Home / Buzz / Beliebt im Netz / Putzwahn oder Genialität? Diese Mutter sperrt ihr sauberes Wohnzimmer einfach mal ab

Buzz

Putzwahn oder Genialität? Diese Mutter sperrt ihr sauberes Wohnzimmer einfach mal ab

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 9. November 2016

Damit sich das Saubermachen auch gelohnt hat, erklärt diese Mutter das Wohnzimmer für einen Monat zur Sperrzone für ihre Teenager.

Die meisten Eltern kennen das: Da hat man gerade alles aufgeräumt und gesäubert, da kommen die Kinder daher und stellen alles wieder auf den Kopf. Besonders frustrierend ist dies, wenn man Besuch erwartet und sich genau deshalb wünscht, dass alles auch sauber und ordentlich bleibt.

Michele Keylor, eine Mutter aus dem US-Bundesstaat Ohio, hatte endgültig genug davon, dass ihre Teenager ständig das Wohnzimmer versauen. Und weil schon bald Thanksgiving und die Weihnachtsfeiertage vor der Tür stehen, beschloss sie, eine besondere Regelung einzuführen: Nachdem sie fertig geputzt hatte, erklärte sie das Wohnzimmer einfach zur Sperrzone - für einen ganzen Monat.

Als ihr 17-jähriger Sohn Nick Denbow den abgesperrten Bereich entdeckte, war er so überrumpelt und amüsiert, dass er die neue Entwicklung gleich mit seinen Twitter-Followern teilte:

Au der Erklärung der Mutter steht:

Dieser Raum wurde für die Feiertage gesäubert und ist bis Thanksgiving offiziell GESCHLOSSEN.

Eine Ausnahme, um sich auf meine sauberen Möbel zu setzen und über meinen sauberen Teppich zu laufen, wird gemacht, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:
1. Du hast geduscht und bist von oben bis unten frei von Dreck und Gestank.
2. Du trägst frisch gewaschene Kleidung.
*Falls eine Ausnahme gestattet wird, sind Essen und Trinken strengstens untersagt.
Danke!

Ihr dürft einen dieser etlichen Titel wählen
- Mama
- Die, die die Rechnungen zahlt
- Chauffeur
- Königin
- Person, die dein Leben ruiniert
- Herrische Bitch, die das Sagen hat

© Instagram / nickdenbow11

Nicks Tweet wurde bis heute über 13.000 Mal geteilt und die Menschen amüsieren sich köstlich über das Durchgreifen seiner Mutter. Und auch der Sohn selbst nimmt es mit Humor. "Mama und ich finden es super witzig, aber mein Bruder ist etwas genervt", so der 17-Jährige.

Ob Michele öfter so hart durchgreift? "Sie hat uns schon mal gesagt, wir sollen bestimmte Zimmer vermeiden, nachdem sie sie geputzt hatte, aber sie hat noch nie einen Raum komplett 'geschlossen'", erklärt Nick. "Sie meinte das alles gar nicht so ernst. Sie möchte nur, dass wir es sauberhalten und dachte, ein Schild und Absperrband würden das am besten verdeutlichen."

Was meint ihr? Würdet ihr als Mutter auch gerne einfach mal so durchgreifen?

Auch auf gofeminin: Wir ♥ Kaffee! 20 coole Tassen, die wir sofort haben wollen

Die 20 schönsten Kaffee-Tassen © Dawanda.de/ The Daisys&Carpentus project/ 18,90 €
von Maike Schwinum