Home / Mama / Baby & Kleinkind / Besser verkneifen: 10 Sätze, die man zu Mamas mit weinenden Babys nicht sagen sollte

© iStock
Mama

Besser verkneifen: 10 Sätze, die man zu Mamas mit weinenden Babys nicht sagen sollte

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 4. Mai 2016
101 mal geteilt

Babys weinen. Manchmal fünf Minuten am Stück, manchmal 30 Minuten oder länger. Was man als Mama da echt nicht braucht, sind Kommentare von anderen ...

Schlaue Ratschläge oder dumme Kommentare: total egal! In der Regel hat man als Mama wirklich jeden Tipp, den es rund um das Beruhigen von Babys gibt, schon mal gehört und ausprobiert. Und wenn es einen Aus-Knopf gäbe, würde den wohl jede Mama drücken. Deswegen: Verkneift euch die folgenden zehn Kommentare und Fragen, wenn ihr eine Mutter mit schreiendem Baby auf dem Arm nicht noch zusätzlich nerven wollt:

1. Meine Güte, wie hältst du das nur aus?

Ganz ehrlich? Gar nicht! Die Hormone machen es ein bisschen besser, aber auch die helfen nur bedingt. Irgendwann ist man als Mama total fertig mit der Welt, wenn das Baby einfach nicht aufhört zu weinen. Aber man kann es in der Regel ja leider nicht ändern. Ist es satt, frisch gewickelt, aber leidet unter Koliken, muss man da eben durch.

2. Mein Kind hat nie so lange am Stück geweint

Egal ob es stimmt oder die andere Mutti einfach nur verdrängt hat, wie es damals war: Diesen Satz sollte man sich unbedingt verkneifen! Angeberei ist in diesem Moment echt nicht angebracht!

3. Hast du ... schon mal probiert?

Ist das Baby nicht gerade erst ein paar Tage alt, hat man als Mama wohl jeden Tipp schon gehört und ausprobiert. Schlaue Ratschläge kann man sich deswegen gern sparen.

4. Fütter das Baby doch mal, es ist sicher nur hungrig!

Gute Idee! Darauf kommt sicher keine Mama. Manchmal sind Lösungen so naheliegend ...

5. Bist du sicher, dass es dem Baby gut geht?

NEIN! Auch wenn man weiß, dass das Baby frisch gewickelt und gefüttert ist, keinerlei Krankheitsanzeichen zeigt und vermutlich nur Bauchweh hat, ist man als Mama unsicher. Da möchte man nicht hören, dass dem Baby vielleicht doch was Ernstes fehlt!

6. Das wächst sich bestimmt bald aus

Ein hoffnungsvoller Gedanke, aber er bringt in dem Moment leider wenig...

7. Ach, das ist doch gar nichts. Freu dich auf die Trotzphase!

Noch schlimmer sind nur Bemerkungen, dass die Zukunft noch weitaus schrecklichere Phasen bereit hält. Das möchte nun wirklich keine Mama hören.

8. Du siehst müde aus, alles ok?

Blöde Frage! Natürlich ist man als Mama müde, das muss man nicht noch unter die Nase gerieben bekommen. Das Baby weint schließlich meist nicht nur tagsüber und verwandelt sich nachts in ein süßes Engelchen ...

9. Hast du den neuen Film im Kino schon gesehen?

Lass mich kurz nachdenken ... Zwischen Windeln wechseln, Baby beruhigen, Stillen, Haushalt und 1000 anderen Sachen, kann es sein, dass ich den Film noch nicht gesehen habe ...

10. Können Sie das Kind nicht irgendwie beruhigen?!

Der schlimmste aller Kommentare. Gern von kinderlosen Menschen, gepaart mit entnervten Blicken und Augenrollen. Was soll man als Mama dazu sagen? Gäbe es einen Aus-Knopf, hätten wir den sicher schon gedrückt!

Viel besser: Bietet eure Hilfe an. Zeigt der Mama, dass euch das Weinen nicht nervt und fragt, ob ihr das Baby mal halten bzw. babysitten könnt. Eine kleine Auszeit kann jede Mama in solchen Momenten brauchen!

von Diane Buckstegge 101 mal geteilt