Home / Buzz / Aktuelles / Baby Archie: Palast gesteht peinliche Panne nach der Geburt

© Getty Images
Buzz

Baby Archie: Palast gesteht peinliche Panne nach der Geburt

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 10. Mai 2019

Während Meghan und Harry noch voll im Babyglück mit ihrem Sohn Archie schweben, gestand das Königshaus jetzt, wie es zu einer peinlichen Panne am Tag der Geburt kam.

Die ganze Welt hatte wochenlang gespannt darauf gewartet - und am 6. Mai war es dann endlich soweit: Der Bucking Palace meldete um 14:59 Uhr deutscher Zeit, dass Herzogin Meghan in den Wehen liegt. Royal-Fans freuen sich und wissen: Jetzt kann es sich nur noch um Stunden handeln, bis das Royal-Baby kommt - oder?

Nicht ganz. Nur 40 Minuten später folgte nämlich die nächste Meldung des Palast: Herzogin Meghan und Prinz Harry waren bereits um 6:26 Uhr morgens Eltern eines kleinen Sohnes geworden. Man fragte sich verdutzt: Warum wurde die Geburt nicht direkt verkündet? Warum lag zwischen den Meldungen nicht einmal eine Stunde?

Ein technischer Ausfall soll Schuld gewesen sein

Die neue Leiterin des Presseteams der Royals, Sara Latham, soll für die Panne veantwortlich gewesen sein, wie die 'DailyMail' berichtet. Laut der PR-Beraterin habe es einen "technischen Ausfall" gegeben, der dazu geführt habe, dass E-Mails an internationale Medien nicht verschickt wurden und die Meldung so nicht rausging.

Der Palast entschuldigte sich am Dienstag ganz offiziell für die "Unannehmlichkeiten". Die Frage, warum zuerst der Eindruck erweckt wurde, Meghan läge noch in den Wehen, wenn das Baby längst da war und die Geburt eine Stunde später ohnehin verkündet wurde, bleibt jedoch bestehen.

von Maike Schwinum