Home / Buzz / Aktuelles

Bahn statt Dienstwagen: Verlängerung des 9-Euro-Tickets?

von Helen Kemper ,
Bahn statt Dienstwagen: Verlängerung des 9-Euro-Tickets?

Der Monat August ist da und damit der letzte Monat, in dem Bahnfahrer*innen das 9-Euro-Ticket in Anspruch nehmen können. Ist eine Anschlusslösung bereits in Planung?

Mit dem Monat August beginnt der letzte Monat, in dem Bahnfahrer*innen das 9-Euro-Ticket in Anspruch nehmen können. Wie die "ZEIT" berichtet, wird im Bundestag derweil über eine mögliche Anschlusslösung diskutiert.

Laut Grünen-Fraktionsvorsitzende Katharina Dröge dürfe das 9-Euro-Ticket im September nicht einfach so auslaufen: "Wir brauchen ein bundesweites, günstiges Nahverkehrsticket. Die Entscheidung ist jetzt möglich und nötig“, so Dröge im Bundestag.

Auch lesen: Nachhaltig reisen: Mit dem 9-Euro-Ticket durch Deutschland

9-Euro-Ticket soll Dienstwagen ersetzen

Kürzlich erst war von einem möglichen 69-Euro-Klimaticket die Rede. Ein preiswerteres Ticket könne laut SPD-Fraktionsvizechef Detlef Müller nicht zulasten des Ausbaus und des Betriebs im ÖPNV finanziert werden. Dröge jedoch schlägt für die Finanzierung eines 9-Euro-Tickets den Abbau des sogenannten Dienstwagenprivilegs vor.

Im Video: Nach 9-Euro-Ticket: Folgt jetzt das 69-Euro-Klimaticket?

Video von Esther Pistorius

Somit soll die steuerliche Absetzbarkeit eines Dienstwagens für Firmen reduziert und stattdessen das 9-Euro-Ticket angeboten werden: "Das wäre im doppelten Sinne positiv für Klimaschutz und Gerechtigkeit", erklärt die Grünen-Fraktionsvorsitzende. Denn das 9-Euro-Ticket stelle zusätzlich eine Entlastung für Menschen mit geringem Einkommen dar, die derweil unter den erhöhten Preisen litten.

Viele Menschen nahmen das Ticket in den letzten beiden Monaten bereits in Anspruch. Beim Verkaufsstart Ende Mai soll die Bahn die größte Nachfrage überhaupt verzeichnet haben.

Lest auch: Kürzer duschen: Kann man so wirklich Energie und Geld sparen?

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Jedoch kam es aufgrund dessen auch zu überfüllten Wagons und dadurch zu erheblichen Verspätungen der Bahnen. Ob wir uns nun auf weitere Monate des günstigen Bahnfahrens freuen dürfen, bleibt jedoch abzuwarten.