Home / Buzz / Beliebt im Netz / Meine verlorenen Babys: Mit bewegenden Aufnahmen verarbeitet diese Mutter 11 Fehlgeburten

Buzz

Meine verlorenen Babys: Mit bewegenden Aufnahmen verarbeitet diese Mutter 11 Fehlgeburten

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 6. April 2016

In der Fotoserie 'Lost' hält Fotografin​ Dianne Yudelson Andenken an jedes ihrer verlorenen Babys fest.

Eine Fehlgeburt ist wohl das schrecklichste Erlebnis, was eine werdende Mutter erleben kann. Umso schlimmer ist es, wenn eine Frau dies immer wieder aufs Neue durchmachen muss - so wie die Fotografin Dianne Yudelson. Zwischen 1993 und 2005 hatte die Amerikanerin 11 Fehlgeburten.

In einer ergreifenden Fotoserie mit dem Titel 'Lost' verarbeitet Yudelson den unbeschreiblichen Schmerz und erweist ihren 11 Babys die letzte Ehre. Die Aufnahmen zeigen Andenken von jedem Kind - von Babykleidern, über Ultraschallaufnahmen, bis hin zu Spielzeugen, mit denen die Kleinen nie spielen konnten. Jedes Bild heißt wie eines der verstorbenen Kinder und zeigt die Gegenstände, die für das Kind gedacht waren.

"Nachdem ich einem Freund über einen schmerzhaften Verlust hinweg half, dachte ich über meine eigenen persönlichen Erlebnisse nach", erzählt Yudelson. "Diese Gedanken regten mich dazu an, die große, weiße Box aus meinem Schrank zu holen, in dem sich die Andenken meiner verlorenen Babys befinden. Es ist lange her gewesen seit ich das letzte Mal jedes Teil rausgenommen hatte und während ich sie so aufs Bett legte, hatte ich das Gefühl, ich müsste ihre Geschichte dokumentieren."

Lost: Jane © Dianne Yudelson

Die Fotografin hofft, dass sie mit ihren Bildern den Frauen, die selber eine Fehlgeburt erlebt haben, zeigen kann, dass sie nicht alleine sind. Wenn Menschen diese Art von Verlust durchleben, trauen sich viele nicht darüber zu sprechen oder wissen einfach nicht wie. Doch gar nicht darüber zu reden, ist auch falsch, findet Yudelson. "Wenn wir nie über Fehlgeburten sprechen, werden sie zu einem sozialen Tabuthema", so die Amerikanerin. "Ich habe die Hoffnung, dass meine Bilder das Gespräch anregen und zu einem besseren Verständnis für Fehlgeburten führen."

Heute haben Yudelson und ihr Mann zwei gesunde Kinder groß gezogen - doch der Schmerz ihrer 11 Fehlgeburten wird wohl nie ganz verschwinden. Die Fotoserie 'Lost' hilft der Fotografin aber in der Trauerbewältigung. "Während ich anderen helfe, den emotionalen Schmerz einer verlorenen Schwangerschaft zu verarbeiten, habe ich meinen Schmerz gelindert", erklärt Yudelson.

Um mehr von Dianne Yudelsons Werken zu sehen, schaut auf ihrer Webseite vorbei.

von Maike Schwinum