Home / Buzz / Beliebt im Netz / Seiner Pflegefamilie fehlt das Geld für seine Adoption - also sammelt dieser 9-Jährige es selbst

© Twitter / SpringfieldRR
Buzz

Seiner Pflegefamilie fehlt das Geld für seine Adoption - also sammelt dieser 9-Jährige es selbst

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 2. Mai 2016

Er will endlich auch ganz offiziell zur Familie gehören - und nimmt sein Glück selbst in die Hand.

Tristan Jacobson und seine Pflegemutter Donnie Davis verbindet eine ganz besondere Geschichte. Donnies Ex-Mann betrog sie mit einer Frau, die schwanger wurde und noch viel zu jung war, sich um das Baby zu kümmern. Der kleine Tristan lebte die ersten vier Jahre seines Lebens bei Donnie, die vorübergehendes Sorgerecht für ihn bekommen konnte. Doch dann erlangte Tristans biologische Mutter das Sorgerecht und der Junge kehrte in ihre Obhut zurück.

Doch nur ein Jahr später wird der damals 5-Jährige von seiner Mutter vor einem Obdachlosenheim ausgesetzt. Es stellt sich heraus, dass der Junge das gesamte Jahr über vernachlässigt wurde - von einer Mutter, die drogenabhängig war und sich nicht richtig um ihn kümmern konnte. Und das Trauma hat Spuren hinterlassen: Heute leidet Tristan unter ADHS, Depressionen und einer Impulskontrollstörung. Donnie erhält erneut die Vormundschaft über Tristan und nimmt ihn wieder bei sich auf.

Seitdem lebt der heute 9-jährige Tristan bei Donnie und ihrem Ehemann, die sich um ihn kümmern, als wäre er ihr eigener Sohn. Eine Adoption war bisher nicht möglich, da die Rechtskosten zu hoch für die Familie sind. ​Also nimmt der Grundschüler sein Glück kurz entschlossen selbst in die Hand und öffnet einen Limonadenstand, um Geld für die Kosten der Adoption zu sammeln. In kürzester Zeit spricht sich herum, was der Junge vor hat, und Hunderte Menschen strömen über das Wochenende zu Tristans Limonadenstand.

Einige Besucher, die im Netz von der Aktion gehört hatten, reisten sogar von weit her in Tristans Heimat Springfield in Missouri, um ein Glas Limonade zu genießen. Die große Menge an Unterstützung sei für den Jungen einfach unglaublich gewesen, erzählt Donnie anschließend. "Ich glaube, das hat ihm geholfen zu sehen, dass es noch gute Menschen auf der Welt gibt", so die Mutter im Gespräch mit der 'Washington Post'. "So viele Menschen wollten ihn einfach in den Arm nehmen."

Doch nicht nur die Besucherzahlen waren für die Familie ein voller Erfolg - sie konnten stolze 7.000 US-Dollar sammeln. Zusammen mit den 15.000 US-Dollars, die sie über eine Fundraising-Aktion sammelten, ist das mehr als genug, um Tristans Adoption endlich Realität werden zu lassen. "Es gibt gar nicht genug Worte, um allen Menschen und Unterstützern Danke zu sagen", so Donnie. "Wir werden sicherstellen, dass dieses Kind für immer unseres bleibt. Er ist unser Sohn. Er ist in unserem Herzen."

Und auch Tristan ist selbstverständlich überglücklich, dass er bald auch ganz legal zur Familie gehören wird. "Donnie wird meine Mama sein", so der 9-Jährige. "Ich bin glücklich, dass ich eine neue Mama habe, die mich lieb hat."

Auch bei gofeminin: Die schönsten Weisheiten für jeden Tag

Auch auf gofeminin: Humorvoll & weise: Die schönsten Zitate für das Leben

Zitate fürs Leben © iStock
von Maike Schwinum