Home / Buzz / Beliebt im Netz / Tragisch: Ärzte glauben, diese 22-Jährige sei schwanger - nur wenige Wochen später stirbt sie

Buzz

Tragisch: Ärzte glauben, diese 22-Jährige sei schwanger - nur wenige Wochen später stirbt sie

Maike Schwinum
von Maike Schwinum Veröffentlicht am 15. März 2016
A-
A+

Nach einem Irrtum nahm das Leben dieser jungen Frau ein zu frühes Ende.

Als die 22-jährige Demi Wright aus England im letzten November Schmerzen in ihrer Seite spürt, sucht sie gleich einen Arzt auf. Seine Diagnose? Demi sei schwanger. Denn er findet bei ihr ein Hormon, das vor allem in der Schwangerschaft produziert wird. Um sicher zu gehen, wird ein Termin für einen Ultraschall gemacht - und dieser sollte Demis Leben von einen Tag auf den nächsten völlig auf den Kopf stellen.

​Nachdem beim Ultraschall kein Baby gefunden wird, wird ein minimal-invasiver Eingriff innerhalb der Bauchhöhle vorgenommen. Dort finden die Mediziner einen Tumor in Demis Leber, der durch ihren ganzen Körper gestreut hat. Nicht nur das: Die Tumore sind bösartig und Demis Krebs unheilbar. Die Ärzte geben der jungen Frau nur noch wenige Wochen zu leben.

Chris Wright, Demis Vater, erzählt von dem schrecklichen Moment: "Ich bin absolut zusammen gebrochen und sie hat nur auf ihr Bett gezeigt und mir gesagt, ich soll mich zu ihr setzen. Sie gab mir eine feste Umarmung und sagte: 'Alles wird gut.' Sie war so stark." Der trauernde Vater beschreibt seine Tochter als immer fröhlich und glücklich. "Sie hatte nur Gutes an sich", so Chris.

Drei Wochen nach der Diagnose stirbt Demi. Es ist tragisch, dass der Krebs nicht früher bemerkt wurde und so eine lebensfrohe, junge Frau ihr Leben verlieren musste. Sie hinterlässt ihre Familie, viele Freunde, sowie ihren Freund Mitchell Gregory. "Es muss betont werden, wie stark und tapfer sie war", sagt Mitch im Gespräch mit der 'Daily-Gazette'. "Sie ist wahrlich eine Inspiration für uns."

Demis Familie sammelt nun Spenden für die Krebsforschung in England und will Demis Geschichte nutzen, um die Menschen zu mehr Vorsorge aufzurufen. Alle Infos dazu findet ihr HIER.

von Maike Schwinum

Das könnte dir auch gefallen