Home / Buzz / Beliebt im Netz / Ein Playmate stellte eine Frau im Netz bloß - SIE hat nun die passende Antwort darauf

Buzz

Ein Playmate stellte eine Frau im Netz bloß - SIE hat nun die passende Antwort darauf

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 18. Juli 2016

Bloggerin und Mama Christine Blackmon zeigt sich freizügig, um eine unglaublich wichtige Botschaft zu senden.

Erinnert ihr euch noch an Dani Mathers? Vorige Woche berichteten wir über das Playmate, das eine völlige fremde und nackte Frau in der Umkleidekabine ihres Fitnessstudios fotografierte und mit den Worten "Wenn ich das mit ansehen muss, müsst ihr das auch" auf Snapchat bloßstellte. Dadurch erboste das blonde Model in kürzester Zeit Menschen auf der ganzen Welt und verlor, obwohl sie sich öffentlich entschuldigte, nicht nur ihre Mitgliedschaft im Fitnessstudio, sondern auch ihren Job.

Christine Blackmon aus Florida fühlte sich ganz besonders dazu berufen, Mathers auf ihre geschmacklosen Aufnahmen anzusprechen. Die 42-Jährige veröffentlichte ein freizügiges Foto von sich selbst auf ihrer Facebook-Seite 'Delicate Flower'. Dazu schrieb sie einen offenen Brief an das Playmate.

Loading...

Liebe Dani Mathers,

mittlerweile haben vermutlich die meisten meiner Freunde das Bild gesehen, das Sie von einer nackten Frau in der Dusche ihres Fitnessstudios gemacht haben, mit der Nachricht: "Wenn ich das mit ansehen muss, müsst ihr das auch."

Vor etwa einem Monat war ich gerade dabei, mich für den Sport umzuziehen, und schlüpfte aus meinem Krankenhauskittel, ohne meine Schuhe auszuziehen. Und wie ich da so stand, in Schuhen, Höschen und einem Haarband, erwischte ich meinen Ehemann dabei, wie er ein Foto schoss. Also posierte ich neckisch, einfach weil ich das alles so absurd fand. Später sah ich das Bild und bat ihn, es zu löschen. Ich hasste es. Alles, was ich sehen konnte, waren Beulen und Dellen. Er lächelte nur und sagte liebevoll: "Ich finde es wunderschön." Also durfte er es behalten.

Hier ist der Deal: Sie waren vielleicht mal ein Playmate, aber nicht alle von uns trainieren, um "heiß" zu sein. Einige von uns trainieren, um die Körper wertzuschätzen, die uns gegeben wurden. Das ist alles, was diese Frau versuchte zu tun, und Sie haben sie verletzt. Schämen Sie sich. Ich wette, ich könnte Hunderte von Frauen bitten, ihre wunderschönen Körper zu zeigen - ganz egal, welche Form, Größe oder Farbe sie haben - und sie wären ALLE viel schöner als die Hässlichkeit, die Sie in diesem Post gezeigt haben.

Also, Dani Mathers, ich würde Ihnen gerne meinen 1,78 Meter großen, 88 Kilogramm schweren Körper in all seiner hubbeligen, pummeligen Pracht vorstellen!

In einem Interview mit 'Today' erklärt Christine, was sie zu dem Beitrag bewogen hat: "Es hat mich wirklich getroffen, denn ich bin fast 14 Kilogramm schwerer, als ich es normalerweise bin. Ich habe mit meinem eigenen Körperbild zu kämpfen, denn ich habe gerade eine Knie-OP hinter mir, bin 42 Jahre alt und trainiere für einen Marathon."

Genau deshalb nahm die Bloggerin und Mutter ein altes Foto, was ihr Mann einst schoss, und teilte es - nicht nur für das Playmater Mathers, sondern für die ganze Welt. In kürzester Zeit fand Christines Beitrag eine Menge Zuspruch. Hunderte von Frauen teilten ihre eigenen Geschichten über den Kampf mit dem eigenen Körper und wie sie lernten, sich selbst zu lieben.

Bloggerin Christine sollte uns allen ein Beispiel sein, denn sie hat es geschafft aus einem so geschmacklosen und gemeinen Vorfall eine tolle Lektion in Sachen Selbstliebe zu machen. Deshalb sagen wir: Weiter so!

Auch auf gofeminin: So schön können Kurven sein: Das sind die heißesten Plus Size Models

Robyn Lawley © Instagram / Robyn Lawley
von Maike Schwinum