Home / Buzz / Beliebt im Netz / Die Evangelische Kirche sagt ja: Homosexuelle Paare dürfen ab jetzt auch vor den Traualtar treten

© iStock
Buzz

Die Evangelische Kirche sagt ja: Homosexuelle Paare dürfen ab jetzt auch vor den Traualtar treten

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 4. Juli 2016

Schluss mit der Diskriminierung!

Nach der Rheinischen Kirche und der Kirche von Hessen und Nassau dürfen homosexuelle Paare ab dem 1. Juli auch in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) kirchlich heiraten. In einer Abstimmung sprach sich die Mehrheit von 91 Kirchen-Parlamentariern für eine Veränderung der bestehenden Regeln aus. 10 Parlamentarier sprachen sich dagegen aus, 4 enthielten sich. Bisher war es gleichgeschlechtlichen Paaren der Gemeinde nur möglich, sich in einem eigenen Gottesdienst segnen zu lassen.

​Die EKBO ist damit die dritte Landeskirche, die eingetragenen Lebenspartnerschaften und Ehen von heterosexuellen Paaren gleichstellt. "Die Evangelische Kirche ist einen großen Schritt gegangen", erklärt der Landesgeschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg, Jörg Steinert. "Als Religionsgemeinschaft ist die Evangelische Kirche weiter als der deutsche Staat." Vor dem Gesetz haben gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland bisher kein Recht auf Eheschließung. Sie dürfen lediglich eine eingetragene Lebenspartnerschaft schließen, die weniger Rechte genießt als die Ehe zwischen Mann und Frau.

In den nächsten fünf Jahren haben die Pfarrer der Gemeinde aber noch die Möglichkeit, eine gleichgeschlechtliche Eheschließung aufgrund von Gewissensfragen abzulehnen. Dafür müssen sie eine schriftliche Begründung einreichen. Nach Ablauf der fünf Jahre soll dieser Abschnitt erneut überprüft werden.

Auch auf gofeminin: Die schönsten Braut-Looks des Jahres

Auch auf gofeminin: Brautmode-Trends 2016: Das sind die schönsten Braut-Looks des Jahres

Brautmode-Trends 2016 © Carolina Herrera
von Anne Walkowiak