Home / Buzz / Beliebt im Netz / Beim Joggen muss sich diese Frau fiese Kommentare gefallen lassen - DAS ist ihre Reaktion

Buzz

Beim Joggen muss sich diese Frau fiese Kommentare gefallen lassen - DAS ist ihre Reaktion

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 12. August 2015

"Es erstaunt mich, dass irgendjemand diese Art von Bemühung schlechtredet."

Lindsey Swift ist mit ihrem Freund joggen, als ein völlig Fremder beschließt, zu versuchen, ihr den Tag zu vermiesen. Während er an dem Paar vorbeifährt, lehnt er sich aus dem Fenster, um der 26-jährigen Britin fiese Kommentare an den Kopf zu werfen. Angeblich singt er ihr lauthals das Lied "Big Girl (You Are Beautiful)" vom Sänger Mika vor.

Die junge Frau, die erst vor kurzer Zeit mit dem Laufen angefangen hat, ist von den Kommentaren so verärgert, dass sie eine Nachricht an den Fremden auf Facebook veröffentlicht. Lindsey sagt, sie selbst ließe sich von solchen Kommentaren von Idioten zwar nicht von ihrem Ziel, fit zu werden, abbringen. Doch sie befürchtet, dass andere Frauen, die so etwas zu hören bekommen, schwerer getroffen werden würden.

Lest euch hier Lindseys Post durch:

Ein offener Brief an den Idioten, der dachte, es wäre in Ordnung, mich während des Joggens gestern mit Dicken-Witzen zu belästigen. (...) Ich bin tatsächlich ein dickes Mädel und ich bin tatsächlich wunderschön. Danke, dass es dir aufgefallen ist. Ich bin nicht sicher, wem du mitteilen wolltest, dass ich fett bin. Du hast offensichtlich Augen und die einzigen anderen Menschen, die anwesend waren, waren mein Freund und ich. Ich kann dir trotz deiner Sorge versichern, dass ich einen Spiegel besitze und mein Freund hat meinen Körper ebenfalls gesehen, da auch er Augen hat. Sag es nicht weiter, aber ich glaube sogar, er mag ihn.

Normalerweise sind mir solche blöden Sprüche egal, Idioten sind schließlich Idioten. Aber ich verstehe auch, dass solche Kommentare eine Person, die weniger Selbstbewusstsein hat als ich, vom Laufen abbringen würden - und das ist beschämend. Jeder fängt schließlich irgendwo an. Lass mich eine Sache deutlich machen: Ich schäme mich nicht für meinen Körper. Er hat mich nie davon abgehalten, etwas zu tun, das ich tun wollte. Mein fetter Körper hat Dinge getan, von denen du nur träumen kannst, während du aus dem Fenster deines weißen Buses hängst. (...)

Kürzlich habe ich die Entscheidung getroffen, fit zu werden, weil ich dachte, es würde Spaß machen und wäre für meine Gesundheit förderlich. Ich brauche meinen Körper dir gegenüber nicht zu rechtfertigen, aber ich habe das Ziel, 10 km zu laufen und ich werde es schaffen. Ich bin bereits über 6 kg leichter, als ich es war, und ich kann viele Dinge tun, die ich vorher nicht geschafft habe. Es erstaunt mich, dass irgendjemand diese Art von Bemühung schlechtredet. (...)

Wenn mein fetter Arsch beim Laufen dich stört und deine Reise versaut, dann versuch doch mal mit geschlossenen Augen zu fahren - gegen eine Laterne. Aber mal ernsthaft: Jetzt, wo ich das alles geschrieben habe, bemitleide ich dich. Dein Benehmen ist nicht normal und deine Manieren sind unterdurchschnittlich. (...) Hoffen wir mal, dass niemand, der ein Ziel verfolgt, egal ob dick oder dünn, sich von solchen Kommentaren abhalten lässt. Ich weiß, dass ich es nicht tue. Schalte dein Gehirn ein, bevor du deinen Mund aufmachst.

© Facebook / Lindsey Swift

Besser hätten wir es auch nicht sagen können! Es ist absolut lobenswert, wie selbstbewusst Lindsey zu ihrem Körper steht und dazu, dass sie sich bemüht, etwas fitter zu werden. Idioten, wie dieser Mann, die meinen, es wäre in Ordnung, völlig Fremden derartig miese Dinge an den Kopf zu werfen, völlig ohne Grund, verdienen eine klare Ansage. Wie hättet ihr in dieser Situation reagiert?

von Maike Schwinum