Home / Buzz / Beliebt im Netz / Dehnungsstreifen & Co: Diese ehrlichen Bilder einer Mutter erobern das Netz

© instagram.com/dahs
Buzz

Dehnungsstreifen & Co: Diese ehrlichen Bilder einer Mutter erobern das Netz

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 2. März 2016

"Dein Kind denkt, du bist die wunderschönste Person auf der ganzen Welt und das ist alles was zählt."

Das Still-Foto der australischen Mama-Bloggerin Haddas Ancliffe habt ihr vielleicht schon gesehen. Das Foto fand im Netz große Zustimmung, weil es einmal mehr dazu aufrufen soll, Stillen in der Öffentlichkeit zu akzeptieren und zu normalisieren. Geschossen wurde es auf der Hochzeit von Haddas Schwester. Zwischen Ehegelübde und Ja-Wort hat ihr Sohn seinen Hunger bekundet und die junge Frau zögerte nicht lange und legte ihn an.

Just me and my baby having a drink (Gotta do what you gotta do, wedding or not) #normalizebreastfeeding

Ein von Haddas Ancliffe (@dahs) gepostetes Foto am 7. Feb 2016 um 17:23 Uhr

Unter ihrem Instagram-Post schreibt Hadda: "Nur mein Baby und ich, während wir uns einen Drink gönnen (Du musst tun, was du tun musst, Hochzeit hin oder her)." Doch neben ihrem Engagement für das öffentliche Stillen ist Hadda außerdem ein Vorbild in Sachen positives Körpergefühl. Denn auch an dieser schönen jungen Frau ist die Schwangerschaft nicht spurlos vorbei gegangen. Dehnungsstreifen, Dellen und hängende Haut sieht sie jedoch nicht als Makel, sondern vielmehr als Stärke an.

Fotos von jungen Frauen im Bikini fluten täglich unsere Instagram-Feeds. Sexy, fast nackte und provozierende Bilder, die jede Menge Aufmerksamkeit bekommen und die dafür sorgen, dass andere Frauen, die anders aussehen, sich nicht schön genug vorkommen. Deshalb ist hier ein anderes provozierendes Bild für euch. Ein Bild, das sagt: Mein Körper hat Dehnungsstreifen, die Haut hängt und ich habe Dellen - aber ich bin trotzdem noch attraktiv! Du siehst in einem Bikini nicht weniger gut aus, nur weil du Kinder hast, du siehst einfach anders gut aus. Wenn dein Körper nicht mehr aussieht wie der eines Instagram-Bikini-Models, wenn du einen Mom-Bod hast, sei stolz! Zieh deinen Bikini und deine Bauchkette an, mach deine beste 'Kylie Jenner im Pool'-Pose und sei stolz darauf, dass dein Kind denkt, dass du die schönste Person auf der ganzen Welt bist. Das ist sowieso das einzige, was zählt.

Recht hat sie! Ihre Mission ist, anderen Frauen zu zeigen, dass ein Körper auch mach einer Geburt sexy aussieht - selbst wenn er nicht mehr aussieht wie früher. Sexy, weil er geschafft hat, was er geschafft hat. Sexy, weil er dich zu dem Menschen macht, der du bist. Sexy, weil er deiner ist. "Ich bin fehlerhaft, ich bin nicht immer selbstsicher, aber ich lebe und atme und bin so voller Liebe, dass ich mich gar nicht nicht mögen kann. Und dasselbe gilt für euch alle, egal ob ihr Mütter seid oder nicht. Wenn ihr am Leben seid, seid ihr wunderschön", schreibt Hadda noch unter ein anderes Bild.

Wer mehr von der coolen Mama sehen und hören will, besucht am besten ihr Instagram-Profil.

Auch auf gofeminin.de: Models, die nicht der Norm entsprechen

Auch auf gofeminin: Perfekt war gestern: Ein Hoch auf die Models, die nicht der Norm entsprechen!

© Instagram melaniegaydos / diandraforrest / winnieharlow / Hector Garza
von Anne Walkowiak