Home / Buzz / Aktuelles

Buzz

Coronavirus: Hier ist das Infektionsrisiko am höchsten

von Philine Szalla Erstellt am 24. August 2020
Coronavirus: Hier ist das Infektionsrisiko am höchsten© Getty Images

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt in Deutschland weiter an. Das Robert-Koch-Institut hat jetzt untersucht, wo das Infektionsrisiko am größten ist.

Video von Esther Pistorius

711 Neuinfektionen zählt Deutschland am Montagmorgen, Tendenz steigend, da die Gesundheitsämter am Wochenende geschlossen haben. Am Samstag wurde sogar die höchste Neuinfektionsrate seit April gemessen. Ungefähr 25.375 aktuelle Fälle haben wir in Deutschland.

Das Robert-Koch-Institut, kurz RKI, hat sich jetzt damit beschäftigt, wo die häufigsten Corona-Ausbrüche stattfinden. Von einem Ausbruch spricht man dann, wenn im Zusammenhang mit einem Infektionsfall eine oder mehrere weitere Ansteckungen stattfinden.

Hier stecken sich die meisten Leute an

Die Studie des RKI über das Ausbruchsverhalten des Coronavirus hat jetzt dokumentiert, wo sich die meisten Menschen mit dem Virus anstecken. Gerade jetzt im Sommer könnte man meinen, dass das vermehrte Urlaubsaufkommen Schuld an den steigenden Zahlen sein könnte.

Lest auch: Wegen Corona: Kommt bald die Vier-Tage-Woche?

Dem scheint aber nicht so zu sein: Vor allem im privaten Haushalt stecke man sich mit dem Virus an, 3902 Ausbrüche wurden dort datiert. Allerdings zeigte sich auch, dass ein Ausbruch in einem privaten Haushalt zwar am häufigsten stattfindet, im Schnitt stecken sich auf eine infizierte Person aber "nur 3,2 Personen an.

Auch Senioren- und Pflegeheime sind ein Hotspot für Corona-Ausbrüche. Hier wurden bisher 709 Ausbrüche registriert, gefolgt vom Arbeitsplatz mit 412 Ausbrüchen und die Krankenhäuser mit 402 Ausbrüchen.

Hier lauert die intensivste Ansteckungsgefahr

Zwar meldet man in den oben genannten Standorten die häufigsten Corona-Ausbrüche, aber die intensivsten finden hier statt: In Flüchtlingsheimen und Asylbewerber-Unterkünften. Auch wenn hier bis jetzt "erst" 109 Ausbrüche gemeldet wurden, steckten sich bei diesen Ausbrüchen jeweils ca. 20 Personen mit COVID-19 an.

Auch in den Seniorenheimen kommt ein Ausbruch nicht nur häufig vor, sondern auch mit einer intensiven Ansteckungsgefahr. Im Schnitt sind es 18 Personen, die sich mit dem Virus infizieren.

Hier sind Ausbrüche bisher eine Seltenheit

Vor allem der Umgang rund um das Thema Schule ist während der Corona-Pandemie ein heikles Thema. Allerdings zählt man hier mit die wenigsten Ausbrüche mit 31 an der Zahl.

Auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln zählt das Robert-Koch-Institut sehr wenig Fälle, in der Bahn bisher keinen Einzigen. Allerdings sind die Ausbrüche wegen der Anonymität der Mitfahrenden auch sehr schwer nachzuvollziehen.

Auch lesen: "Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen: Positiver Corona-Test

Diese Untersuchung des RKI ist nur eine von vielen bezüglich des Coronavirus. Forscher auf der ganzen Welt versuchen, Informationen über COVID-19 zu erhalten und Daten zu erfassen, die es möglich machen, das Virus nachzuvollziehen.

Um die Ansteckungsgefahr mit dem Virus möglichst gering zu halten, solltet wir uns weiterhin streng an die Maskenpflicht, das Abstandhalten und die Hygienemaßnahmen halten.