Home / Buzz / Aktuelles / Schmink-Tutorial löst Kontroverse um TikTok aus

Schmink-Tutorial löst Kontroverse um TikTok aus

Video von esther.pistorius Veröffentlicht am 27. November 2019

Ein Wimpern-Tutorial einer amerikanischen Schülerin hat eine Kontroverse um TikTok ausgelöst. Am Ende entpuppte sich alles als falscher Alarm.

von Jutta Eliks

Eine US-amerikanische Schülerin hat mit einem Video auf TikTok für eine Kontroverse um das Unternehmen gesorgt. Feroza Aziz veröffentlichte ein Video, das als unscheinbares Tutorial für längere Wimpern anfängt und dann in einen politischen Aufruf übergeht.

Ferozas Statement, aus dem Englischen übersetzt, lautet so: "Als Erstes schnappt ihr euch eine Wimpernzange und verleiht euren Wimpern damit mehr Schwung. Dann legt ihr die Wimpernzange nieder und nutzt euer Handy, um herauszufinden, was gerade in China passiert. Dort werden unschuldige Muslime in Konzentrationslager gesteckt."

Feroza spricht in ihrem Statement von den Uiguren, einer muslimischen Minderheit in China. Vergangene Woche gerieten Journalisten an Geheimdokumente der chinesischen Regierung und fanden so heraus, dass Uiguren in China massenweise in Internierungslager deportiert wurden.

TikTok sperrt Account

Zu einer Kontroverse kam es erst, als Feroza kurz darauf mitgeteilt wurde, dass ihr Account vorübergehend gesperrt worden sein. Feroza teilte einen Screenshot von der Mitteilung auf Twitter und schrieb dazu: "China hat Angst davor, dass die Wahrheit sich ausbreitet."

Doch TikTok hat bereits reagiert und erklärt, was genau passiert sei. Laut dem Unternehmen wurde ein anderer Account von Feroza gesperrt, auf dem sie ein Video von Osama bin Laden gepostet hatte. Da TikTok keine Inhalte verbreiten möchte, die in Verbindung zu terroristischen Organisationen stehen, wurde Ferozas Account gesperrt.

Ferozas Wimperntutorial mit heimlicher politischer Botschaft ist immer noch online und hat mittlerweile 1,5 Mio. Aufrufe.

Diese Videos könnten dir auch gefallen

Noch mehr verwandte Artikel