Home / Buzz / Aktuelles / #MeToo-Bilanz: Was ist aus den größten Promi-Skandalen geworden?

#MeToo-Bilanz: Was ist aus den größten Promi-Skandalen geworden?

Video von Justin Amaral Veröffentlicht am 10. Juli 2019

2017 war das Jahr, in dem zahlreiche Vorwürfe sexueller Belästigung gegen prominente Männer erhoben wurden. Stars wie Harvey Weinstein und Kevin Spacey schrieben Schlagzeilen. Was ist eigentlich der Stand der Dinge in den prominentesten Fällen der #MeToo-Bewegung?

von Jutta Eliks

Harvey Weinstein

Der Hollywood-Mogul Harvey Weinstein war Gegenstand des ersten Missbrauchsskandals, der den Stein der #MeToo-Bewegung ins Rollen brachte. Schauspielerin Ashley Judd machte den mutigen Anfang und erhob den Vorwurf sexueller Ausbeutung gegen den Mann, der in Hollywood die meisten Zügel in der Hand hielt.

Was als Einzelfall hätte runtergespielt werden können, wurde im Laufe der Zeit zu einer großen Bewegung. Zahllose Frauen kamen hinzu - mit ähnlichen Vorwürfen wie Judd. Darunter sogar große Namen wie Angelina Jolie und Gwyneth Paltrow.

Nun erwartet Harvey Weinstein ein Gerichtsprozess, der am 9. September 2019 beginnen soll. Angeblich zieht Weinstein in Betracht, sich selbst vor Gericht zu verteidigen, da bisher drei seiner Verteidiger von dem Fall wieder abgesprungen sind.

Kevin Spacey

Die Missbrauchsvorwürfe gegen Kevin Spacey schlugen besonders hohe Wellen, da der Schauspieler durch seine Hauptrolle in der Netflix-Serie 'House of Cards' ein großes, weltweites Publikum erreichte. Zunächst erhob Schauspielkollege Anthony Rapp in einem Buzzfeed-Interview schwere Vorwürfe: Spacey soll 1986 den damals 14-jährigen Rapp auf einer Party sexuell belästigt haben.

Da die Vorwürfe von Anthony Rapp aber nicht die einzigen gegen Kevin Spacey waren, zog Netflix Konsequenzen aus der Affäre und strich Spaceys Rolle aus der Serie 'House of Cards'. Auch der Film 'Alles Geld der Welt' wurde ohne Spacey nochmal nachgedreht.

Momentan steht Spacey in Nantucket vor Gericht, da ihm vorgeworfen wird, 2016 den 18-jährigen Kellner William Little alkoholisiert und im Schritt angefasst zu haben. Der Prozess könnte jedoch bald ein jähes Ende finden, da ein wichtiges Beweisstück - ein Handy mit angeblichen Videoaufnahmen - nicht mehr aufzufinden ist.

R. Kelly

Gegen den Sänger R. Kelly besteht traurigerweise schon länger der Verdacht des sexuellen Übergriffs an Minderjährigen. Die 2019 erschienene Doku 'Surviving R. Kelly' brachte jedoch neue Vorwürfe ans Tageslicht und führte zu einer Anklage gegen den Sänger im Februar 2019.

Nach zwei Tagen im Gefängnis kam R. Kelly auf Kaution wieder frei und erwartet nun den Prozessbeginn 2020. In allen Anklagepunkten plädiert der Sänger auf "nicht schuldig".

Bill Cosby

Bill Cosby sitzt wegen eines sexuellen Übergriffs, der sich 2004 ereignet haben soll, seit September 2018 im Gefängnis. Der Schauspieler wurde zu 3 bis 10 Jahren Haft verurteilt und hat bereits gegen das Urteil Berufung eingelegt. Insgesamt sind 60 Frauen mit Anschuldigungen gegen den Schauspieler an die Öffentlichkeit gegangen, von denen aber nur ein Fall rechtliche Konsequenzen hatte.

Louis C. K.

Fünf Frauen warfen dem Comedian Louis C.K. in einem Bericht der 'New York Times' vor, sich vor ihnen ausgezogen und masturbiert zu haben. Im Gegensatz zu vielen anderen prominenten Fällen der #MeToo-Bewegung leugnete Louis C.K. die Vorwürfe nicht, sondern räumte ein, dass die Dinge sich so ereignet hatten.

In einem schriftlichen Statement entschuldigte sich der Komiker - jedoch leider nicht so, wie es angemessen gewesen wäre: Anstatt seine Schuld einzuräumen, betonte er in dem Statement mehrfach, wie sehr die Frauen ihn "bewunderten." Daraufhin zog sich C.K. aus der Öffentlichkeit zurück. Die Sender HBO und Netflix haben ihre Zusammenarbeit mit dem Comedian beendet.

Ed Westwick

Ed Westwick wurde als Darsteller von Chuck Bass in der Serie 'Gossip Girl' bekannt. Im November 2017 warfen ihm drei Frauen öffentlich vor, sich an ihnen vergangen zu haben. Doch weil die Zeugenaussagen unzureichend waren und Westwick die Vorwürfe abstritt, wurden die Anschuldigungen nicht weiter verfolgt.

Dennoch hatte das Ganze berufliche Konsequenzen für Westwick: Seine Rolle in der BBC-Serie 'Ordeal By Innocence' wurde mit dem Schauspieler Christian Cooke neu gedreht und die 2. Staffel der britischen Sitcom 'White Gold', in der Westwick die Hauptrolle spielt, gilt erstmal als "pausiert".

Diese Videos könnten dir auch gefallen

Noch mehr verwandte Artikel