Home / Buzz / Aktuelles

Heizung, Strom & Lebensmittel: So teuer wird 2022!

von Anne Walkowiak Erstellt am 28.01.22 um 14:30

Wie das Statistische Bundesamt ermittelt hat, lag die Inflationsrate 2021 bei mehr als 3 Prozent. Das alltägliche Leben ist teuer geworden. Was bedeutet das konkret für Verbraucherinnen und Verbraucher? Wie viel mehr müssen wir 2022 bezahlen?

Inhalt
  1. · So viel mehr zahlen wir fürs Heizen
  2. · So viel mehr zahlen wir für Strom
  3. · Lebensmittel werden teurer
  4. · Wie viel mehr kostet mich das Auto?

Alles wird teurer, das ist leider kein subjektiver Eindruck, sondern Tatsache. Wie das Statistische Bundesamt ermittelt hat, lag die Inflationsrate 2021 bei 3 % und damit auf einem Höchststand seit 1993. Inflation heißt, dass wir aktuell für dasselbe Geld weniger bekommen und im Umkehrschluss, dass wir für dieselbe Leistung oder dieselben Waren mehr bezahlen müssen.

Vor allem die Kosten für Strom und Heizung, aber auch Lebensmittel und die Unterhaltung eines Autos sind gestiegen. Wie viel mehr Verbracherinnen und Verbraucher zahlen müssen, hat die Süddeutsche Zeitung berechnet.

Lies auch: Geld sparen: Mit diesen Tipps gelingt's

So viel mehr zahlen wir fürs Heizen

Besonders teuer wird nach Angaben der SZ das Heizen in diesem Jahr, vor allem für Haushalte mit einer Gasheizung. Lagen die durchschnittlichen Jahreskosten für einen Single-Haushalt 2019 noch bei 442 Euro, verdoppeln sich die Kosten Anfang 2022 beinah.

Rund 848 Euro, als 406 Euro mehr, muss ein Single-Haushalt in diesem Jahr für eine Gasheizung zahlen. Für eine dreiköpfige Familie wird es noch teuer. Sie müssen 2022 mit rund 1508 Euro Heizkosten im Jahr rechnen.

Die Kosten für Heizöl sind nicht so stark gestiegen. Hier liegt die Erhöhung für einen Single-Haushalt nach der Berechnung der SZ bei rund 70 Euro mehr im Jahr, für eine Familie mit drei Personen bei rund 276 Euro mehr.

So viel mehr zahlen wir für Strom

Wie viel mehr Verbraucherinnen und Verbraucher für Strom zahlen ist immer abhängig vom bestehenden Tarif. Für die Berechnung griff die SZ auf einen Grundversorgungstarif zurück. Ein Single-Haushalt muss 2022 demzufolge rund 74 Euro mehr im Jahr für Strom zahlen, im Vergleich zu 2019. Für einen 3-Personen-Haushalt liegen die Mehrkosten bei mehr als 150 Euro im Jahr.

Im Video: Gassi-Gesetz: DAS müssen alle Hundebesitzer jetzt beachten

Video von Esther Pistorius

Besonders teuer wird es für Verbraucher*innen, wenn diese ihren Stromanbieter kürzlich gewechselt haben. Denn überregionale Stromanbieter zogen ihre Preise Stärker an. Single-Haushalte müssen dann mit rund 190 Euro mehr im Jahr rechnen, Familien mit 3 Personen gut 470 Euro mehr.

Lesetipp: Diese Apps helfen dir dabei, langfristig Geld zu sparen!

Lebensmittel werden teurer

Im Vergleich zu 2019 sind die Kosten für Lebensmittel, Getränke und Tabakwaren im letzten Jahr um sieben Prozent gestiegen. Das macht bei monatlichen Ausgaben von 500 Euro für eine dreiköpfige Familie rund 35 Euro mehr im Monat. Aufs Jahr berechnet sind das 420 Euro mehr. Singles zahlen für Alltagsgüter rund 15 Euro mehr im Monat, das macht 180 Euro im Jahr.

Wie viel mehr kostet mich das Auto?

Wie viel mehr Verbraucherinnen und Verbraucher 2022 für ihr Auto zahlen ist schwieriger zu ermitteln. Verglichen werden konnten für die Berechnungen der Süddeutschen Zeitung nur Daten von April 2019 bis Mai 2021. Diese ergaben keine großen Unterschiede in den Kosten.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Jedoch stiegen die Preise für Benzin und Diesel danach stark an. Heute kostet ein Liter beider Kraftstoffe rund 20 Cent mehr.