Home / Mama / Baby & Kleinkind

Mama

Babyschalen Test 2021: Die besten Sitze für eine sichere Autofahrt

von Katharina Bömken Erstellt am 6. Februar 2021
Babyschalen Test 2021: Die besten Sitze für eine sichere Autofahrt© Getty Images

Möchtest du mit deinem Kind Auto fahren, dann braucht es einen passenden Sitz. Genauer gesagt eine Babyschale, mit der du deinen kleinen Passagier sicher von A nach B transportieren kannst. Du bist unsicher, worauf es beim Kauf ankommt? Orientierungshilfe bietet dir unser großer Babyschalen Test 2021.

Seine allererste Autofahrt unternimmt dein Baby höchstwahrscheinlich schon, wenn es wenige Tage alt ist. Nämlich dann, wenn ihr euch gemeinsam von der Klinik auf den Weg nach Hause macht. Was jetzt im Auto natürlich nicht fehlen darf, ist eine Babyschale. Hier liegt dein Neugeborenes sicher und komfortabel. Wie ein Kinderwagen oder ein Babybettchen, zählt auch ein Kindersitz zu den wichtigen Dingen der Babyausstattung.

Eine Babyschale kommt immer dann zum Einsatz, wenn du dein Kind im Auto transportieren möchtest. Als Mutter stehst du also jetzt vor der berühmten Qual der Wahl. Damit dir die Entscheidung etwas leichter fällt, beantworten wir dir alle wichtigen Fragen zum Thema und stellen dir außerdem drei Modelle vor, mit denen du nichts falsch machst.

Bis zu welchem Alter kann ich die Babyschale nutzen?

Babyschalen eignen sich für Säuglinge ab der Geburt. Bis zu welchem Alter du diese Rückhaltevorrichtung nutzen kannst, lässt sich dagegen nicht exakt festmachen, da sich jedes Kind ganz individuell entwickelt. Ein Wechsel wird meist zwischen dem 12. und 18. Lebensmonat empfohlen. Und zwar dann, wenn dein Kind alleine aufrecht sitzen kann und der Kopf über die Schale ragt. Vor allem letzteres ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass dein Schatz seiner Babyschale entwachsen ist.

Völlig normal ist es hingegen, wenn die kleinen Füßchen über den Sitzrand hinaus baumeln. Also, keine Panik. Wann du auf einen größeren Kindersitz umsteigst, solltest du also von der Größe und dem Gewicht deines Kindes abhängig machen.

Schon gewusst? Die meisten Babyschalen wachsen mit. Du kannst die Höhe der Gurte und die Kopfstütze verstellen, damit dein Kind optimal geschützt ist. Für Neugeborene gibt es extra weiche Kopfpolster und Sitzverkleinerer.

Lies auch: Dos und Don'ts - So richtet ihr ein Babyzimmer richtig ein

Wie befestige ich die Babyschale in meinem Auto?

Um eine Babyschale im Auto zu fixieren, hast du zwei Möglichkeiten. Du kannst den Sitz entweder mit Hilfe eines Dreipunktgurtes festmachen oder auf eine Basisstation stellen. Beide Varianten sind, wenn du sie korrekt ausführst, gleich sicher.

  • Autogurt: Eine Anleitung, wie du den Dreipunktgurt richtig führst, um die Babyschale zu befestigen, befindet sich in der Regel auf dem Sitz oder in der Gebrauchsanleitung. Achte darauf, dass die Gurte nicht verdreht sind und ziehe sie so straff an, dass zwischen Gurt und Oberkörper des Kindes eine flache Hand Platz hat.
  • Basisstation: Passend zur Babyschale bieten Hersteller als Zubehör eine so genannte Basisstation an. Diese wird meist mit Isofix befestigt. Das heißt, die Station wird mit zwei Metall-Haltebügeln verankert, die sich bei den meisten Autos zwischen Sitz und Rückenlehne befinden. So kannst du die Babyschale mit nur einem Handgriff auf die Basis klicken, und auch mit nur einem Knopfdruck wieder entfernen. Das ist praktisch und geht super schnell.

Schon gewusst? Babyschalen werden immer entgegen der Fahrtrichtung ins Auto eingebaut. Dein Kind blickt also nach hinten. Weshalb? Sitzt das Baby vorwärtsgerichtet, würde sein Kopf bei einer abrupten Bremsung oder einem Frontalunfall mit voller Wucht nach vorne geschleudert. Da die Nackenmuskulatur bei Babys noch nicht ausgebildet ist, bestünde ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Rückwärtsgerichtet wirkt die Babyschale als Schutzschild und stützt Nacken und Kopf.

