Home / Buzz / Aktuelles / Heimlich schwul: Fußballer möchte sich im Netz outen

Heimlich schwul: Fußballer möchte sich im Netz outen

Video von esther.pistorius Veröffentlicht am 18. Oktober 2019

Auf Twitter sorgt gerade ein Account für Aufsehen, dessen Betreiber behauptet, ein heimlich schwuler Profifußballer zu sein. Er möchte sich outen und testet nun auf Twitter, ob er den Druck aushalten kann. Wird er sich wirklich bald outen?

von Jutta Eliks

Homosexualität, oder zumindest "nicht hetero sein", ist immer noch ein Tabuthema im Profisport - vor allem im männlichen Profifußball. Das wohl bekannteste Coming-out der letzten Jahre hatte Thomas Hitzlsperger 2014, allerdings hatte er vier Monate zuvor seine aktive Karriere als Fußballer beendet.

Weil es also kein Beispiel von offen homosexuellen, aktiven Profifußballern gibt, wird einigen Spielern nachgesagt, sie seien heimlich schwul.

"Ich möchte mich bald outen."

Nun soll angeblich ein Fußballer der 2. Bundesliga bereit sein, sich zu outen. Am 16. Oktober 2019 wurde der Twitter-Account "gay_Bundesligaspieler" angelegt. Der erste Tweet lautet: "Ich möchte mich bald outen, um das Versteckspiel zu beenden. Ich teste hier, ob ich den Druck aushalten kann... Ask me anything!"

Überwältigendes Feedback

Der Account hat nach nur zwei Tagen mehr als 4.000 Follower und die Zahlen steigen stetig. Das Feedback für den anonymen Fußballer fällt mehrheitlich positiv aus. Andere Twitter-User loben ihn für seinen Mut und sprechen ihm ihre Unterstützung zu.

TV-Autor Micky Beisenherz hat sogar einen Vorschlag für den Bundesligaspieler. Er könnte sich doch mit anderen schwulen Fußballern zusammentun und ein gemeinsames Coming-out machen, was die Situation für viele auf einmal erleichtern könnte.

Wird er sich wirklich outen?

Die immer größer werdende Aufmerksamkeit um ihn scheint dem Fußballer unangenehm zu werden. Zu unangenehm? Sein letzter Tweet lautet: "Ok, ich wollte heute morgen nur kurz diesen Kanal checken. Muss mich erstmal sammeln - das gerät ja jetzt schon fast außer Kontrolle. Jetzt muss ich mich erst mal auf das Training konzentrieren. Heute Abend mehr."

Wir hoffen, dass sich der bislang anonyme Fußballprofi sich nicht einschüchtern lässt und sein Coming-out trotz der großen Aufmerksamkeit wagt. Denn damit könnte er nicht nur sein eigenes Leben erleichtern, sondern auch allen Fußballern helfen, die sich jetzt noch verstecken.

Diese Videos könnten dir auch gefallen

Noch mehr verwandte Artikel