Home / Buzz / Beliebt im Netz / Mehr Selbstliebe: 7 Instagram-Accounts, denen du folgen solltest

Buzz

Mehr Selbstliebe: 7 Instagram-Accounts, denen du folgen solltest

von Maike Schwinum Erstellt am 28. Juli 2020
Mehr Selbstliebe: 7 Instagram-Accounts, denen du folgen solltest© Getty Images

Instagram hat tatsächlich mehr zu bieten, als nur die Influencer-Scheinwelt. Wir verraten euch welchen Accounts ihr für eine tägliche Portion Empowerment und Selbstliebe folgen solltet.

Kürzlich erst berichtet mir eine Freundin davon, dass sie ihren Instagram-Account löschen wolle. Sie habe keine Lust mehr darauf. Als ich nach dem Grund frage, lautete ihre Antwort: "Das ist nicht gut für mich. Man sieht da ständig diese perfekte Welt und fühlt sich nur noch schlecht."

Ich glaube, dieses Gefühl kennen die meisten von uns. Vor allem dann, wenn man vorwiegend Influencern und Bloggern folgt. Denn die Influencer zeigen ihren Followern nur die schönen Seiten ihres Lebens: teure Klamotten, traumhafte Urlaubsziele, perfekte Körper und makelloses Styling. Kein Wunder, dass man da das Gefühl bekommt, nicht mithalten zu können.

Eine Welt ohne Filter

Das liegt daran, dass diese Influencer-Welt eben nicht echt ist, sondern im perfekten Licht festgehalten und mit Filter versehen. Ich finde: Wir brauchen mehr Realität auf Instagram. Und die gute Nachricht ist: Es gibt eine ganze Reihe von Accounts, denen wir folgen können, die uns sogar richtig gut tun.

Diese Profile sind authentisch und verbreiten Botschaften von Selbstliebe und Bodypositivity. Sie inspirieren uns dazu, selbstbewusster durchs Leben zu gehen, und machen sogar richtig gute Laune. Von humorvoll bis hin zu tiefgründig: Hier kommen 7 Instagram-Accounts für mehr Selbstliebe.

1. Recipes For Self Love

"Rezepte für Selbstliebe" – der Name ist hier definitiv Programm. Die Künstlerin Alison Rachel teilt auf diesem Account ihre Zeichnungen von und für Frauen. Die Bilder sehen nicht nur wunderschön aus, sondern enthalten wichtige Botschaften über Feminismus, Selbstliebe, Sexualität, Intersektionalität und viele weitere Themen.

Folgt Recipes For Self Love also, um regelmäßig Kunstwerke auf eurer Timeline zu entdecken, die begeistern, inspirieren und zum Nachdenken anregen. Übrigens: Alison hat aus ihrem Insta-Feed mittlerweile auch ein Buch gezaubert. Das gibt es hier bei Amazon zu kaufen.*

Hier kannst du "Recipes For Self Love" folgen.

2. Jana Huhn

Auf die Frage, worum es bei ihrem Instagram-Account geht, antwortet Jana Huhn selbst: "Hier gibt’s die großen und die kleinen Momente. Den Zweifel, die Liebe und das erhoffte Glück. Ich bin hier um eine Geschichte zu erzählen. Meine Geschichte. Und vielleicht magst du ja zuhören."

Tatsächlich teilt die Mutter eines kleinen Sohnes einfach nur ganz authentisch ihre Gedanken und Gefühle und erzählt Geschichten aus ihrem Leben. Dabei spricht sie auch über die Themen Selbstliebe und falsche Schönheitsideale und macht deutlich, dass es in Ordnung ist, auch mal schlechte Tage zu haben und an sich selbst zu zweifeln – solange man am Ende nicht vergisst, was einen wirklich ausmacht.

Hier kannst du Jana folgen.

3. Anti Diet Riot Club

Der "Anti Diet Riot Club" wurde 2017 von der britischen Aktivistin und Eventplanerin Becky Amoi Young gegründet. Der Club organisiert in London Events, Kurse und Selbsthilfegruppen, doch überzeugt vor allem auch durch seinen Online-Auftritt.

