Home / Buzz / Aktuelles

Prinz Harry: Jetzt rechnet er mit seinem Vater Prinz Charles ab

von Esther Wolf Erstellt am 14.05.21 um 13:20

In einem neuen Podcast-Interview überrascht Prinz Harry mit privaten Details über seine Kindheit. Dabei erhebt er schwere Vorwürfe gegen seinen Vater Prinz Charles.

Prinz Harry (36) findet in einem neuen Podcast-Interview mit US-Schauspieler Dax Shepard (46) am Donnerstag (13. Mai) deutliche Worte über sein Leben und Aufwachsen innerhalb der königlichen Familie. Dabei kritisiert er vor allem seinen Vater Prinz Charles (72).

Mehr lesen: Prinz Harry: So verlief sein Krisengespräch mit den Royals

Prinz Charles gab Schmerz und Leiden weiter

Wie die New York Post berichtet, befeuert Prinz Harry in seinem aktuellen Interview noch einmal die tiefe Krise zwischen ihm und dem britischen Königshaus. Im Interview erklärt der 36-Jährige, dass vor allem das Verhalten seines Vaters, Prinz Charles, ihn und seine Frau, Herzogin Meghan (39), dazu veranlassten, in die USA auszuwandern.

Auch lesen: Prinz William will weg: Wird ihm der Druck zu viel?

Prinz Harry dachte schon lange an Rückzug

Prinz Harry sagt im Interview über seinen Vater: "Er hat mich so behandelt, wie er behandelt wurde". Harry eröffnet überraschenderweise, dass er bereits seit seinen "frühen 20ern" darüber nachgedacht habe, sich von seinem Leben als Royal abzuwenden. Ausgelöst wurden diese Gedanken durch die Geschehnisse um seine Mutter Prinzessin Diana.

Seine eigene Familie soll geschützt werden

Im Interview verrät Prinz Harry, dass er ein anderer Vater sein möchte als sein eigener: "Es sind viel Schmerz und Leiden, die sowieso weitergegeben werden. Also sollten wir als Eltern so viel wie möglich tun, um zu sagen: Weißt du was? Das ist mir passiert, ich werde sicherstellen, dass dir das nicht passiert."

Weiter fährt Prinz Harry fort, dass er jetzt den Kreislauf innerhalb seiner Familie durchbrechen möchte. Er habe die Erkenntnis gewonnen, dass ein Großteil seiner Behandlung als Jugendlicher darauf zurückzuführen ist, wie sein Vater, Prinz Charles, von seinen eigenen Eltern behandelt wurde.

Im Video: Harry und Meghan: Geben sie ihrer Tochter diesen bedeutsamen Namen?

Video von Justin Amaral

Prinz Charles kein Vorbild

Prinz Harry habe für sich alle Zusammenhänge erkannt und sich die wesentliche Frage gestellt: "Wie kann ich das für meine eigenen Kinder ändern?" Harry erklärt im Interview weiter: "Ich habe meine ganze Familie in die USA gebracht, aber das war nicht der Plan. Manchmal muss man Entscheidungen treffen und seine Familie und die geistige Gesundheit aller an erste Stelle setzen."

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Herzogin Meghan steht hinter ihrem Ehemann und unterstützt die Entscheidung. Sie versicherte Harry, dass sie "keine Prinzessin sein muss". Meghan soll es auch gewesen sein, die Harry dazu ermutigt haben soll, die Hilfe eines Therapeuten zu suchen, da er sich wie in einem Käfig fühlte: "Ich habe gesehen, wie das Ganze funktioniert und ich möchte kein Teil davon sein”, so Harry.