Home / Buzz / Beliebt im Netz / Unfall, Sturz und Krebsdiagnose: Nachdem sie dem Tod ins Auge blickt, lässt sie alles hinter sich

Buzz

Unfall, Sturz und Krebsdiagnose: Nachdem sie dem Tod ins Auge blickt, lässt sie alles hinter sich

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 9. Juni 2015

Nachdem sie dem Tod mehr als einmal nur knapp entkommen konnte, beschloss sie, sich endlich ihren größten Traum zu erfüllen.

Megan Sullivan stürzte beim Klettern in einem Nationalpark, wurde von einem Auto angefahren, als sie mit ihrer Vespa unterwegs war und erhielt die Diagnose Hautkrebs - alles innerhalb eines Monats. Ihre Krebsdiagnose war der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte und Megan beschloss, sich ihren größten Traum endlich zu erfüllen: Sie wollte auf Weltreise gehen - ein Wunsch, den sie bereits seit drei Jahren vor sich her schob.

Ursprünglich legte die heute 31-Jährige ihren Traum auf Eis, weil sie einen Job in einer neuen Stadt angenommen hatte. Doch sobald sie die OP, um ihren Krebs zu entfernen, hinter sich hatte, buchte sie endlich ihren Trip. Es war eine Reise, die speziell dazu ausgelegt war, die neuen sieben Weltwunder zu besuchen. Bereits zehn Tage später sollte es losgehen und eigentlich wollte Megan ihre große Reise alleine antreten, doch dann kam auch das anders.

​Kurz vor ihrem Trip lernte Megan Chris McNamara kennen und als sie ihm von ihrem Plan erzählte, zögerte der nicht lange, sondern wollte mitfahren. "Erst dachte ich mir 'Moment mal, ich hab dich nicht eingeladen', aber dann konnte ich nicht aufhören darüber nachzudenken", so Megan. Also zog das Paar, was sich erst seit zwei Wochen kannte, gemeinsam los, um in 13 Tagen die Wunder der Welt zu erkunden.

1 - die Maya-Ruinen in Mexiko © Instagram / megthelegend

Megan und Chris besuchten die Maya-Ruinen in Mexiko, die Inka-Ruinenstadt Machu Picchu in Peru, die alte Felsenstadt Petra in Jordanien, die Christus Statue in Rio de Janeiro, die chinesische Mauer, das Taj Mahal und das römische Kolosseum. Dazu schrieb Megan einen Blog, in dem man zum Beispiel lesen kann: "Ich hatte nicht viel erwartet von der chinesischen Mauer, aber es war die beste Erfahrung. Es war ein schöner Tag und Peking ist meine Lieblingsstadt." Ihre Erlebnisse hielt sie außerdem auf ihrem Instagram-Account fest - und sie drehte ein Video, von ihrer Reise.

Schaut euch hier Megans Video "Die 7 Weltwunder in 13 Tagen" an:

Loading...

"Wir alle hatten Träume, als wir jünger waren, und es ist so schwer diese zu verwirklichen, wenn dir Millionen von Menschen sagen, dass du etwas nicht kannst oder auf eine bestimmte Art leben sollst", erklärt Megan. "Und das ist der Zeitpunkt, bei dem du aufhören musst, dir Ausreden zu suchen. (...) Jeder hat die einzigartige Chance, das Leben so zu leben, wie er es will. Es geht nur darum, auf sich selbst zu hören."

Das schönste an dieser Geschichte ist, dass Megan heute komplett von ihrem Krebs geheilt ist und gesund gemeinsam mit Chris in die Zukunft schauen kann - und einen ganz großen Traum auf ihrer Löffelliste abhaken kann.

von Maike Schwinum