Home / Buzz / Aktuelles

Neue Studie: Beeinflusst die Corona-Impfung die Periode?

von Jessica Stolz Erstellt am 13.01.22 um 16:20

Immer wieder heißt es, die Corona-Impfung hätte einen Einfluss auf die Periode. Den Gerüchten sind Forscher*innen aus den USA nun auf den Grund gegangen und haben in einer Studie untersucht, ob tatsächlich ein Zusammenhang besteht.

Seit Beginn der Corona-Impfkampagne berichten Frauen im privaten Umfeld oder auf Social Media immer wieder über Veränderungen der Periode. Sie sei seit der Impfung stärker, schwächer oder unregelmäßiger. Doch was ist eigentlich dran an den Gerüchten? Genau das haben US-Forscher*innen nun untersucht.

Das US-Forschungsteam, an dem unter anderem die Universität Portland in Oregon beteiligt ist, veröffentlicht die Ergebnisse zur Studie nun im "Obstetrics & Gynecology“ Journal. Die Untersuchungen zeigen, dass die Impfung den Menstruationszyklus geringfügig verlängern kann.

Auch lesen: Corona-Prognose 2022: Laut Experten wird sich JEDER infizieren

So setzt die Periode bei geimpften Frauen etwa einen Tag später ein als bei ungeimpften. Auf die Dauer der Periode hat die Impfung laut der Studie keinen Einfluss.

Geimpfte Frauen bekommen ihre Periode etwa einen Tag später

Für die Studie wurden 3959 Frauen zwischen 18 und 45 Jahren zu ihrer Periode befragt. Etwa die Hälfte der Frauen war geimpft, die andere Hälfte nicht. Für die Untersuchung werteten die Forscher*innen anonymisierte Daten aus einer Zyklusapp aus. Klinisch untersucht wurden die Frauen für die Studie nicht.

In der Analyse zeigte sich, dass die Monatsblutung nach der ersten Impfung durchschnittlich etwa 0,7 Tage später eintrat, nach der zweiten Impfdosis waren es 0,9 Tage später. Lediglich bei etwa 10 % der Frauen war die Menstruation um 8 oder mehr Tage verspätet.

Die Veränderung nahm in den darauffolgenden Zyklen jedoch wieder ab und der reguläre Rhythmus pendelte sich nach einer Zeit wieder ein. Bei den Veränderungen handele es sich um einen kurzfristigen Effekt, der "klinisch nicht signifikant“ sei.

Verzögerung ist eine Immun-Reaktion

Der Grund für die verzögerte Periode könnte eine Reaktion des Immunsystems sein. Schließlich wird der Körper nach der Impfung in Alarmzustand versetzt und stellt eher unwichtige Dinge, wie die Periode, zunächst hinten an.

Lesetipp: So gefährlich ist die Omikron-Variante wirklich

Hierbei handelt es sich allerdings nur um einen kurzfristigen Effekt. Und das ist erstmal auch kein schlechtes Zeichen, denn es bedeutet: Der Körper reagiert auf die Impfung.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Unregelmäßigkeiten bei der Menstruation können übrigens auch durch Stress, Müdigkeit oder andere medizinische Gründe ausgelöst werden.