Home / Buzz / Beliebt im Netz / Diese Kampagne sorgt für Gesprächsstoff: Sollte man so für Kinderwagen werben?

Buzz

Diese Kampagne sorgt für Gesprächsstoff: Sollte man so für Kinderwagen werben?

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 24. Juli 2015

Das Bikinimodel mit dem Kinderwagen: Diese Werbekampagne sorgt derzeit im Internet für reichlich Diskussion.

Zu allererst lasst uns eines klarstellen: Es gibt kein "richtiges" oder "falsches" Aussehen für eine Mutter. Ob trainiert, kurvig, schlank, Bodybuilderinnen, Gärtnerinnen, Läuferinnen, Köchinnen - Frauen und Mütter können das sein, was sie wollen, und müssen sich nach keiner Norm richten. Wenn ihr ein oder mehrer Kinder großzieht, dann ziehen wir den Hut vor euch.

Auch wenn sich in diesem Punkt wohl alle einig sind, stößt ein Werbeplakat des amerikanischen Kinderwagen-Herstellers 'Bugaboo' aktuell im Netz bei vielen Mamis auf Unverständnis. Die neuste Kampagne der Firma zeigt ein Topmodel, dass in einem knappen Bikini durch den Park joggt und dabei ihren Kinderwagen samt Nachwuchs vor sich herschiebt. Ihre Figur kann sich sehen lassen, keine Frage - aber ist DAS wirklich die Art von Spaziergang, mit der sich Mütter identifizieren können?

Bei dem beworbenen Kinderwagen-Modell handelt es sich tatsächlich um einen Wagen, mit dem Mütter ihre Kinder zum Joggen mitnehmen können. Es ist also völlig okay, dass dieses sportliche Supermodel mit ihrer Kleinen läuft - vermutlich würde sie sonst auch nicht so aussehen. Eine Frage bleibt aber: Ist es wirklich nötig, dass die Mutter auf diesem Bild nur mit einem Bikini bekleidet ist?

Sie hat eine Bombenfigur, vor allem für die Mutter eines 2-jährigen Mädchens, und sollte auch jedes Recht behalten, zu zeigen, was sie hat. Aber man hätte sie für die Werbung, die ja Mütter aus dem ganz normalen Leben ansprechen soll, ja auch in ein sportliches Outfit stecken können. Viele Internetuser fragen sich: Muss es wirklich ein Supermodel im ultraknappen Bikini sein?
Einige Mütter sahen das ähnlich und hinterließen ​Kommentare zu dem Foto auf Facebook:

  • "Klar, ich geh auch immer im Bikini joggen."

  • "Sie geht ohne eine Wickeltasche laufen - ist wohl ein Neuling!"

  • "Das Oberteil bietet doch null Halt!"

  • "Also ich laufe ja am liebsten nackt mit meinen Kindern."

Es wird also deutlich, dass Mütter, die keine internationalen Supermodels sind, diese Werbekampagne nicht besonders ansprechend finden. Aber wie seht ihr das? Was haltet ihr von dieser Anzeige? Coole Idee oder völlig daneben?

Außerdem bei gofeminin: Perfekt war gestern - Models, die nicht der Norm entsprechen

Auch auf gofeminin: Perfekt war gestern: Ein Hoch auf die Models, die nicht der Norm entsprechen!

© Instagram melaniegaydos / diandraforrest / winnieharlow / Hector Garza
von Maike Schwinum