Home / Buzz / Beliebt im Netz / Eltern aufgepasst: DESHALB solltet ihr die Betten eurer Kinder nicht nebeneinander stellen

Buzz

Eltern aufgepasst: DESHALB solltet ihr die Betten eurer Kinder nicht nebeneinander stellen

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 12. April 2016

Diese Mutter teilt ihr erschreckendes Erlebnis, um eine ernste Warnung an alle Eltern auszusprechen.

Alison Johnson ist Mutter von 18 Monate alten Zwillingen namens Caleb und Libby. Und wie jede Mama versucht sie stets alles richtig zu machen und tut alles dafür, dass ihre Kindern sicher sind und es ihnen an nichts fehlt. Deshalb war sie auch der Meinung, alles richtig gemacht zu haben, als sie ihr Haus babysicher machte und das Kinderzimmer ihrer Zwillinge einrichtete.

​Doch egal wie gut man plant, es gibt immer Dinge, die man im ersten Moment vielleicht übersieht. Zum Beispiel, wie man die Babybetten von Zwillingen aufstellt. Alison musste auf die harte Tour lernen, dass das Kinderzimmer ihrer Kleinen doch nicht so sicher war, wie sie dachte. Und nun teilt sie ihr Erlebnis auf Facebook, um andere Eltern zu warnen.

I have a lot of friends that have twins or kids close in age that may have a similar set up, so I wanted to share...

Posted by Alison Johnson on Montag, 4. April 2016

Ich habe viele Freunde, die Zwillinge oder mehrere Kinder haben, deren Kinderzimmer vielleicht ähnlich aussehen, also möchte ich ein SEHR erschreckendes Erlebnis mit euch teilen, das heute passiert ist. Heute morgen habe ich Caleb für seinen Mittagsschlaf hingelegt. Kurze Zeit später fing er an zu weinen. Nach ein paar Minuten ging ich rüber, um nach ihm zu schauen. Er war aus seinem Bettchen geklettert und steckte zwischen seinem Bett und dem von Libby fest. Sein Körper passte zwar durch, aber sein Kopf nicht. Er nutzte all seine Kraft, um sich mit seinen kleinen Armen oben zu halten. Hätte er das nicht geschafft, hätte er dort mit seinem Kopf gehangen.
Was es noch schlimmer macht, ist, dass ich - wie so viele Mütter - den Mittagsschlaf meist nutze, um zu duschen. Hätte ich dies heute getan und erst fünf Minuten später nach ihm gesehen, hätte er sich wortwörtlich erhängt. Als ich mein Haus babysicher machte, hätte ich niemals gedacht, dass dies eine potentielle Gefahr darstellt. Bitte teilt diesen Beitrag, falls jemand den ihr kennt eine ähnliche Einrichtung hat. Es bricht mit das Herz nur daran zu denken, was heute hätte geschehen können. Ich bin noch immer total aufgerüttelt und kriege das Bild von ihm, wie er da feststeckte, nicht aus meinem Kopf.

© Facebook / Alison Johnson

Der kleinen Caleb ist wohlauf, doch Mama Alison, die außerdem eine 6 Wochen alte Tochter hat, ist noch immer ganz durch den Wind. Sie hofft, dass ihre Geschichte viele Menschen erreicht und vielleicht ähnliche Vorfälle verhindern kann. Bis heute wurde ihr Beitrag über 50.000 Mal geteilt. "Ich habe hunderte von Nachrichten von anderen Eltern von Zwillingen erhalten, die mir dankten, weil ihre Kinderzimmer genau so aussahen, wie meins", erzählt die 37-Jährige im Gespräch mit 'Today.com'.

Wie vermutlich viele Eltern, hätte die dreifache Mutter nie damit gerechnet, dass diese Art der Ausrichtung von Babybetten eine ernste Gefahr für ihre Kinder darstellen könnte. Seit dem Vorfall haben Alison und ihr Ehemann viele weitere Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um ihr Haus noch sicherer für Caleb und Libby zu machen.

Wir sind froh, dass dieser Vorfall gut ausgegangen ist und hoffen, dass Alisons Warnung noch viele Eltern auf der ganzen Welt erreicht.

Auch bei gofeminin: Die 120 schönsten Babynamen aus aller Welt

Auch auf gofeminin: Die 120 schönsten Babynamen aus aller Welt

Die schönsten Babynamen aus aller Welt © Thinkstock
von Maike Schwinum