Home / Mama / Baby & Kleinkind / Wenn die Theorie dieser Mama stimmt, ist Muttermilch ein echtes Wundermittel!

© iStock / Facebook, Mallory Smothers
Mama

Wenn die Theorie dieser Mama stimmt, ist Muttermilch ein echtes Wundermittel!

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 24. Februar 2016

Es ist unglaublich, was der Körper einer Mama so alles bewerkstelligen kann!

Die Bindung von einer Mama zu ihrem Baby ist etwas ganz Besonderes. Doch was Mallory Smothers jetzt in einem Facebook-Post berichtet, dürfte selbst erfahrene Mütter überraschen!

Mallory postet ein Foto, auf dem zwei Beutel mit abgepumpter Muttermilch zu sehen sind. Wer genau hinschaut, sieht, dass die Milch rechts eine ganz andere Farbe hat. Liegt am Essen, mag der ein oder andere denken. Und ja, vielleicht ist das die Erklärung für die unterschiedliche Farbe. Doch es gibt noch eine weitere Theorie ...

So yall.. This is just cuckoo awesome-- I read an article from a medical journal not too long ago about how Mom's milk...

Posted by Mallory Smothers on Sonntag, 14. Februar 2016

"Das ist echt der Wahnsinn. Vor einiger Zeit habe ich einen Artikel in einem Medizinjournal gelesen, in dem stand, dass sich Muttermilch den Bedürfnissen des Babys anpasst. Der Arzt beschrieb die Theorie, dass beim Stillen ein Vakuum entsteht und ein kleiner Anteil Babyspeichel durch die Brustwarze in den Körper der Mutter gelangt. Die Milchdrüsen checken den Speichel auf Viren und Bakterien und wenn das Baby tatsächlich krank ist, bildet der Körper der Mutter Antikörper, die in die Muttermilch übergehen. Die Muttermilch passt sich also den Bedürfnissen des Babys an. Der Arzt fand auch heraus, dass die Muttermilch bei einem kranken Baby eine größere Zahl Leukozyten enthält. Die wiederum sind für die Immunabwehr wichtig ..."

So viel zur Theorie. Doch was Mallory auf Facebook berichtet, scheint wirklich zu stimmen! Sie pumpt Donnerstagabend Milch ab und legt sie in den Kühlschrank (im Bild links). Während der Nacht merkt sie, dass ihr Baby Schnupfen hat und kränkelt. Am nächsten Morgen pumpt sie wieder Milch ab (im Bild rechts) und als sie beide Beutel nebeneinander sieht, fällt ihr auf, wie unterschiedlich die Farbe der Milch ist! Für sie steht fest: Die Milch hat nicht nur eine andere Farbe, sondern steckt voller Antikörper, die nachts gebildet wurden, damit es ihrem Baby schnell wieder besser geht.

Habt ihr so etwas auch schon beobachtet? Wie steht ihr zu der Theorie, die unter anderem auch von Jamil Abdur-Rahman, Vorsitzendem der Gynäkologie-Abteilung des 'Vista East Medical Center' in Waukegan, USA, unterstützt wird? Schreibt uns eure Meinung und eure Erfahrungen auf Facebook!

von Diane Buckstegge