Home / Buzz / Aktuelles

Buzz

Love Island 2021: Eifersuchts-Drama schon in Folge 1

von Jessica Stolz Erstellt am 9. März 2021
Love Island 2021: Eifersuchts-Drama schon in Folge 1© RTLZWEI

In der diesjährigen Staffel der Kuppelshow "Love Island" kommt es schon in der ersten Folge zu einer Eifersuchtsszene zwischen Bianca und Breno. Grund dafür ist Granate Livia.

Video von Esther Pistorius

Am Montagabend lief die erste Folge der neuen Staffel "Love Island". Auch in diesem Jahr scheint es alles andere als langweilig zu werden. Das zeichnet sich bereits in der ersten Folge der Kuppelshow ab, bei der es zu einer Eifersuchtsszene kommt.

Kandidatin Breno entscheidet sich zunächst für Kandidatin Bianca. Die beiden lernen sich gerade kennen, als Moderatorin Jana Ina mit einer Hiobsbotschaft um die Ecke kommt. "Es ist Granaten-Zeit", kündigt sie an.

Lest auch: Ist dieser "Love Island"-Kandidat der neue Bachelor?

Kurz darauf stöckelt Granate Livia im tief ausgeschnittenen, goldenen Einteiler in die Villa und sorgt dabei für mächtig Aufsehen. Und Livia hat es ausgerechnet auf Breno abgesehen.

Breno flirtet Livia heftig an

Dass Breno sich vorher doch eigentlich für Bianca entschieden hatte, beeindruckt ihn plötzlich wenig, denn bei Livia geht er in die Vollen: Er bezirzt sie mit heißen Tanzschritten und zieht sogar sein Shirt hoch, um ihr sein Sixpack zu präsentieren.

Lesetipp: Love Island: Melvin und Chiara verkünden ihr Liebes-Aus

Bianca platzt daraufhin fast vor Eifersucht. Sie meint: "Ich bin eigentlich nicht so der eifersüchtige Typ. Ich hatte mich aber schon gefreut, wenn er die Zeit mit mir verbringt. Ich bin dann der Single hier auf 'Love Island' und das wäre ziemlich ärgerlich!“

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

"Die ist einfach tiefgründiger und auch reifer"

Den Vogel schießt Breno dann so richtig ab, als er vor Bianca ins Schwärmen über Livia gerät: "Die ist einfach tiefgründiger und auch reifer. Sie ist ja auch attraktiv."

Schnell ruderte er dann aber zurück: "Aber ich würde eher zu dir tendieren..." Hier scheint das letzte Wort definitiv noch nicht gesprochen zu sein.