Home / Buzz / Aktuelles / Mark Medlock beendet endgültig seine Musikkarriere

Buzz

Mark Medlock beendet endgültig seine Musikkarriere

von Jutta Eliks Erstellt am 5. Mai 2020
Mark Medlock beendet endgültig seine Musikkarriere© GettyImages-77671669

Seit vielen Jahren hörte man fast nichts mehr von dem DSDS-Sieger von 2007. Nun verkündete Mark Medlock seinen scheinbar endgültigen Rückzug aus dem Musikbusiness.

Video von Esther Pistorius

Mark Medlock gewann 2007 die vierte Staffel von 'Deutschland sucht den Superstar'. In den Jahren danach feierte der DSDS-Sieger einige Charterfolge, unter anderem mit den Singles 'Now or Never', 'You Can Get It' und 'Summer Love'.

Doch 2011 beendete Mark seine musikalische Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück. Seitdem gab es nur wenige Auftritte von Mark Medlock und immer wieder die Ankündigung, dass dies der endgültige Rückzug aus dem Musikgeschäft sei.

Zuletzt noch Comeback-Auftritt auf Sylt

Doch dieses Mal scheint Mark es mit dem Karriereende ernst zu meinen. Zuletzt gab er Ende Februar ein Konzert auf Sylt, das eigentlich ein Abschiedskonzert werden sollte.

Doch im Interview mit RTL verriert Mark nach dem Konzert, dass er doch nicht aufhören wolle: "Ich wollte heute eigentlich offiziell meinen Job hinschmeißen, aber das war so geil! Ich fühle mich wie wiederbelebt."

"Ich habe kein Interesse mehr an Musik"

Diese Euphorie scheint nur von kurzer Dauer gewesen zu sein. Am 4. Mai verkündete Mark auf seinen Social-Media-Kanälen, die alle mittlerweile gelöscht sind, seinen scheinbar endgültigen Rückzug aus dem Musikbusiness.

Auf Facebook schrieb Mark: „Ich habe jede Unterstützung, die man sich wünschen kann, doch eins weiß ich und da bin ich mir absolut sicher: dass ich kein Interesse mehr an Musik habe. Ich möchte mich bei allen Fans bedanken und mich für diese Botschaft entschuldigen.“

Loading...

Das dürfte viele DSDS-Fans sehr traurig stimmen. Doch wer weiß, vielleicht ist dieser Rückzug doch nicht so endgültig, wie er scheint, und dann hören wir irgendwann vielleicht doch wieder etwas von Mark Medlock.