Home / Buzz / Aktuelles

Prinz Harry: Geht er mit diesem Clip zu weit?

von Anna Haacks Erstellt am 14.03.22 um 12:05

Prinz Harry sorgt mit einem witzigen Clip für Empörung bei einigen Royal-Fans. Geht der Duke of Sussex mit diesem Video etwa zu weit?

Prinz Harry (37) sorgt mal wieder für Aufregung bei den Fans der Royals. Wie der zweite Sohn von Prinz Charles kürzlich verkündete, wird er nicht an dem Gedenkgottesdienst für Prinz Philip teilnehmen.

Stattdessen geht derzeit ein witziger Clip viral, in dem Harry Werbung für die diesjährigen Invictus Games macht, die vom 16. bis zum 22. April stattfinden. Dabei handelt es sich um eine paralympische Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten.

Lest auch: Familie gratuliert Queen Elisabeth II.: Wird Harry ignoriert?

Prinz Harry zeigt seine witzige Seite

Der royale Aussteiger ist der Schirmherr der Veranstaltung und soll für die Invictus Games im April nach Den Haag reisen. Mit dem auf Instagram veröffentlichten Clip macht Harry derzeit ordentlich Werbung für die Veranstaltung.

Das Video zeigt Prinz Harry, wie er in einem Videocall mit anderen Teilnehmer*innen Niederländisch lernt und ausgelassen herumalbert. Zuerst lernt der Brite, wie man "Guten Tag, ihr habt großartige Arbeit geleistet" auf Niederländisch sagt. Dabei schlägt sich der Duke of Sussex gar nicht so schlecht. Am Ende des Clips zeigt sich Harry sogar mit einem orangefarbenen Hut und einer Sonnenbrille.

Im Video: Queen Elisabeth II.: Erste Audienz nach Corona-Infektion

Video von Esther Pistorius

Heftige Kritik für das Video

Viele User*innen feiern den 37-Jährigen für den witzigen Clip. Doch nicht alle finden das Video von Prinz Harry angemessen. "Großer Gott. Hollywood-Harry blamiert sich und seine ganze Familie immer weiter. Kein Wunder, dass sie ihn nicht zurück in Großbritannien haben wollen", kritisiert eine Userin den Prinzen.

Auch lesen: Nur Schein? Wird Prinz Harry nun über Camilla auspacken?

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Besonders kritisch sehen einige, dass Harry extra aus den USA einfliegt, um bei den Invictus Games dabei zu sein, aber nicht an dem Gedenkgottesdienst in London dabei sein wird, um seine Großmutter zu unterstützen. Und das, obwohl Queen Elizabeth II. (95) nach wie vor eine schwere Zeit durchmacht.