Home / Buzz / Aktuelles

Corona-Mutante aus New York: Wie gefährlich ist die neue Variante?

von Yvonne Willms Erstellt am 10.02.22 um 12:35

In der Stadt New York sind Forscher:innen jetzt auf eine unbekannte Virus-Mutation im Abwasser gestoßen. Ob und inwieweit die neue Struktur gegen Impfstoffe und Antikörper resistent ist, wird jetzt geprüft.

Inhalt
  1. · Neues Virus resistent gegen Impfstoffe?
  2. · Ratten eventuell verantwortlich für neue Mutante?
  3. · Herkunft des New Yorker Virus ist nicht eindeutig
  4. · New Yorker Forschungsteam gibt vorerst Entwarnung

Forscher*innen der Stadt New York kontrollieren das Abwasser der Großstadt bereits seit 1,5 Jahren auf Corona-Spuren. Viele Städte weltweit können so die Menge an ausgeschiedenen Corona-Spuren in ihrer Region nachvollziehen. Dabei ist das New Yorker Forschungsteam jetzt auf eine neue Virus-Struktur gestoßen. Wie tagesschau.de berichtet, unterscheiden sich die Virusfragmente deutlich von den bisherigen bekannten Mutationen.

Neues Virus resistent gegen Impfstoffe?

Ob und inwieweit die neue Mutante resistent gegen vorhandene Impfstoffe und bestehende Antikörper ist, konnte das Forschungs-Team bisher nicht bestätigen. Zwar biete die unbekannte Struktur noch keinen Anlass für eine nächste Pandemiewelle. „Möglich sei, dass sich das Virus bereits darauf vorbereiten könnte, in neuer Gestalt das Immunsystem zu überrumpeln“, so die Tagesschau.

Grund zur Sorge gäbe es aktuell nicht. Die Funde seien zusammen mit steigenden und sinkenden Fallzahlen in New York stimmig gewesen. Mikrobiologin Monica Trujillo erklärt zum Virus-Fund: "Wir haben Mutationen entdeckt, die Resistenzen gegen Antikörper oder bestimmte Impfstoffe entwickelt haben. Und die sogar von einer anderen Quelle als einem Menschen übertragen werden könnten."

Auch lesen: Corona-Test: Diese Fehler führen zu einem falschen Ergebnis

Ratten eventuell verantwortlich für neue Mutante?

Da die Mutante bisher noch an keinem getesteten Menschen nachgewiesen werden konnte, vermuten die Forscher*innen, dass die Spuren von Tieren stammen könnten. US-Virologe John Dennehy: "Wir fanden im Abwasser natürlich Spuren von Tierarten, die Menschen gegessen haben: Kuh, Schwein, Huhn, Schaf, Lachs. Aber all diese Tiere leben nicht in New York City und können daher nicht Quelle sein. Anders Ratten, Katzen und Hunde."

Regional wurden Blut- und Fäkalienproben von Ratten geprüft. Ohne Erfolg. Dass Hunde oder Katzen als Quelle für das neuartige Virus verantwortlich sind, schließen die Forscher*innen inzwischen ebenfalls aus. Ein eindeutiger Ursprung des neuartigen Virus blieb bisher leider unbekannt. Weiterhin erklärt Dennehy: "Solange wir die Quelle für diesen Mutanten nicht kennen und nicht besser verstehen, was wir da sehen, können wir auch nicht ausschließen, dass diese Variante irgendwann einmal Konsequenzen nach sich ziehen wird."

Auch lesen: Corona-Impfung zum Schlucken: Diese Magenkapsel macht es möglich

Herkunft des New Yorker Virus ist nicht eindeutig

Eindeutig konnte bisher also keine Quelle ausfindig gemacht werden. Auch im Vergleich mit 5000 Abwasserproben weltweit konnte die Mutation bisher nur in New York gefunden werden. „Diese Struktur, die wir in dieser New-York-Variante gefunden haben, die wurde noch nirgends auf der ganzen Welt gesehen“, so US-Virologe John Dennehy und Team.

Im Video: Corona-Mutante aus New York: Wie gefährlich ist die neue Variante?

Video von Esther Pistorius

New Yorker Forschungsteam gibt vorerst Entwarnung

Die Möglichkeit sich über das Abwasser zu infizieren, schließt die Wissenschaftlerin Monica Trujillo aus. "Es gibt überhaupt keinen Beweis dafür, dass die Virus-Partikel, die wir aus dem Abwasser isoliert haben, in irgendeiner Form infektiös sind.“

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Da sich die Funde aktuell nicht in New York weiter ausbreiten, bestehe also kein Grund zur Beunruhigung. Die neuartigen Corona-Strukturen werden von US-Wissenschaftler*innen weiter geprüft.