Home / Buzz / Beliebt im Netz / Erfolgreiches Model mit Down-Syndrom: So kämpft Madeline für mehr Akzeptanz

Buzz

Erfolgreiches Model mit Down-Syndrom: So kämpft Madeline für mehr Akzeptanz

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 17. Juli 2015

Madeline ließ sich nie unterkriegen und kann nun ihren Traum verwirklichen und als professionelles Model arbeiten.

Der Name Madeline Stuart dürfte vielen nicht ganz unbekannt sein. Die Geschichte der jungen Frau, die 20 Kilo verlor und mit ihrem neu gewonnenen Selbstbewusstsein, die Modelwelt erobern wollte, ging vor einigen Wochen um die Welt. Auch wir berichteten über das 18-jährige Mädchen aus Australien, das mit Trisomie 21 lebt und ihren Lebenstraum verfolgte. Sie wollte Model werden und damit für mehr Akzeptanz für sich und andere Menschen mit dem Down-Syndrom kämpfen.

Nun scheint es, als hätte sich Madelines großer Traum erfüllt: Eine professionelle Modelagentur hat sie unter Vertrag genommen. ​Bei ihrem ersten großen Auftrag wirbt sie für die Handtaschenkollektion der Modemarke 'EverMaya', sowie für Sportschuhe der Firma 'Manifesta'. "Ich bin jetzt ein erfolgreiches Model", erklärt Madeline auf ihrem Blog. ​"Modeln verändert den Blick der Gesellschaft auf Menschen mit Downsyndrom. Die Aufmerksamkeit schafft Akzeptanz und Inklusion."

© Facebook / EverMaya

"Ich mag das Modeln, weil es mir die Möglichkeit gibt, mich auszudrücken, wenn mir die Worte manchmal nicht gelingen", erzählt die Australierin. "Ich hoffe, dass ich die Weltsicht auf Schönheit verändern kann und jedem das Gefühl geben kann, schön und wichig zu sein." Und ihr Erfolg kann sich wirklich sehen lassen: Derzeit hat Madeline fast 400.000 Fans auf Facebook und 40.000 Menschen folgen ihr auf Instagram.

"Madeline ist eine Inspiration für alle, die trotz aller Hindernisse in ihrem Leben, ihre Träume verfolgen wollen", sagt die US-amerikanische Schauspielerin Jamie Brewer, die ebenfalls mit Trisomie 21 geboren wurde. Und obwohl Madelines größter Traum wahr geworden ist, hat sie noch immer Ziele, die sie verfolgt. Sie will hoch hinaus und für große Marken wie Versace und Gucci arbeiten. Wir drücken ihr beide Daumen, dass sie es schafft!

von Maike Schwinum

Das könnte dir auch gefallen