Home / Buzz / Aktuelles / Brad Brat aus "Die Höhle der Löwen": Wie gut ist die Wurst?

© Brad Brat
Buzz

Brad Brat aus "Die Höhle der Löwen": Wie gut ist die Wurst?

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 1. Oktober 2019

Ein Imbiss, in dem die Bratwurst in Scheiben angeboten wird: Das ist die Idee hinter dem Franchise 'Brad Brat', mit dem Gründer Marvin Kruse bei 'Die Höhle der Löwen' überzeugen will. Es ist nicht sein erster Versuch, einen Investor für sich zu gewinnen.

"Bratwurst einfach anders" - so lautet der Leitspruch von 'Brad Brat', der Bratwurst, die in Scheiben auf den Grill kommt. Diese angeblich revolutionäre Wurst stellte ihr Entwickler Marvin Kruse bereits 2016 bei 'Die Höhle der Löwen' vor - ohne Erfolg.

Nun ist der ehemalige Schlagersänger zurück und hofft erneut auf ein Investment. Auch die 'Brad Brat' hat er 2019 wieder mit im Gepäck, diesmal allerdings in Form eines Franchiseunternehmens. Die Bratwurstscheiben sollen statt über den Einzelhandel nun über Imbisse an den Mann gehen.

'Brad Brat' aus 'Die Höhle der Löwen': Was macht die Bratwurst aus?

Das Besondere an der Bratwurst von 'Brad Brat'? Jede Wurst bringt stolze 750 Gramm auf die Waage. Sie kommt jedoch nicht ganz auf den Grill, sondern wird vorher in Scheiben geschnitten. Dann kann sie zum Beispiel an Stelle eines Burger-Patties verwendet werden.

Es gibt die Bratwurst in verschiedenen Sorten: Rind-Paprika, Tomate-Mozzarella, Chili oder auch vegetarisch. Wobei die vegetarische Variante der Wurst scheinbar nur im Online-Shop von 'Brad Brat' erhältlich ist und nicht in den Imbissbuden.

Wo gibt es 'Brad Brat'-Restaurants?

Drei 'Brad Brat'-Schnellrestaurants gibt es bereits - in Bremen, Oldeburg und Travemünde. Dort gibt es die 'Bradwurst' in Form von Burgern, sogenannten "Braddy", in verschiedenen Variationen. Außerdem gibt es dort auch angesagte Bowls, die die Wurst in Scheiben beinhalten.

'Brad Brat' aus 'Die Höhle der Löwen' verspricht, dass nur qualitativ hochwertige Zutaten verwendet und die Gerichte täglich frisch zubereitet werden. Außerdem sollen die Buden laut Erfinder Marvin Kruse Wert auf Nachhaltigkeit legen und ausschließlich auf Verpackungen, Geschirr und Servietten aus recyclebaren Materialien setzen.

'Brad Brat': Was steht auf der Speisekarte?

Die Braddys kosten 6,90 Euro das Stück und bestehen immer aus einem Kartoffelbrötchen und einer 'Bradwurst' eurer Wahl - Rind-Paprika, Tomate-Mozzarella oder Chili. Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel der "Braddy Hummus" mit gegrillter Paprika, Hummus, roter Sauce und Sesam oder der "Braddy Curry" mit Röstzwiebeln, Jalapenos, roter Sauce und Curry.

Bei den Bowls ist das Prinzip ähnlich. Sie kosten 7,90 Euro das Stück. Auch hier wird die 'Bradwurst' auf einem Kartoffelbrötchen serviert, allerdings offen statt geschlossen. Außerdem scheinen die Variationen etwas gesünder ausgelegt zu sein. Es gibt zum Beispiel die "Bowl Spinat" mit Blattspinat, gegrillten Zwiebeln, Tomaten und Feta, oder die "Bowl Kraut & Rüben' mit Rucola, gegrillter Paprika, Kraut und Rüben.

Auf der Speisekarte stehen außerdem Fritten, die es mit einer frei wählbaren Tunke (Sauce) gibt. Es gibt sogar Nachtisch: Der "Sugardaddy" für 1,90 Euro beinhaltet geröstete Kartoffelbrötchen mit Zucker, Butter und weißer Sauce.

Kann 'Brad Brat' in 'Die Höhle der Löwen' überzeugen?

Zu der 'Brad Brat' Location in Oldenburg gibt es von Kunden viel Feedback – das meiste davon positiv. So lautet ein Kommentar: "Guter Laden, freundlicher Besitzer und gutes Essen. Die Pommes waren echt der Hammer."

Ein anderer zufriedener Kunde schreibt: "Das Essen war sehr lecker, die Portionsgröße üppig und die Bedienung sehr freundlich." Weiteres Feedback lautet: "Sehr schönes Ambiente, nette Mitarbeiter und das Essen ist wirklich sehr lecker. Alles wird frisch zubereitet."

Doch es gibt auch Kritik. So werden zum Beispiel die "sportlichen Preise" oder der "gewöhnungsbedürftige Geschmack" bemängelt. Andere kritisieren, dass es im Restaurant zu wenig Sitzplätze gäbe.

Aller guten Dinge sind drei?

Für Gründer Marvin Kruse ist es bereits die dritte(!) Teilnahme bei 'Die Höhle der Löwen'. Er wird deshalb schon scherzhaft der "Menderes" der Vox-Show genannt. Bei seinem ersten Versuch 2015 versuchte er noch mit der Tiernahrung 'Pfotenheld' zu überzeugen – ohne Erfolg. Nur ein Jahr später ging er mit seiner 'Bradwurst' an den Start. Auch hiermit konnte er nicht überzeugen.

Ob er es nun mit seiner Franchise-Idee schafft, einen der Löwen zu begeistern? Wir sind eher skeptisch. Aber wie heißt es so schön: Aller guten Dinge sind drei!

Im Video: Das sind die erfolgreichsten 'Die Höhle der Löwen'-Produkte aller Zeiten

Noch mehr Produkte aus 'Die Höhle der Löwen' im Test:

Mia Mia aus "Die Höhle der Löwen": Was taugt die Nagelfeile?

Taste Hero aus "Die Höhle der Löwen": Wie gut ist das Produkt?

Soummé aus "Die Höhle der Löwen" im Test: Wie gut wirkt es wirklich?

Im Test: So gut ist "Smartsleep" aus "Die Höhle der Löwen" wirklich

Waschies aus "Die Höhle der Löwen" im Test: Sind sie wirklich so gut?

von Maike Schwinum