Home / Buzz / Beliebt im Netz / 18 Probleme, die nur Frauen verstehen, die süchtig nach Serien sind

© iStock
Buzz

18 Probleme, die nur Frauen verstehen, die süchtig nach Serien sind

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 22. Mai 2015

Jedes Staffel-Finale bringt uns an den Rand der Verzweiflung ...

Verbringst du viel Zeit damit, dir Gedanken darüber zu machen, ob die Ehe von Meredith Grey und Derek Shepherd halten wird? Oder fragst du dich von Zeit zu Zeit, ob Jon Schnee und du ein glückliches Paar abgeben würdet? Oder vielleicht wolltest du schon immer wissen, ob Lorelai und Luke auch heute noch ein glückliches Paar wären? Dann bist du eindeutig süchtig nach Serien. Wenn dem so ist, dann kennst du sicher diese 18 Schwierigkeiten!

1. Die neue Staffel

Endlich hat das lange Warten ein Ende und deine heiß geliebte Serie geht in eine neue Staffel. Der Mittwochabend kann nicht länger der Mädelsrunde gehören, schließlich warten Traummänner auf dich. Aber wie sagt man ihnen das nur?

2. Ein Leben ohne Serien - UNVORSTELLBAR

Schließlich sind die Charaktere deiner liebsten Sendungen zu einem Teil deines Lebens geworden. Woher sollte dein exzessiver Kaffeekonsum anders stammen, als von deiner besten Freundin Lorelai Gilmore?

3. Serientode nehmen dich zu sehr mit

Wenn es richtig schief läuft, wird es nach dem Tod eines geliebten Charakters nur noch schlimmer. Du erholst dich nicht mehr davon, wenn ein Seriencharakter stirbt und hörst plötzlich auf, deine Lieblingsserie zu gucken. Du trauerst um ihn oder sie, wie um ein enges Familienmitglied, aber keiner in deinem Leben zeigt Verständnis dafür.

4. Die letzte Staffel

Wenn alle Charaktere ihr Glück gefunden haben und du denkst, dass nun alles gut werden kann, kommt es oft erst richtig schlimm. Denn dann ist die Serie vorbei! Ein wahrer Alptraum für jeden Serien-Fan.

5. Sommerpause

Ferien sind toll, ja wirklich, sind sie. Aber warum nur müssen unsere liebsten Serien auch in Sommerpause gehen? Reicht es nicht, dass wir nach einem Staffel-Ende unzählige Monate warten müssen, bis es weiter geht?

6. Die Pause zwischen den Staffeln

Das Staffel-Finale hat sich natürlich wieder selbst übertroffen. Jeder noch so kleine Handlungsstrang hat plötzlich höchste Brisanz, alles endet mit einem mega Cliffhanger und dann... ein Jahr Pause bis zur nächsten Staffel - ein unfassbar langes Jahr! Womit haben wir so eine Strafe verdient?

7. Das Streaming-Debakel

Da hat man sich gerade über Netflix in die neue Serie "reingeschaut" und fängt so richtig an mitzufiebern - und, schwupps, ist die Staffel zu Ende und die Streaming-Plattform hat keine weiteren Staffeln. WARUM?!

8. Wie für mich gemacht!

Der Protagonist der Serie erinnert dich extrem an dein eigenes Leben? Es ist, als hätte man eine Serie nur für dich gemacht. Herrlich!

9. Spoiler

Wenn man krampfhaft versucht, jeglichen Spoilern aus dem Weg zu gehen und dann kommt da dieser eine Freund und platzt direkt mit der spektakulärsten Neuigkeit deiner Lieblingsserie heraus - dann, ja dann, war er die längste Zeit dein Freund!

10. Ein Charakter stirbt plötzlich

Ganz unerwartet stirbt dein Liebling. Das ist zu viel. Du bist am Rande der Verzweiflung. Schlimmer ist nur, wenn...

11. ...du heraus findest , dass ein Charakter sterben wird.

Weil du nämlich schon gehört hast, dass sich der Schauspieler zu höherem berufen fühlt. Warum nur tun sie das immer wieder?

12. Wenn ein Schauspieler durch einen anderen Schauspieler ersetzt wird...

...ist das der Gipfel der Verzweiflung! Es ist ja, wie eben in Punkt 11 beschrieben, schon schwierig, wenn man weiß, dass ein Charakter sterben wird, weil der Schauspieler keine Lust mehr hat. Noch schlimmer ist, wenn die Rolle einfach durch einen anderen Schauspieler ersetzt wird.

13. Wenn gerade gar keine gute Serie läuft

Wenn die eigene Lieblingsserie gerade vorbei ist und es lässt sich so überhaupt kein Ersatz finden, werden Tage zu Wochen und Wochen zu Monaten, bis es endlich wieder Licht am Ende des dunklen, dunklen Serien-Tunnels gibt.

14. Wie sich die Masse an Serien bewältigen lässt

Bei 10 Lieblingsserien verliert jeder früher oder später den Überblick. Als versierter Seriengucker braucht man einfach einen Festplattenrekorder, externe Festplatten und DVD-Rekorder. Aber hey, dann sieht die TV-Bank wenigstens nicht so leer aus!

15. Serien-Empfehlungen

Bei 10 Lieblingsserien hat man kaum Kapazitäten für neue. Aber wenn sie einem so wärmstens empfohlen werden, dann kann man ja mal rein schauen. Und, zack, sind es 11! Einmal Serien-Fan, immer Serien-Fan!

16. Du reagierst sehr beleidigt, wenn dich jemand fragt, ob du abseits der Serien auch ein eigenes Leben hast

Lächerlich, diese Frage! Und jetzt Ruhe, die neue Folge fängt an...

17. Du verwechselst manchmal echte und fiktive Menschen

Eigentlich nicht verwunderlich, bei 10, 11 oder mehr Serien. Du fragst dich auf der Arbeit plötzlich, was dein Lieblingscharakter so macht, bis dir bewusst wird, dass er nicht echt ist... Mist.

18. Auf einmal ist es 4 Uhr morgens

Wer braucht schon Schlaf, wenn das große Finale auf einen wartet?

von Anne Walkowiak

Das könnte dir auch gefallen