Home / Buzz / Beliebt im Netz / Ihre beste Freundin verlor den Kampf gegen Krebs - also nahm diese selbstlose Mutter ihre vier Töchter auf

© Facebook / Laura Ruffino
Buzz

Ihre beste Freundin verlor den Kampf gegen Krebs - also nahm diese selbstlose Mutter ihre vier Töchter auf

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 22. Juli 2015

Laura hat ihrer besten Freundin versprochen, sich um ihre Kinder zu kümmern, falls sie den Kampf gegen den Krebs nicht gewinnen sollte.

Elizabeth Diamond wurde 2014 ein inoperabler Gehirntumor diagnostiziert. Die alleinerziehende Mutter von vier Töchtern bat damals ihre beste Freundin Laura Ruffino darum, sich um ihre Kinder zu kümmern, sollte sie sterben. Laura und Elizabeth kannten sich seit der fünften Klasse und waren seither unzertrennlich. "Je schwächer sie [Elizabeth] wurde, desto größer wurden die Sorgen um ihre Kinder, die ohne sie groß werden würden", erzählt Laura in einem Interview.

Nach einem schweren, monatelangen Kampf gegen den Krebs starb Elizabeth im April 2015. Kurz nach ihrem Tod nahmen Laura und ihr Ehemann Rico Elizabeths vier Mädchen bei sich auf. Die beiden sind selbst Eltern von zwei Töchtern. Elizabeths Töchter Lily, Ella, Samona und Tara sind alle zwischen 5 und 12 Jahren alt und zogen in das Heim der Familie Ruffino im US-Bundesstaat New York. Die Gemeinde ihres Heimatortes bemüht sich seitdem, die Familie finanziell zu unterstützen.

© Facebook / Laura Ruffino

Elizabeth selbst hatte zu ihren Lebzeiten die Non-Profit-Organisation 'Buffalo Wellness Center' gegründet, um bedürftigen Menschen zu helfen. Ihre Mitgründerin Rebecca Joy Lesniak verspricht nun, Elizabeths Vermächtnis fortzuführen. "Ich habe ihr versprochen, dass sie nicht vergessen werden würde", so Rebecca. Deshalb hat die Organisation auch eine Fundraising-Seite gegründet, um dort Spenden für die Ruffino Familie zu sammeln. Bis heute sind dort über 40.000 US-Dollar zusammengekommen.

Die Geschichte des tragischen Schicksals von Elizabeth und der Selbstlosigkeit ihrer besten Freundin Laura schlägt mittlerweile weltweite Wellen. Von überall spenden Menschen tröstende Worte und bieten ihre Unterstützung an. Denn bei aller Liebe für die Kinder, muss sich die neue Großfamilie an die Umstellung erst einmal gewöhnen. "Vor zehn Jahren hätte ich nie geglaubt, dass mein Leben so aussehen würde", erklärt Rico Ruffino. "Aber wenn dir so etwas vor die Füße fällt, dann musst du die Herausforderung annehmen und dein bestes geben."

von Maike Schwinum