Home / Buzz / Aktuelles / Salmonellengefahr bei Aldi Süd: Rückruf von Salami

Buzz

Salmonellengefahr bei Aldi Süd: Rückruf von Salami

von Maike Schwinum Erstellt am 10. Juli 2020
Salmonellengefahr bei Aldi Süd: Rückruf von Salami© Getty Images

Wer kürzlich bei Aldi Süd eingekauft hat, sollte Vorsicht walten lassen. Der Discounter hat Salami zurückgerufen, in der Salmonellen gefunden wurden.

Discounter-Riese Aldi Süd hat Salami zurückgerufen, die von Salmonellen belastet sein soll. In einer Probe wurden die Bakterien bei einigen Produkten der Salami "Salame Felino" des Herstellers Herm. Schepers & Comp. GmbH & Co. KG gefunden.

Aldi Süd hat die Salami deshalb zurückgerufen. Laut dem Discounter ist das betroffene Produkt im Saarland, in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern verkauft worden.

Hier genaue Informationen zu dem zurückgerufenen Produkt:

  • Produkt: Salame Felino g.g.A.
  • Inhalt: 100 Gramm Packung
  • Hersteller/Lieferant: Herm. Schepers & Comp. GmbH & Co. KG
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 28.08.2020 und 04.09.2020

Eine Warnung für Verbraucher

Aldi Süd ruft Verbraucher dazu auf, die Salami keinesfalls mehr zu verzehren. Salmonellen sind Bakterien, die Erkrankungen mit Symptomen wie Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen auslösen können.

Besonders gefährlich kann das für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, so wie Säuglingen, Kleinkindern oder Senioren werden.

Mehr Informationen zur Salmonellen-Erkrankung findet ihr auf Onmeda.de

Wer die betroffene Salami also gekauft hat, sollte sie entsorgen. Verbraucher haben auch die Möglichkeit, das Produkt in ihre Aldi-Filiale zurückzubringen und den Kaufpreis erstattet zu bekommen.