Anzeige

Home / Familie / Baby & Kleinkind / Babyartikel

Nach rund 100 Todesfällen: Fisher-Price ruft beliebte Babywiege zurück

von Ann-Kathrin Schöll ,
Nach rund 100 Todesfällen: Fisher-Price ruft beliebte Babywiege zurück© Getty Images
Anzeige

Fisher-Price ruft aktuell zum zweiten Mal eine beliebte Babywiege zurück. Der tragische Hintergrund: Es kam zu rund 100 Todesfällen in Zusammenhang mit dem Produkt.

Inhalt
  1. · Fisher-Price Rückruf: Baby-Wiege unter keinen Umständen weiter benutzen
  2. · Diese Babywiegen sind betroffen
  3. · Fisher Price Rückruf: Bekomme ich mein Geld zurück?
  4. · Wichtig: Baby nie unbeaufsichtigt lassen

Babywiegen stehen bei vielen Eltern hoch im Kurs. Das Baby wird durch die sanften Schaukel- bzw. Wippbewegungen beruhigt und liegt sicher darin. So viel zur Theorie. Doch ein Produktrückruf zeigt, dass es in der Realität ganz anders aussehen kann.

Aktuell ruft Fisher-Price die beliebte Babywiege "Rock 'n Play" zurück, die weltweit über 4,7 Millionen Mal verkauft wurde und auch in Deutschland in vielen Familienhaushalten zu finden ist. Der dramatische Hintergrund: Im Zusammenhang mit der Babywiege kam es zu rund 100 Todesfällen von Säuglingen.

Im VIDEO - Babywippe: Ab wann darf mein Baby wie lange schaukeln?

Anzeige
Video von Esther Pistorius

Fisher-Price Rückruf: Baby-Wiege unter keinen Umständen weiter benutzen

Bereits im Jahr 2019 gab es eine Verbraucherschutzwarnung bzw. einen Rückruf der beliebten Babywippe von Fisher-Price. Damals sollen rund 30 Säuglinge im Alter zwischen 11 Wochen und vier Monaten gestorben sein, als sie unangeschnallt in die Wiege gelegt wurden und sich dann vom Rücken auf den Bauch bzw. die Seite gedreht hätten.

Da die Wiege weiter verkauft und es zu erneuten Todesfällen kam, wurde die Produktwarnung am 18. Januar 2023 seitens der US-amerikanischen Verbraucherschutzbehörde Consumer Product Safety Commission (CPSC) und des Herstellers Fisher-Price wiederholt ausgesprochen: Das Produkt solle unter keinen Umständen weiter verwendet werden.

Zu dem freiwilligen Rückruf schreibt das Unternehmen Mattel auf seiner Service-Seite:
"Seit fast 90 Jahren steht bei Fisher-Price die Sicherheit der Kinder an oberster Stelle. In den letzten Tagen wurden Fragen zur Babywiege ‚Rock ‘n Play Sleeper‘ von Fisher-Price laut.
Wir beteuern die Sicherheit unserer Produkte, haben in Anbetracht der gemeldeten Zwischenfälle, bei denen das Produkt entgegen den Sicherheitswarnungen und Gebrauchsanweisungen verwendet wurde, jedoch beschlossen, den ‚Rock 'n Play Sleeper‘ in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Verbraucherschutzbehörde freiwillig zurückzurufen.
Fisher-Price blickt auf eine lange, stolze Tradition mit der Mission zurück, der Sicherheit oberste Priorität einzuräumen. Wir bei Fisher-Price möchten Eltern auf der ganzen Welt versichern,
dass wir fest entschlossen sind, diese Tradition fortzusetzen.“

Auch lesen: Diese Produkte brauchen ALLE Eltern, um ihre Wohnung kindersicher zu machen

Diese Babywiegen sind betroffen

Die "Rock 'n Play" Babywiegen von Fisher Price gibt es in verschiedenen Ausführungen. Diese Modelle sind vom Rückruf betroffen und sollten nicht mehr benutzt werden:

  • FWX18 – Fisher-Price Auto Rock ’n Play Sleeper
  • DMJ24 – Fisher-Price Auto Rock ‘n Play Sleeper – Windmill
  • FHW34 – Fisher-Price Deluxe Auto Rock ‘n Play Soothing Seat – Isle Stone
  • FHW33 – Fisher-Price Auto Rock ’n Play Soothing Seat – Aquavine
  • FNR95 – Fisher-Price Deluxe Rock ’n Play Sleeper – Comfy Cloud

Fisher Price Rückruf: Bekomme ich mein Geld zurück?

Wer eine der oben genannten Babywiegen von Fisher-Price gekauft hat, kann unter bestimmten Umständen eine Entschädigung erhalten. Eine Voraussetzung ist das Vorlegen eines Kassenbelegs oder einer Rechnung.

Um Geld zurückzubekommen, ist es außerdem notwendig, einen ganz bestimmten Rücksendeprozess einzuhalten. Und diesen macht das US-amerikanische Unternehmen kompliziert. Eine 15-seitige Anleitung erklärt, was Kunden tun müssen, um das Produkt korrekt zurückzusenden und Anspruch auf die Erstattung zu haben.

Wenn ihr betroffen seid, solltet ihr den Kontakt zum deutschen Kundendienst von Fisher-Price bzw. dem Mutterkonzern Mattel suchen: www.Fisher-PriceSafety.com oder www.service.mattel.com unter „Recalls & Safety Alerts“.

Quellen:
Mattel - Fisher Price Produktrückruf (aufgerufen am 20.01.2023)

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wichtig: Baby nie unbeaufsichtigt lassen

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Ihr solltet euer Baby niemals unbeaufsichtigt lassen. Das gilt auch, wenn es vermeintlich "sicher" in einer Babywippe angeschnallt ist. Achtet darauf, dass ihr euer Kind immer im Blick habt und nehmt es mit, wenn ihr den Raum verlasst.

Noch mehr Inspiration?
pinterest
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Anzeige