Home / Buzz / Beliebt im Netz / 9 Anzeichen, dass du dich in deiner Beziehung ein bisschen zu wohl fühlst

© iStock
Buzz

9 Anzeichen, dass du dich in deiner Beziehung ein bisschen zu wohl fühlst

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 26. Mai 2015

So aufgehoben, behaglich und verstanden du dich auch in deiner Beziehung fühlst, es gibt da gewisse Dinge, die man auch mit seinem Seelenverwandten nicht teilen sollte.

Dein Leben könnte gerade kaum besser laufen. Der Job passt, deine Freunde sind die besten und der Mann an deiner Seite ist der Fang deines Lebens. Manchmal allerdings beschleicht dich das Gefühl, dass dein Liebster und du schon ein bisschen zu vertraut miteinander seid. Das kann schnell passieren! Es hat ja auch durchaus positive Seiten, wenn man sich immer und überall auf den anderen verlassen kann, keine Scham haben muss, wenn einen etwas plagt (auch körperlicher Natur) und wenn man wegen einer Magen-Darm-Grippe die Toilettenschüssel nicht freigeben kann.

​Es gibt aber auch Dinge, die sind gerade für den leidenschaftlichen Teil in einer Partnerschaft sehr kontraproduktiv. Wenn du dich also gleich erwischst, wie du bei einem Großteil dieser neun Anzeichen zustimmend nicken kannst, dann kann es sein, dass ihr in eurer Beziehung ein bisschen zu vertraut seid.

1. Du gehst auf Toilette und lässt die Badezimmertür sperrangelweit auf

Immerhin kennt ihr euch seit Jahren und was ist denn schon dabei, seinem natürlichen Drang nachzugehen? Meine Liebe, lass es dir gesagt sein: so einiges. Man muss ja nun wirklich nicht alles miteinander teilen. Ganz besonders keine "Abfallprodukte" - wenn du verstehst, was ich meine!

2. Das Verfallsdatum deines Make-ups ist seit zwei Jahren abgelaufen

Ja, natürlich liebt er dich so, wie du bist. Und ja, er hat dich auch schon hunderte Male ungeschminkt, mit tiefen Augenringen und im Schlabbershirt gesehen. Trotzdem kann es doch ganz aufregend sein, wenn du dich nur für ihn zurechtmachst. Als kleinen Liebesbeweis, sozusagen. Ihm wird's gefallen.

3. Schlüpper, überall nur noch Schlüpper in der Unterwäsche-Schublade

Die sind aber auch bequem, praktisch und verrutschen nicht. Ansehnlich sind sie aber nicht. Wo wir wieder beim Thema Leidenschaft angekommen wären.

4. Er kennt deinen Zyklus und bringt dir (ungefragt) neue Tampons mit

LEIDENSCHAFT! Es gibt wirklich schönere Dinge, die er von dir wissen kann.

5. Du kaufst dir deine Geschenke allein

Er hat nämlich beim letzten Schaufensterbummel nicht zugehört oder der Wink mit dem Zaunpfahl war nicht explizit genug. Einfach dran bleiben. Laptop aufgeklappt lassen, Webseiten in seinem Handy öffnen oder Zeitungsschnipsel in seinem Portemonnaie, seiner Jackentasche und an seiner Handyhülle befestigen. Irgendwann versteht er es!

6. Du kaufst ihm seine neue Unterwäsche

​Nein, machst du bitte nicht mehr. Es sei denn, du machst damit einen Witz! Dann darfst du sie mal kaufen.

7. Du kennst deine Rolle und er seine

Wenn ihr auf Reisen geht hat jeder seine Aufgaben: Du packst die Koffer, er checkt schon mal online am Flughafen ein. Einmal am Ziel angekommen, besorgt er den Mietwagen und fährt ihn selbstverständlich auch. Im Hotel kümmerst du dich an der Rezeption ums Zimmer, er holt die Koffer. Klassische Rollenverteilung. Macht's doch einfach mal anders.

8. Zusammen ausgehen? - Fehlanzeige

Denn dafür seid ihr beiden viel zu bequem geworden. Einfach zu Hause einen guten Film einlegen, die Tüte Chips aufmachen und wenn es ein richtig netter Abend werden soll, noch ein Gläschen Wein dazu. Schön gemütlich... und langweilig!

9. Gespräche über Flatulenzen

Wo du früher noch in Windeseile davon gelaufen bist, wenn es im Bauch gezwickt hat, lässt du den Winden heute freien Lauf. Das mag vielleicht befreiend für dich sein, für eure Beziehung ist das aber pures Gift.

Also, denk immer daran, kleine Geheimnisse können ja auch ganz spannend sein. Man muss wirklich nicht alles über den Partner wissen!

von Anne Walkowiak