Home / Buzz / Aktuelles

Beitrags-Hammer: Krankenkasse wird 2023 so teuer wie nie

von Anna Haacks ,
Beitrags-Hammer: Krankenkasse wird 2023 so teuer wie nie

Karl Lauterbach kündigt eine Erhöhung des Krankenkassenbeitrags an. Bei uns erfahrt ihr, was 2023 auf gesetzlich Versicherte zukommt.

Auf die mehr als 57 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) kommt 2023 eine saftige Beitragserhöhung zu. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach kündigte für das kommende Jahr 2023 eine Erhöhung der Zusatzbeiträge um 0,3 Prozentpunkte auf 1,6 Prozent an, wie unter anderem "zdf.de" berichtet.

Auch lesen: Unfall im Homeoffice: Bin ich regulär versichert?

Der allgemeine Beitragssatz liegt derzeit bei 14,6 Prozent, 2023 läge er dann bei 16,2 Prozent. In der Geschichte war der Beitrag für die Krankenversicherung, der vom Bruttolohn abgeführt wird, noch nie so hoch. Krankenkassen entscheiden selbst über die Erhöhung ihres Zusatzbeitrages. Versicherten in NRW mit einem Bruttogehalt von knapp 3.000 Euro müssten dann etwa 5 Euro pro Monat mehr bezahlen. Das Beispiel bezieht sich auf Versicherte, die den beiden mitgliederstärksten Krankenkassen angehören.

So begründet Karl Lauterbach die geplante Beitragserhöhung

Karl Lauterbach begründet die Erhöhung mit dem Erbe seines Vorgängers Jens Spahn: "Ich habe dieses Defizit im Wesentlichen geerbt von meinem Vorgänger." Damit richtet sich Lauterbach kritisch an Spahn, der teure Leistungen ausgeweitet und auf Strukturreformen verzichtet haben soll.

Im Video: Heizung, Strom & Lebensmittel: So teuer wird 2022!

Video von Esther Pistorius

Die Beitragserhöhung soll zwischen 4,8 und 5 Milliarden Euro einbringen und somit einen Teil des 17-Milliarden-Defizits decken.

Das Miliardendefizit der Krankenversicherung sei während der Corona-Pandemie entstanden. Lauterbach habe über die geplante Finanzierung lange mit Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) diskutiert. Lindner habe dem Vorschlag des Gesundheitsministers bereits zugestimmt.

Lesetipp: Bis 22 Prozent mehr Gehalt! Mindestlohn steigt auf 12 Euro

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Lauterbachs Vorschlag gehe nun zunächst in die Ressortabstimmung. Mit Leistungskürzungen müssen Versicherte nicht rechnen.