Ganz wichtig: Stellst du die Schale auf den Beifahrersitz, MUSST du den Frontairbag ausstellen. Im Falle eines Unfalls würde dieser den Sitz ansonsten nämlich mit voller Wucht treffen.

Die große Checkliste: Tipps, worauf du beim Kauf einer Babyschale achten solltest

Natürlich soll dir deine neue Babyschale auch optisch gefallen – keine Frage. Dennoch sollte im Endeffekt immer die Sicherheit vor dem Aussehen stehen. Hier kommt eine Checkliste mit Punkten, an denen du dich beim Kauf orientieren kannst.

# ECE-Prüfsiegel: Deine Babyschale sollte ein ECE-Prüfsiegel haben. So kannst du sicher sein, dass du eine zugelassene Rückhaltevorrichtung bekommst, die bestimmte Mindest-Sicherheitsstandards erfüllt. Aktuell gibt es zwei gesetzliche EU-Richtlinien, die parallel gelten: Es gibt Kindersitze mit dem Prüfsiegel ECE R 129 (auch „i-Size-Verordnung“ genannt) und ECE R44/04. Die wichtigste Neuerung bei der Prüf-Vorschrift ECE R 129 aus dem Jahr 2013 ist, dass Kindersitze nicht mehr nach dem Gewicht, sondern nach der Körpergröße eingeteilt werden. Außerdem bekommen die Sitze nur ihr Siegel, wenn sie einen Seitenaufpralltest bestanden haben.

# Gewicht: Mit einem Startgewicht von durchschnittlich 3.000 bis 4.000 g sind Neugeborene anfangs noch kleine Fliegengewichte. Sie werden aber von Tag zu Tag schwerer – was ganz logisch ist. Das macht sich natürlich bemerkbar, wenn du die Babyschale trägst. Mit der Zeit wird das richtig schwer und geht ganz schön in den Arm. Deshalb: Je leichter die Babyschale ist, umso besser!

# Größe: Die Babyschale muss natürlich auch in dein Auto passen. Das solltest du vorher unbedingt testen oder im Internet checken, ob dein bevorzugter Sitz und dein Fahrzeug kompatibel sind. Möchtest du die Babyschale mit einem Gurt festschnallen, muss dieser lang genug sein. Für eine Basisstation brauchst du ein Auto mit Isofix.

# Zubehör: Babyschale to go! Möchtest du den Sitz auch mal auf das Gestell deines Kinderwagens klicken? Dann sollte es hierfür passende Adapter geben. Der Vorteil: Du brauchst die Schale nicht tragen und du musst dein Baby nicht umbetten. Das ist total praktisch, wenn du nur kurz etwas erledigen möchtest. Behalte dabei aber immer im Hinterkopf, dass Babyschalen keinen Kinderwagen und keine Babytrage ersetzen. Lasse dein Kind deshalb nie länger als unbedingt nötig in dem Sitz. Bei längeren Autofahrten solltest du alle zwei Stunden eine Pause machen.

Lies auch: Save it, Baby! So vermeidest du Fehlkäufe bei der Baby-Erstausstattung

Babyschalen Test 2021: Drei Modelle, die dein Baby sicher von A nach B transportieren

Hier stellen wir dir drei aktuelle Babyschalen im Preissegment zwischen 150 und 230 Euro vor, mit denen dein Kind stets sicher ans Ziel kommt. Alle drei Modelle sind übrigens von der Stiftung Warentest getestet worden und überzeugten durchweg mit sehr guten und guten Noten.

Babyschalen Test 2021: Maxi Cosi Pebble Pro

Die Maxi Cosi Babyschale lässt sich leicht ins Auto einbauen und auch dein Kind kannst du in diesem Sitz problemlos anschnallen. Stiftung Warentest hebt noch hervor, dass der Sitz gut beim Seitenaufprall und sehr gut beim Frontalcrash schützt. Insgesamt bekommt die Schale daher eine gute Note von 1,7 (05/2019).

Hier sind die wichtigsten Daten:

  • empfohlen für eine Körpergröße von 45 bis 75 cm und ein Maximalgewicht von 12 kg
  • Eigengewicht: 4,55 kg
  • erfüllt alle Sicherheitsstandards der i-Size Verordnung (R129)
  • Kopfstütze und Gurtsystem sind höhenverstellbar
  • kann per Sicherheitsgurt oder Isofix-Basisstation eingebaut werden
  • herausnehmbares Kopfpolster und Sitzverkleinerer für Neugeborene
  • Sitzbezüge sind abnehmbar und waschbar
  • integriertes Sonnendach für den Sonnenschutz

Fazit: Mit dem Maxi Cosi Pebble entscheidest du dich für einen soliden Babyautositz, der dein Kind sicher von A nach B bringt. Er ist stabil, aber dennoch, im Vergleich zu anderen Modellen, mit 4,55 kg recht leicht.

