Home / Buzz / Aktuelles / Protect Pads aus "Die Höhle der Löwen": Wie sinnvoll sind sie?

© Getty Images
Buzz

Protect Pads aus "Die Höhle der Löwen": Wie sinnvoll sind sie?

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 1. Oktober 2019

Mit diesem Produkt will ein Gründerpaar 'Die Höhle der Löwen' erobern: 'Protect Pads' sind Schutzpolster, die an den Staubsauger angebracht werden, um Schrammen an Möbeln und Wänden zu verhindern. Wir haben das Produkt unter die Lupe genommen.

Staubsaugen gehört wohl zu den Haushaltsaufgaben, die keiner so wirklich gerne macht. So zerrt man das Gerät meist lustlos hinter sich her, quer durch die Bude, und erwischt dabei nicht selten die ein oder andere Ecke einer Wand oder gar das ein oder andere Möbelstück. Die Folge? Unschöne Schrammen und Kratzer an besagten Oberflächen.

Genau dieses Problem sollen die sogenannten 'Protect Pads' lösen. Die Schutzpolster für unsere Staubsauger gehen in dieser Woche bei 'Die Höhle der Löwen' ins Rennen und das Gründerpärchen Adel Adrovic und Jill Audrit hofft, die Investoren überzeugen zu können.

Wie funktionieren die Protect Pads aus 'Die Höhle der Löwen'?

Der Name ist Programm: Die Protect Pads sind Polster, die unsere Möbel schützen sollen. Die Stoßschutzpolster werden am Staubsauger angebracht und dämpfen so Stöße gegen Möbel, Wände oder Türen ab.

Die Polster sind selbstklebend und können entweder am Gehäuse des Staubsaugers oder an der Bodendüse angebracht werden. Auch Akkusauger oder Saugroboter können mit Protect Pads gesichert werden. Bei letzteren muss jedoch darauf geachtet werden, dass beim Anbringen keine Sensoren überklebt werden.

Passen die Protect Pads auf jeden Staubsauger?

"One size fits all" - das Motto gilt auch bei den Protect Pads aus 'Die Höhle der Löwen'. Die Schutzpolster kommen in langen Streifen daher und in je zwei verschiedenen Breiten. Die Streifen lassen sich einfach nach Bedarf für den jeweiligen Staubsauger mit der Schere zuschneiden. Dazu sind die Streifen mit hilfreichen Schnittlinien (horizontal und vertikal) ausgestattet.

Die schmale Variante der Protect Pads ist etwa 12 mm breit und soll besonders zum Bekleben der Bodendüse eines herkömmlichen Staubsaugers geeignet sein. Die breitere Variante der Streifen ist 26 mm breit und ist für das Bekleben des Staubsaugergehäuses oder eines Staubroboters geeignet.

Nachdem die gewünschte Länge ermittelt wurde, schneidet man die Protect Pads zu. Anschließend muss nur die Schutzfolie auf der Rückseite abgezogen und die Polster aufgeklebt werden. Wenn man die Polster anschließend kräftig aufdrückt, sollen sie laut Hersteller dauerhaft am Gerät halten.

Protect Pads: Wie viel kosten sie?

In jeder Packung Protect Pads befinden sich insgesamt vier Schutzpolster - zwei von jeder Breite-Variante. Alle vier Streifen sind um die 60 Zentimeter lang. Für einen normalen Haushalt, in dem es einen oder maximal zwei Staubsauger gibt, reicht die Packung also definitiv aus. Eine Packung der Protect Pads kostet 9,98 Euro zuzüglich der Versandkosten.

Hier könnt ihr die 'Protect Pads' bequem bei Amazon bestellen.

Fazit: Halten die Protect Pads, was sie versprechen?

Auf den ersten Blick sind die Protect Pads aus 'Die Höhle der Löwen' keine wirkliche Innovation. Schließlich erinnern sie rein optisch an Filzklebesticker, die vielleicht schon für ähnliche Verwendungen zweckentfremdet wurden. Der Unterschied ist die Dicke: Die Protect Pads sind etwa einen Zentimeter dick und damit ein sicherer Puffer für den Staubsauger.

Praktisch sind die Protect Pads allemal. Besonders für Menschen, die in kleinen oder verwinkelten Wohnungen leben oder bei denen das Staubsaugen schnell gehen muss. Denn gerade dann kann es zu Schrammen oder Kratzern durch den Staubsauger kommen.

Der Preis wirkt zunächst einmal hoch, aber wenn die Pads wirklich ein Staubsauger-Leben lang auf dem Gehäuse haften sollen und damit Schrammen und Dellen in Wänden oder an Möbeln verhindert werden, sind sie die 10 Euro definitiv wert.

Im Video: Das sind die erfolgreichsten 'Die Höhle der Löwen'-Produkte aller Zeiten

Noch mehr Produkte aus 'Die Höhle der Löwen' im Test:

Mia Mia aus "Die Höhle der Löwen": Was taugt die Nagelfeile?

Taste Hero aus "Die Höhle der Löwen": Wie gut ist das Produkt?

Soummé aus "Die Höhle der Löwen" im Test: Wie gut wirkt es wirklich?

Im Test: So gut ist "Smartsleep" aus "Die Höhle der Löwen" wirklich

Waschies aus "Die Höhle der Löwen" im Test: Sind sie wirklich so gut?

von Maike Schwinum