Home / Buzz / Aktuelles

Buzz

Shitstorm für Bachelor Niko: Ausgerechnet SIE nimmt ihn in Schutz

von Esther Wolf Erstellt am 17. März 2021
Shitstorm für Bachelor Niko: Ausgerechnet SIE nimmt ihn in Schutz© TVNOW

Niko Griesert erntet derzeit für seine Entscheidungen im Halbfinale und Finale jede Menge Kritik. Doch überraschenderweise verteidigt eine Rosen-Lady den Bachelor.

Video von Esther Pistorius

Der diesjährige Bachelor Niko Griesert kam bei den Fans durch seine sympathische und bodenständige Art extrem gut an. Bis jetzt! Denn durch seine Entscheidungen im Halbfinale und Finale brachte Niko viele Zuschauer gegen sich auf!

Mehr lesen: Bachelor 2021: Nikos Entscheidung im Finale schockt alle

Achtung, es folgen Spoiler!

Was ist passiert? Zunächst wirft Niko Favoritin Michèle im Halbfinale aus der Show, obwohl er während der gesamten Staffel immer wieder betonte, wie begeistert er von der schönen Kölnerin ist. Nach dem Halbfinale bereut Niko Michèles Rausschmiss jedoch sofort und bittet sie, ihm noch eine Chance zu geben.
Doch wer nun glaubt, dass der Bachelor, die schon einmal abservierte Michèle nicht noch einmal beim Finale abblitzen lassen kann, der irrt gewaltig. Denn genau das tut Niko mit den Worten: "Alles, was ich Dir gesagt habe, was real ist, ist echt. Auch, dass ich Dich vermisst habe und was ich für Dich empfinde. Im Endeffekt habe ich einfach tief in mein Herz gehört und dass ich mich in Mimi verliebt habe und dass es mir unheimlich leid tut.“ Die sichtlich verletzte und zweimal enttäuschte Michèle verlässt die Show mit den Worten: "Der hat keine Träne mehr verdient."

Auch lesen: Nach Bachelor-Drama: Jetzt spricht Nikos Bruder Klartext

Fans sind außer sich

Das Hin und Her in Nikos Entscheidungen sorgt bei den Bachelor-Fans für jede Menge Unmut. Die negativen Kommentare unter Nikos letztem Instagram-Bild häufen sich. Die User zeigen deutlich, was sie über Nikos Verhalten denken: "War echt eine sehr miese Art und Weise von dir. Unterste Schublade.", so lautet nur einer der harmloseren Kommentare. Die meisten Fans empfinden tiefes Mitgefühl für Michèle: "Deine Aktion gestern war unglaublich. Wie kannst Du Michelle zurückholen, um Ihr dann ein zweites Mal das Herz zu brechen? Mehr Demütigung geht nicht, arme Michelle."

Ausgerechnet SIE verteidigt Niko

Doch während der Bachelor weiterhin zu seinem Verhalten schweigt, postet ausgerechnet die zweifach abservierte Kölnerin Michèle unerwartete Zeilen bei Instagram. Unter einem lächelnden Selfie mit ihrer Katze appelliert die schöne Brünette an alle User: "In diesem Sinne möchte ich euch dahingehend sensibilisieren, wie wichtig der Zusammenhalt untereinander ist! Gerade in den Zeiten, in denen wir mehr auf einen Bildschirm gucken als in ein Gesicht, ist MENSCHLICHKEIT gefragter denn je. Wir verstecken uns hinter der Anonymität des Internets und meinen über alles und jeden urteilen zu können, das ist nichts, was ich gutheißen kann und meiner Moral entspricht!"

Auch lesenswert: Der Bachelor: Darum verschiebt RTL die große Aussprache

Mit diesem Post scheint sich Michèle ganz klar gegen alle Hater im Netz und hinter den Bachelor zu stellen. Doch wie kann eine Frau, deren Herz gleich zweimal vom selben Mann gebrochen wurde, solch positive Worte für ihn finden?

Mehr lesen: Bachelor 2021: Nach dem Finale kommt doch alles anders!

Die Zeilen der 27-Jährigen sprechen ganz klar für eine Theorie, die derzeit in den Medien kursiert: Bachelor Niko vergibt zwar beim großen Finale seine letzte Rose an Kandidatin Mimi, jedoch entscheidet er sich auch nach der letzten Nacht der Rosen noch einmal um.

Angeblich soll Niko Mimi nach dem Finale doch einen Korb gegeben und Michèle um eine weitere Chance gebeten haben. Laut Berichten der "BILD"-Zeitung sollen Niko und Michèle mittlerweile ein glückliches Paar sein, die bereits mehrfach zusammen in der Öffentlichkeit gesichtet worden sind. Ob Michèle und Niko wirklich nach dieser Achterbahnfahrt der Gefühle am Ende doch zusammengefunden haben, werden wir erst beim großen Wiedersehen am 24. März auf RTL mit Frauke Ludowig erfahren.