> Die Babyschale von Maxi Cosi gibt es zum Beispiel bei Amazon.*

Im Video: Babytrage tragen - Diesen Trick müssen alle Eltern kennen

Video von Jutta Eliks

Babyschalen Test 2021: Cybex Cloud-Z i-Size

Tolles Feature der Babyschale: Außerhalb des Autos kannst du sie ganz einfach in eine flache Liegeposition bringen. Stiftung Warentest überzeugte beim Cybex Cloud-Z vor allem die Sicherheit. Die Tester lobten den sehr guten Schutz sowohl beim Seiten- als auch beim Frontal-Aufprall (Note sehr gut 1,4). Insgesamt bekam der Babyautositz die gute Note 1,7 (05/2019).

Hier sind die wichtigsten Daten:

  • empfohlen für eine Körpergröße von 45 bis 87 cm und ein Maximalgewicht von 13 kg
  • Eigengewicht: 4,8 kg
  • erfüllt alle Sicherheitsstandards der i-Size Verordnung (R129)
  • integrierter, linearer Seitenaufprallschutz (L.S.P. System)
  • Kopfstütze und Gurtsystem sind höhenverstellbar
  • kann per Sicherheitsgurt oder Isofix-Basisstation eingebaut werden (Besonderheit: Die passende Basisstation 'Base Z' kann um 180° gedreht werden, was das Hineinsetzen und Herausheben des Kindes aus dem Babyautositz vereinfacht)
  • herausnehmbare Neugeboreneneinlage
  • Sitzbezüge sind abnehmbar und waschbar
  • integriertes Sonnendach für den Sonnenschutz

Fazit: Wenn du den Sitz häufig als 'Babyschale to go' nutzen möchtest, macht sich die Möglichkeit bezahlbar, dass du den Cybex-Sitz in eine flache Liegeposition bringen kannst. Das ist für deinen Nachwuchs in jedem Fall bequem!

> Die Cybex-Babyschale kannst du bei Babymarkt.de kaufen.*

Lies auch: SOS-Tipps für 5 typische Situationen, in denen dein Baby weint

Babyschalen Test 2021: Joie i-Level

Mach es deinem Baby ein bisschen bequemer! Wie? In dem du es von der gekrümmten Haltung in der Babyschale in eine liegende Position bringst. Das funktioniert beim Joie i-Level aufgrund der dreifach verstellbaren Rückenlehne problemlos. Sogar während der Autofahrt. Auch Stiftung Warentest gefällt der Sitz und sie belohnt ihn insgesamt mit der guten Note 1,7 (10/2018). Für die einfache Handhabung gab es sogar eine sehr gute 1,5.

Hier sind die wichtigsten Daten:

  • empfohlen für eine Körpergröße von bis zu 85 cm und ein Maximalgewicht von 13 kg
  • Eigengewicht: 4,8 kg
  • erfüllt alle Sicherheitsstandards der i-Size Verordnung (R129)
  • Kopfstütze und Gurtsystem sind höhenverstellbar
  • kann nur mit passender Isofix-Basisstation eingebaut werden (!)
  • herausnehmbare Sitzeinlage für Neugeborene
  • angenehmes Sitzklima durch Luftzirkulationssystem an der Schale
  • Sitzbezüge sind abnehmbar und waschbar
  • integriertes Sonnendach für den Sonnenschutz

Fazit: Gerade, wenn du häufig und lange mit dem Auto unterwegs bist, lohnt sich für dich die Anschaffung des Joie i-Levels. Durch die verstellbare Rückenlehne wird die Wirbelsäule deines Kindes entlastet, sodass es auch während der Fahrt möglichst komfortabel und bequem liegt.

> Die Babyschale von Joie kannst du dir bei Amazon.de bestellen.*

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Übrigens: Auf der Seite der Stiftung Warentest gibt es weitere, ausführliche Testergebnisse zu verschiedenen Auto-Kindersitzen.

Und, weißt du schon, für welche Babyschale du dich entscheidest? Wir wünschen dir jedenfalls ganz viel Spaß beim Aussuchen und viele sichere Fahrten mit deinem kleinen Passagier!

*Affiliate Links