Home / Buzz / Aktuelles

Buzz

DSDS: Ex-Kandidat erhebt schwere Vorwürfe gegen Bohlen

von Maike Schwinum Erstellt am 21. Juli 2020
DSDS: Ex-Kandidat erhebt schwere Vorwürfe gegen Bohlen© TVNOW / Stefan Gregorowius

War Ramon Rosellys Sieg bei DSDS von langer Hand geplant? Ex-Kandidat Joshua Tappe erhebt schwere Vorwürfe gegen die Show und Chefjuror Dieter Bohlen.

Video von Esther Pistorius

Das Finale der diesjährigen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" war für die meisten TV-Zuschauer keine Überraschung. Kandidat Ramon Roselly (26) galt schon früh als Favorit - sowohl vom DSDS-Publikum, als auch von Chefjuror Dieter Bohlen.

Am Ende stand Ramon gemeinsam mit Chiara D‘Amico (19), Joshua Tappe (25) und Paulina Wagner (22) im Finale. Bis auf Joshua Tappe sangen alle Finalisten bevorzugt Schlager. Ramon konnte den Sieg holen und gewann mit stolzen 80% der Zuschauerstimmen.

Auch lesen: Ramon Roselly: Warum sein Sieg so einzigartig ist

Doch für den Drittplatzierten Joshua Tappe, der als einziger unter den Top 4 lieber rockige Lieder sang, war der Sieg alles andere als ein Zufall. Er erhebt nun schwere Vorwürfe gegen DSDS und Chefjuror Dieter Bohlen (66).

Wurde das DSDS-Finale bewusst manipuliert?

In einem Interview mit "Bild" spricht Joshua darüber, dass Ramon angeblich schon frühzeitig als Gewinner festgestanden haben soll. Das macht Joshua beispielsweise an der Wahl des Siegersongs 'Eine Nacht' fest.

"Es war für mich vorher klar, dass Ramon gewinnt. Der Song 'Eine Nacht' war nur für ihn geschrieben", erklärt der 25-Jährige. Er als Nicht-Schlagersänger habe mit dem Lied nichts anfangen können und sah seine Siegeschancen daher früh schwinden.

Es habe zudem noch ein weiteres Indiz für ein abgekatertes Spiel gegeben, meint Joshua: "Kurz vor dem Finale war Ramon plötzlich für drei Tage aus unserem Haus verschwunden. Ich nehme an, dass man da schon mit ihm sein Album aufgenommen hat."

Auch lesen: Ramon Roselly: Fiese Kritik nach Live-Auftritt

Als Ramon nach seinem mysteriösen Verschwinden wieder ins Haus zurückkehrte, habe er den anderen Kandidaten angeblich nicht erläutern wollen, wo er gewesen sei, wie Joshua erzählt.

Abschließend sagt Joshua: "Ich sage mal so: Nach meiner DSDS-Teilnahme weiß ich, dass man beim Fernsehen nichts dem Zufall überlässt."

Ob Joshuas Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, ist nicht bekannt. Bisher haben sich weder Ramon Roselly, noch Dieter Bohlen oder der Sender RTL dazu geäußert.