Auf Instagram hat es sich der Anti Diet Riot Club zur Aufgabe gemacht, Menschen zu inspirieren und aufzuklären und dabei – wie der Name schon sagt – die "Diät-Kultur" zu bekämpfen, die uns falsche Schönheitsideale vorschreibt. Wer sich Empowerment wünscht, dem können wir diesen Account nur ans Herz legen!

Hier kannst du "Anti Diet Riot Club" folgen.

4. I Weigh

Es war Schauspielerin Jameela Jamil, die vor über zwei Jahren den Instagram-Account "I Weigh" gründete und mit ihm eine Bewegung für mehr Bodypositivity. Unter anderem ruft der Account User dazu auf, unter dem Hashtag #IWeigh – also "Ich wiege" – die Eigenschaften und Dinge zu teilen, die sie ausmachen. So soll deutlich gemacht werden, dass wir eben mehr wert sind als unser Gewicht.

Mittlerweile ist I Weigh zu einer starken Community geworden, in der jeder willkommen ist. Mit seinen Post behandelt der Account neben dem Thema Bodypositivity auch viele weitere gesellschaftliche Themen wie den Klimawandel, die Diskriminierung von Minderheiten oder mentale Gesundheit.

Hier kannst du "I Weigh" folgen.

5. Melodie Michelberger

Mit über 46.500 Abonnenten könnte man Melodie Michelberger getrost als Influencerin bezeichnen. Dabei ist sie so viel mehr. Melodie ist Aktivistin, Mutter und Gründerin der Online-Community trustthegirls.org. Ihre große Plattform nutzt sie, um sich für Selbstliebe und Feminismus stark zu machen und Bodyshaming zu bekämpfen.

Das Thema Bodypositivity liegt Melodie am Herzen. Denn so selbstbewusst, wie sie heute in Unterwäsche auf ihrem Account posiert, war die Powerfrau nicht immer. Deshalb hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Frauen und Mädchen zu zeigen, dass ihr Wert nichts mit ihrer Figur zu tun hat.

Hier kannst du Melodie folgen.

6. Celeste Barber

Vielleicht wisst ihr schon längst, wer Celeste Barber ist – bei knapp 7,3 Millionen Instagram-Followern wäre das kein Wunder. Die australische Komikerin ist längst kein Geheimtipp mehr, doch das macht ihren Account nicht weniger empfehlenswert. Denn sie postet Bilder und Videos, in denen sie Aufnahmen von Models und Influencern nachstellt – nur eben etwas realistischer.

Mit ihrem genialen Humor zeigt uns Celest eindrucksvoll, dass man sich selbst nicht zu ernst nehmen darf und über die eigenen vermeintlichen Makel eben auch mal lachen kann (und über die "perfekte" Model- und Influencer-Welt sowieso).

Hier kannst du Celeste folgen.

7. Female Collective

Manchmal brauchen wir auf unserer Timeline ein paar starke Worte, die uns inspirieren, bestärken und vor allem daran erinnern, was wirklich wichtig ist. Dafür gibt es kaum einen besseren Instagram-Account als "Female Collective."

Gründerin Candace Reels rief den Account vor einigen Jahren ins Leben, um Inhalte zu Selbstliebe, Feminismus und Empowerment zu teilen. Sie machte es sich zur Aufgabe, Frauen daran zu erinnern, dass sie wertgeschätzt, unterstützt und geliebt werden.

Hier kannst du "Female Collective" folgen.

Wenn euch also auch hin und wieder Selbstzweifel und negative Gedanken plagen, während ihr euren Instagram-Feed durchscrollt, dann bringt doch einfach mal etwas frischen Wind in eure Timeline. Weniger Influencer, weniger Werbung, weniger Scheinwelt - und mehr echte Menschen mit echten Geschichten, Gefühlen und Emotionen, die uns inspieren. Aber vor allem: mehr Selbstliebe!

* Affiliate-Link