Home / Buzz / Beliebt im Netz / Rührende Aufnahmen: Diese Eltern halten zum ersten Mal ihre Adoptivtochter im Arm

© Facebook / Kristen Anne Photography
Buzz

Rührende Aufnahmen: Diese Eltern halten zum ersten Mal ihre Adoptivtochter im Arm

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 31. Juli 2015

Vom ersten Moment an so viel Liebe: Diese Fotos gehen wirklich ans Herz.

Dass Fotografen die Geburt eines Babys festhalten, ist keine Seltenheit - doch Fotografin Kristen Prosser gelangen kürzlich einige ganz besondere Aufnahmen. Denn sie hielt den Moment fest, in dem Eltern zum ersten Mal ihr adoptiertes Baby kennenlernen durften. Mit dem befreundeten Paar David und Sarah Olsen reiste die Fotografin aus Minnesota nach Florida, um die Adoptivtochter der Familie abzuholen.

"Ich wollte schon immer einmal das erste Treffen von Eltern mit einem Adoptivbaby einfangen", erzählt Kristen. "Ich durfte an diesem unglaublichen Moment mit einem meiner besten Freunde teilhaben. Es war einer der schönsten Momente in meinem Leben. Was für ein perfektes Beispiel für uneingeschränkte und aufopferungsvolle Liebe." Das kleine Mädchen nannten die Eltern Tilly Pearl Olsen. Sie hatten nur eine Woche zuvor erfahren, dass ein Adoptivkind für sie gefunden wurde.

Die wunderschönen Aufnahmen erzählen ganz deutlich die Geschichte der Familie und zeigen alle Emotionen, die David und Sarah bei ihrer Reise und dem ersten Treffen durchlebten: Die erste Aufregung am Flughafen, das angespannte Warten im Krankenzimmer und schließlich der erste Blick auf ihre kleine Tochter. Die pure Freude und Liebe ist den Eltern auf jedem Bild anzusehen.

© Facebook / Kristen Anne Photography

David und Sarah sind bereits seit 10 Jahren verheiratet und haben zwei leibliche Söhne: Den sechsjährigen Zakary und den dreijährigen Levi. "Ich denke die Geschichte unserer Adoption fing an, als Sarah mit unserem zweiten Sohn Levi schwanger war", erzählt David in einem Video, welches das Paar auf ihrer Website teilt. "Es war eine komplizierte Schwangerschaft. Und als Levi auf die Welt kam, fanden wir heraus, dass er Spina bifida hat." Das ist eine Fehlbildung, bei der die Wirbelsäule des Babys sich nicht richtig entwickelt hat. Es kann dazu führen, dass Betroffene ihre Muskeln nicht richtig kontrollieren können.

"Die Ärzte sagten uns, dass er vielleicht niemals laufen oder selbst auf Toilette gehen könnte", so Sarah weiter. "Wir wussten, dass unsere Familie noch nicht komplett war. Wir wussten, dass wir gerne drei Kinder hätten." Das Paar versuchte ohne Erfolg ein drittes leibliches Kind zu bekommen, doch Ärzte rieten ihnen davon ab. "Dann plötzlich ging uns ein Licht auf und wir wollten unbedingt ein Kind adoptieren. Wir haben lange darüber nachgedacht und darüber gesprochen, aber im Endeffekt wussten wir, dass Gott gewollt hat, dass unsere Familie komplett ist."

Alle Fotos sind außerdem auf der Website und der Facebook-Seite von Kristin Prosser zu finden.

von Maike Schwinum