Home / Buzz / Aktuelles / Sara Kulka: Fans drohen ihr mit dem Jugendamt

Sara Kulka: Fans drohen ihr mit dem Jugendamt

Video von esther.pistorius Veröffentlicht am 9. Dezember 2019

Sara Kulka muss sich auf Instagram oft für die Erziehung ihrer beiden Töchter rechtfertigen. Jetzt gehen einige ihrer Follower sogar so weit, dass sie das Jugendamt einschalten wollen.

von Jessica Stolz

Die ehemalige GNTN-Kandidatin Sara Kulka hat zwei Töchter im Alter von drei und fünf Jahren. Auf Instagram lässt das Model ihre Fans regelmäßig an ihrem Mama-Alltag teilhaben.

Doch das gefällt anscheinend nicht allen Usern. Einige von ihnen mischen sich permanent in die Erziehungsmethoden der 29-Jährigen ein und kritisieren sie heftig. Andere gehen jetzt sogar noch weiter und drohen damit, das Jugendamt einzuschalten.

"Mir fehlt die Kraft, mich Anfeindungen zu stellen"

Schon der Fakt, dass Sara ihre dreijährige Tochter noch stillt, stößt bei vielen Fans auf absolutes Unverständnis. Vor einigen Tagen erklärte die Promi-Mama in ihrer Instagram-Story, dass einige Follower die junge Mutter als "pervers" beschimpfen und ihr unterstellen, sie würde ihre Kinder zu einer sexuellen Neigung zwingen. Einfach unfassbar!

Das Model beschloss deshalb, ab jetzt nicht mehr in der Öffentlichkeit zu stillen und erklärt auf Instagram: "Mein letztes aktuelles Stillbild. Das Stillen ist mein Herzensthema. [...] Mir fehlt die Kraft, die Kraft, mich immer wieder zu erklären, die Kraft, mich Anfeindungen zu stellen", erklärt Sara in ihrem Post.

Vielmehr wolle sie die Zeit ab jetzt für sich alleine genießen: "Wie lange wir noch diese wundervolle Zeit genießen, bleibt wie auch bei Matilda unser Geheimnis."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Mein letztes aktuelles Stillbild. Das Stillen ist mein Herzensthema. Nicht weil ich mich damit profilieren möchte, nein ich möchte Mut machen. Den Mut, den ich durch meine Freunde und Familie bekommen habe, den wollte ich immer weitergeben, denn mir hat es so sehr geholfen, andere stillende Frauen zu sehen, vor allem die Frauen zu sehen, die ihre Kleinkinder stillen . Aber irgendwann ist auch mein Mut aufgebraucht ihr Lieben. Auch wenn es vielleicht für den einen oder anderen nicht verständlich ist, warum mein Limit bis drei ist, mich hier öffentlich beim Stillen zu zeigen. Aber mir fehlt die Kraft, die Kraft mich immer wieder zu erklären, die Kraft mich Anfeindungen zu stellen. Warum bis 3? Vielleicht weil die Frauen auf der ganzen Welt durchschnittlich bis 3 stillen, vielleicht weil die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr zu stillen und ich dann dieses Argument nicht mehr habe. Vielleicht aber auch, weil ich einfach feige bin, da ich nie in meinem Leben so stark kritisiert wurde wie für das Langzeitstillen. Aber es hat sich gelohnt, denn vor 4 Jahren, als ich den Schritt gewagt habe und das erste Mal mit dem Thema in die Öffentlichkeit gegangen bin, war die Empörung noch groß, als ich meine zweijährige Tochter stillte. Heute wird es immer noch erwähnt aber längst nicht mehr so aggressiv. Dennoch kann ich über meine Grenze nicht hinaus, denn damals brauchte ich ein ganzes Jahr, um mich nicht mehr zu schämen und mich den Anfeindungen zu stellen und mich sicher zu fühlen. Natürlich weiß ich, dass die Weltgesundheitsorganisation auch darüber hinaus empfiehlt zu stillen, so wie Mama und Kind sich wohl fühlen. Und genau das werde ich auch weiterhin machen, aber nur für uns. Und wie lange wir noch diese wundervolle Zeit genießen, bleibt wie auch bei Matilda unser Geheimnis. #stillen #unserleben #meinegedanken #langzeitstillen #mut #momlife #zeitabschnitt #geheimnis #liebe #dankbar

Ein Beitrag geteilt von Sara Kulka (@sarakulka_) am Nov 21, 2019 um 9:48 PST

User wollen das Jugendamt einschalten

Doch nicht nur, dass Sara ihre dreijährige Tochter stillt, stößt auf Unmut bei den Fans. Auch, dass ihre Kinder noch bei ihr im Bett schlafen, können einige Follower so gar nicht verstehen. Andere User sind außerdem in Sorge, dass die Kinder nicht gefördert werden, weil diese nämlich noch nicht in den Kindergarten gehen.

Als wäre das nicht schon genug, drohen ihr einige sogar mit dem Jugendamt. Das erklärte das Model vor einigen Tagen in ihrer Instagram-Story. Ob sie jemand tatsächlich beim Jugendamt gemeldet habe, wisse Sara jedoch nicht.

Wir hoffen, dass sich Sara solche Kommentare nicht zu Herzen nimmt und sind uns sicher, dass sie genau weiß, was das richtige für ihre Kinder ist.