Home / Buzz / Beliebt im Netz / Auf einer Beerdigung tauchen plötzlich dutzende Straßenhunde auf. Der Grund dafür ist rührend.

Buzz

Auf einer Beerdigung tauchen plötzlich dutzende Straßenhunde auf. Der Grund dafür ist rührend.

von Redaktion Erstellt am 30. März 2015

Die verstorbene Frau aus Mexiko kümmerte sich jahrelang liebevoll um streunende Hunde und Katzen. Als sie beigesetzt wurde, dankten die Tiere es ihr auf herzergreifende Weise.

Margarita Suarez war eine aufopferungsvolle und äußerst tierliebe Frau aus Mexiko bevor sie nach langer Krankheit starb. Sie kümmerte sich jahrelang liebevoll um die vielen streunenden Katzen und Hunde in ihrer Nachbarschaft. Die Vierbeiner, die bei ihr Zuhause auftauchten, versorgte sie mit Futter und Wasser. Sie war sogar dafür bekannt, dass sie unterwegs immer etwas Futter in einer Tüte dabei hatte, falls ihr ein Streuner begegnete.

Doch niemand ahnte, was für Auswirkungen Margaritas Wohlwollen haben würde. Auf ihrer Beerdigung tauchten plötzlich etliche Straßenhunde auf. Familie und Freunde der Verstorbenen​ waren überrascht und auch das Beerdigungsinstitut wusste nicht, wie ihm geschah. Bis allen Beteiligten dann jedoch klar wurde, dass die Hunde da waren, um Margarita die letzte Ehre zu erweisen.

© Facebook / Patricia Urrutia

Die Hunde legten sich friedlich auf den Boden neben den Sarg. Auch am Tag der Prozession liefen die Hunde mit den Angehörigen hinter Margaritas Sarg her. Erst nachdem ihre Beschützerin eingeäschert wurde, verließen die Vierbeiner das Beerdigungsinstitut. Margaritas Tochter Patricia glaubt, dass die Hunde sich einfach nur verabschieden wollten von der Frau, die so lange Zeit so gut zu ihnen war.

Was nun wirklich dahinter steckt, sei einmal dahingestellt. Aber wir finden den Gedanken schön, dass die Vierbeiner einfach nur 'Auf Wiedersehen' sagen wollten. Uns hat diese Geschichte wirklich bewegt.​