. Jedes Nahrungsmittel oder Gericht hat einen ProPoints-Wert, der sich aus den Nährwerten des Lebensmittels errechnet. Kalorienreiche Lebensmittel wie Schokolade oder Pizza haben entsprechend einen hohen Punktewert, Gemüse oder Obst hingegen zum Großteil gar keine Punkte. Sie haben nur wenige Kalorien, dafür stecken sie voller Vitamine und Mineralstoffe und sind dadurch die perfekten Sattmacher.

Wie viele Punkte am Tag für die Mahlzeiten zur Verfügung stehen, damit das Abnehmen funktioniert, hängt von Geschlecht, Alter, Gewicht und Größe ab. Durch Sport kann man zusätzliche ProPoints sammeln, die dem Punktekonto gutgeschrieben werden. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, wie viele Punkte noch zur Verfügung stehen, gibt’s ein Tagebuch.

Besonders erfreulich: Bei der Weight Watchers Diät darf auch mal gesündigt werden. Die sogenannten Wochenextras sind spezielle Punkte, die für einen Restaurantbesuch, eine Einladung zum Kaffee oder den Lieblingskuchen eingesetzt werden können - quasi ein Extra zu den normalen Tagespunkten.

Startschuss zum Abnehmen

Die Teilnahme am Weight Watchers Programm beginnt in der Regel mit einer Schnupperstunde bei einem der Teilnehmertreffen, die künftig dem Teilnehmer wöchentlich offen stehen. In einem persönlichen Gespräch werden die eigenen Essgewohnheiten und der Lebensstil analysiert. Danach folgt die Aufstellung des persönlichen Weight Watchers Planes und der Programmunterlagen, zu denen auch eine umfangreiche Übersicht gehört, welchen Lebensmitteln nach dieser Diät welcher Punktewert zugewiesen ist.

Darüber hinaus wird dem neuen Teilnehmer am Weight Watchers Programm geholfen, die für ihn beste Möglichkeit der Ernährungsumstellung kombiniert mit einem persönlichen Trainingsprogramm zu finden. Unter den anderen Weight Watchers Teilnehmern finden sich dabei schnell potentielle Trainingspartner, mit denen man gemeinsam den "inneren Schweinehund" besiegen kann.

Weight Watchers gibt es übrigens auch als reines Online-Programm - besonders praktisch für alle, die keine Zeit für die wöchentlichen Treffen haben. Online-Diäten: Die 5 beliebtesten Abnehmprogramme im Internet.

Ernährung nach Weight Watchers

Die eigentliche Diät der Weight Watchers umfasst eine kalorienreduzierte, gesunde Mischkost, in der jedem Lebensmittel ein spezieller Punktewert zugeordnet ist. Im Grunde bietet die Diät und die durch Weight Watchers zur Verfügung gestellte Rezeptebasis eine Ernährungsumstellung, mit der eine geregelte und gleichzeitig gesunde Nahrungsaufnahme forciert wird. Die Einhaltung der erlaubten Weight Watchers Punkte unter Einbeziehung des Gesamtkonzepts ermöglicht ein Abnehmen von bis zu einem Pfund in der Woche.

Die täglichen Punkte kann jeder Teilnehmer einer Weight Watchers Diät unter allen bekannten Lebensmitteln verteilen wie er möchte. Dazu gehören auch jegliche Arten der Süßspeisen und Knabbereien inklusive Kuchen und Desserts. Hierbei ist logischerweise der Punktewert höher als bei gesunden Nahrungsmitteln wie Obst, Gemüse oder Vollkornbrot.

Jeder Teilnehmer des Diät-Programmes darf lediglich die tägliche Höchstmenge an erlaubten Punkten pro Tag nicht überschreiten. Auch dann nicht, wenn man am vergangenen Tag die Punkte nicht vollständig verbraucht hat. Umgekehrt sollten jedoch zu viel verspeiste "Punkte" am nächsten Tag eingespart werden. Zusätzliche Punkte können jedoch durch Sport und Bewegung "dazuverdient" werden.

Promis, die mit Weight Watchers abgenommen haben

Das Punktezählen zahlt sich aus, wie Moderatorin Bärbel Schäfer feststellen konnte. Sie nahm mit dem Programm ganze neun Kilo ab und fühlt sich endlich wieder wohl in ihrer Haut. "Jahr für Jahr sammelte ich ein bisschen mehr Hüftgold an", erzählt die zweifache Mutter Bärbel Schäfer. "Klar, ich war nicht dick, aber wenn ich jetzt nicht die Kilo-Bremse gezogen hätte, dann wären aus den 'paar Kilos zu viel' ruckzuck jede Menge Kilos zu viel geworden."

Sie entschied sich für Weight Watchers als Abnehmstrategie. Das Programm erschien ihr praktikabel - als Moderatorin und Mutter hat sie nicht die Zeit, sich mit komplizierten Diäten und dem leidigen Thema Kalorienzählen herumzuschlagen. Sie notierte mit der App oder am PC immer sofort, was sie gerade gegessen hatte und hatte dadurch schnell verinnerlicht, welche Lebensmittel gut und welche eher schlecht sind. "Mir sind die Entscheidungen zwischen Dickmacher und kalorienarmer Alternative in Fleisch und Blut übergegangen, ich habe neue Routinen gelernt. Muss ich zwischen einem Eis oder Sorbet unterscheiden, greife ich immer zum Sorbet. Statt der Mohnschnecke nehme ich heute die Banane. Und wenn die Kuchenlust zu groß wird, nutze ich dafür mein Wochenextra."

Bärbel Schäfers Abnehmtipps:

  • Lasst euch nicht unter Druck setzen. Man muss nicht immer perfekt sein.
  • Schafft euch Essens-Inseln und esst immer ganz bewusst.
  • Habt immer einen kleinen Snack oder eine Lunchbox dabei, wenn ihr länger unterwegs seid. So kommt ihr gar nicht erst in Versuchung, kalorienreiches Fast Food zu kaufen.

Auch auf gofeminin: Gurke, Kiwi oder Praline: 50 Lebensmittel mit maximal 50 kcal

200 Gramm Gurke haben 24 kcal. © iStock
von der Redaktion 239 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen