Home / Buzz / Beliebt im Netz / Ist sie die gemeinste Mutter der Welt? Im Namen der Erziehung schmeißt sie das Eis ihrer Kinder weg

© facebook.com/jaimeprimaksullivan
Buzz

Ist sie die gemeinste Mutter der Welt? Im Namen der Erziehung schmeißt sie das Eis ihrer Kinder weg

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 25. April 2016

Gerechtfertigte Erziehungsmaßnahme oder ein bisschen zu viel des Guten?

Als Eltern will man seinen Kindern nur das Beste mitgeben. Man möchte aus ihnen mitfühlende, verantwortungsvolle und selbstständige Menschen machen. Man liest Bücher und Ratgeber, hört auf seinen Bauch und ab und zu auch auf seinen Kopf und hofft, dass das schon alles klappen wird. Dass aus dem eigenen Kind ein Mensch wird, der anderen hilft, der sich selbst immer treu bleibt und der weiß, wie man respektvoll mit anderen Menschen umgeht.

Jaime Primak Sullivan will genau das für ihre drei Kinder. Deshalb entscheidet sie vor Kurzem, eine Maßnahme zu ergreifen, die das Netz gerade spaltet. Die ganze Geschichte postet sie auf ihrer Facebook-Seite:​

Loading...

Also... ich bin die gemeinste Mutter aller Zeiten... also ALLER Zeiten.

Habe die Kinder nach dem Essen zu 'Dairy Queen' mitgenommen. Sie haben sich ihre Dessert-Wünsche bestellt und wir mussten 5 Minuten warten, bevor sie unsere Bestellnummer aufriefen. Die junge Frau (vielleicht 17) gab jedem Kind das gewünschte Eis.

Nicht eines von ihnen hat ihr in die Augen geschaut. Nicht eines hat 'Danke' gesagt. Nicht zu ihr, nicht zu mir ... also habe ich gewartet. Ich habe in meinem Kopf bis 10 gezählt, als die Kinder sich schon völlig ihrem Eis gewidmet hatten, und die junge Frau starrte mich nur an (vermutlich dachte sie, ich würde Stimmen hören) und ich sah, wie meine Kinder nach draußen gingen.

Ich folgte ihnen nach draußen, wo ich dann ganz ruhig ihr Eis einsammelte. Meine Kinder sahen mit Verzweiflung, wie ich ihr Eis in die nahe gelegene Mülltonne warf. Alle drei fingen sofort an hysterisch zu schreien. Ich wartete. Ruhig. Gelassen. Als sie bemerkten, dass ich etwas zu sagen hatte, wurden sie ruhiger.

Ich habe ihnen erklärt, dass sie, sollten sie Glück haben, eines Tages so einen Job haben könnten, wie diese junge Frau. Und ich würde für sie hoffen, dass Menschen sie sehen. Also sie wirklich sehen. Ihnen in die Augen sehen und Danke sagen. Mit 8, 7 und 5 Jahren sind sie zu alt, um ohne Manieren und Anstand durch den Tag zu kommen.

Deshalb bin ich heute die gemeinste Mutter der Welt.

Sofort applaudierten ihr andere Menschen unter dem Beitrag: "Danke, dass du deinen Kindern Manieren und Anstand beibringst", "Manieren zählen, danke!", "Ich denke, du bist eine großartige Mutter! Ich hätte das Gleiche gemacht. Ich hätte sie wieder rein geschickt, um sich zu entschuldigen!"

Es gibt aber auch mindestens genauso viele Kommentare, die Jaimes Reaktion als übertrieben bewerten: "Ich weiß, du bist ihre Mutter, aber meiner Meinung nach war das ein bisschen zu viel.", "Wow, das würde ich meinen Kindern niemals antun. Es ist ja nicht so, als wären sie beabsichtigt unhöflich gewesen. Sie haben nur vergessen, danke zu sagen.", "Du hast sie blamiert, enttäuscht und nicht das kleinste bisschen Gnade gezeigt. Es ist leicht, Kinder im Namen der 'Erziehung' zu verletzen."

Und was meint ihr? Hat Jaime ihren Kindern mit dieser Aktion etwas Gutes getan? Böse war der Nachwuchs seiner Mutter auf jeden Fall nicht sehr lang, denn schon kurz nach ihrem Post sah man die Kinder in einem kleinen Video mit ihr tanzen.

Auch auf gofeminin: Die ausgefallensten Namen für den Nachwuchs

Auch auf gofeminin: Ausgefallene Namen: So heißt garantiert nicht jedes Kind!

Ausgefallene Namen: So heißt nicht jedes Kind! © Thinkstock
von Anne Walkowiak