Home / Buzz / Beliebt im Netz / Stärke ist mehr als nur Muskelkraft: SIE zeigt uns, was es wirklich heißt, stark zu sein

Buzz

Stärke ist mehr als nur Muskelkraft: SIE zeigt uns, was es wirklich heißt, stark zu sein

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 23. Januar 2017

"Erinnere dich daran, dass Stärke nicht nur darin besteht, Gewichte zu heben."

Schon seit einiger Zeit macht der Hashtag #StrongNotSkinny im Netz die Runde, mit dem Nutzer ausdrücken, dass sie lieber stark sein wollen, statt besonders schlank oder dünn. Doch wirklichen Bodypositive-Charakter hat diese Bewegung nicht, schließlich redet sie Menschen weiterhin ein, sie müssten ein bestimmtes Ideal erreichen, um schön zu sein - in diesem Fall ist das Ideal Muskeln.

Eine Instagram-Nutzerin hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, dem Hashtag eine neue Bedeutung zu verleihen. Kathleen Elizabeth Tyler ist Bloggerin und spricht regelmäßig offen über Selbstliebe und ihren Kampf gegen Essstörungen.

In einem aktuellen Post geht Kathleen auf die #StrongNotSkinny-Bewegung ein und erklärt uns allen, dass Stärke noch viel mehr bedeuten kann als bloß Muskeln...

Oft sehe ich Menschen, die einen neuen Lebensweg einschlagen und sagen, sie wollen #StarkNichtDünn sein. Deshalb wollte ich euch heute wissen lassen, dass es viele Wege gibt stärker zu sein, die aber nicht bedeuten, jeden Tag das Fitnessstudio zu besuchen.

Ich mache keinen Sport, aber das bedeutet nicht, dass ich den ganzen Tag rumsitze und nichts tue. Das heißt lediglich, dass ich in meinem Alltag Wege finde mich zu bewegen, ohne mein ganzes Leben nach täglichen Pflichtbesuchen im Fitnessstudio auszurichten. Aber ich bin trotzdem sehr stark.

- Meine Essstörung besiegen = stark
- Meinen sexuellen Missbrauch melden, obwohl der Mehrheit der Frauen in Amerika noch immer vorgeworfen wird, sie würden lügen über das, was ihre eigene Sicherheit zerstört hat = stark
- Meine Entscheidung jeden Tag aufzustehen und mich selbst zu lieben = stark
- Mein Kampf gegen die Krankheit, die mir fast das Leben nahm = stark

Also, das nächste Mal, wenn du dich schlecht fühlst, weil du extra Pommes statt Sport gewählt hast, erinnere dich daran, dass Stärke nicht nur darin besteht, Gewichte zu heben. Sondern das die Entscheidung für Pommes manchmal genau die Art von Stärke ist, mit der du deine Ängste besiegst.

© Instagram / fallingintoselflove

Kathleen spricht über die Dinge, durch die sie sich stark fühlt - der Sieg über ihre Essstörung, der Kampf gegen sexuellen Missbrauch oder der lange Weg sich selbst zu lieben. Diese Erfahrungen waren nicht leicht, doch am Ende haben sie die junge Frau umso stärker gemacht.

Es sind nicht unsere Muskeln, die uns stark machen. Es ist der Mut jedem neuen Tag entgegenzutreten, egal wie schwer es uns manchmal fallen mag. Es ist die Kraft, sich um sich selbst und andere zu kümmern. Es ist das Selbstbewusstsein, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren.

In einer Zeit, in der es so viel negative Gedanken und Gefühle gibt, ist es umso wichtiger Stärke zu zeigen. Und Kathleen hat uns das beste Beispiel dafür geliefert, wie wir das umsetzen können - und vielleicht sogar bereits tun!

Noch mehr wunderschöne starke Frauen:

Auch auf gofeminin: So schön können Kurven sein: Das sind die heißesten Plus Size Models

Robyn Lawley © Instagram / Robyn Lawley
von Maike Schwinum

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam